Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: WASSERWIRTSCHAFT 6/2021

01.06.2021 | Praxis

Klimawandel und der Hitzesommer 2018: Folgen für die Fischbestände

verfasst von: Sarah Oexle, Dr. Julia Gaye-Siessegger, Dr. Alexander Brinker, Dr. Timo Basen

Erschienen in: WASSERWIRTSCHAFT | Ausgabe 6/2021

Einloggen, um Zugang zu erhalten
share
TEILEN

Zusammenfassung

Die Rekordhitze und -trockenheit im Jahr 2018 führten zu austrocknenden und überhitzten Gewässern mit massivem Fischsterben. Die Ergebnisse von Fischbestandserhebungen zeigen, dass die Fischartenzahl und der Anteil kälteliebender Fischarten in Baden-Württemberg 2018 deutlich abnahmen. Dagegen stieg der Bestand an wärmeliebenden, karpfenartigen Kleinfischen teilweise an. Ob sich die Fischbestände erholen oder zukünftige Wetterextreme die Lage weiter verschärfen werden, sollen laufende Untersuchungen zeigen. Mögliche Maßnahmen zum Schutz der Fischbestände und Gewässer vor den Auswirkungen des Klimawandels werden dargestellt.
Literatur
[1]
Zurück zum Zitat Ros, A.; Basen T.; Schneider, E.; Schmidt-Posthaus, H.: Die Verbreitung einer temperatur-abhängigen Nierenerkrankung (PKD) bei Bachforellen in Baden-Württemberg. In: Aquakultur- und Fischereiinformationen AUF (2018), Heft 1, S. 42-45. Ros, A.; Basen T.; Schneider, E.; Schmidt-Posthaus, H.: Die Verbreitung einer temperatur-abhängigen Nierenerkrankung (PKD) bei Bachforellen in Baden-Württemberg. In: Aquakultur- und Fischereiinformationen AUF (2018), Heft 1, S. 42-45.
[2]
Zurück zum Zitat Deutscher Wetterdienst (Hrsg.): Erste Bilanz des Deutschen Wetterdienstes zum Jahr 2018 in Deutschland. 2018 (www.dwd.de/DE/presse/pressemitteilungen/DE/2018/20181220_jahr2018_rekord.pdf?__blob=publicationFile&v=2, Abruf 01.02.2021). Deutscher Wetterdienst (Hrsg.): Erste Bilanz des Deutschen Wetterdienstes zum Jahr 2018 in Deutschland. 2018 (www.dwd.de/DE/presse/pressemitteilungen/DE/2018/20181220_jahr2018_rekord.pdf?__blob=publicationFile&v=2, Abruf 01.02.2021).
[3]
Zurück zum Zitat Deutscher Wetterdienst DWD (Hrsg.): Rückblick auf die Temperatur in Deutschland im Jahr 2019 und die langfristige Entwicklung. 2020 (www.dwd.de/DE/leistungen/besondereereignisse/temperatur/20200102_ bericht_jahr2019.pdf?__blob=publicationFile&v=5, Abruf 01.02.2021). Deutscher Wetterdienst DWD (Hrsg.): Rückblick auf die Temperatur in Deutschland im Jahr 2019 und die langfristige Entwicklung. 2020 (www.dwd.de/DE/leistungen/besondereereignisse/temperatur/20200102_ bericht_jahr2019.pdf?__blob=publicationFile&v=5, Abruf 01.02.2021).
[4]
Zurück zum Zitat Deutscher Wetterdienst (Hrsg.): Deutschlandwetter im Frühling 2018: Anfangs kalt, am Ende heiß - viel Sonne und wenig Niederschlag. 2018 (www.dwd.de/DE/presse/pressemitteilungen/DE/2018/20180530_deutschlandwetter_fruehjahr.html?nn=636156, Abruf 01.02.2021). Deutscher Wetterdienst (Hrsg.): Deutschlandwetter im Frühling 2018: Anfangs kalt, am Ende heiß - viel Sonne und wenig Niederschlag. 2018 (www.dwd.de/DE/presse/pressemitteilungen/DE/2018/20180530_deutschlandwetter_fruehjahr.html?nn=636156, Abruf 01.02.2021).
[5]
Zurück zum Zitat Deutscher Wetterdienst (Hrsg.): Deutschlandwetter im Sommer 2018: Außergewöhnlich warm, trocken und sonnig. 2018 (www.dwd.de/DE/presse/pressemitteilungen/DE/2018/20180830_deutschlandwetter_sommer.pdf, Abruf 01.02.2021). Deutscher Wetterdienst (Hrsg.): Deutschlandwetter im Sommer 2018: Außergewöhnlich warm, trocken und sonnig. 2018 (www.dwd.de/DE/presse/pressemitteilungen/DE/2018/20180830_deutschlandwetter_sommer.pdf, Abruf 01.02.2021).
[6]
Zurück zum Zitat Deutscher Wetterdienst (Hrsg.): Deutschlandwetter im Herbst 2018 Rekordherbst mit viel Wärme und Sonnenschein - und erneut zu trocken. 2018 (www.dwd.de/DE/presse/pressemitteilungen/DE/2018/20181129_deutschlandwetter_herbst.html?nn=636156, Abruf 01.02.2021). Deutscher Wetterdienst (Hrsg.): Deutschlandwetter im Herbst 2018 Rekordherbst mit viel Wärme und Sonnenschein - und erneut zu trocken. 2018 (www.dwd.de/DE/presse/pressemitteilungen/DE/2018/20181129_deutschlandwetter_herbst.html?nn=636156, Abruf 01.02.2021).
[7]
Zurück zum Zitat Basen, T.; Gaye-Siessegger, J.; Brinker, A.: Auswirkungen von Dürre und Hitze 2018 auf Fischbestände. In: Landinfoartikel (2019), Heft 4, S. 56-61. Basen, T.; Gaye-Siessegger, J.; Brinker, A.: Auswirkungen von Dürre und Hitze 2018 auf Fischbestände. In: Landinfoartikel (2019), Heft 4, S. 56-61.
[8]
Zurück zum Zitat Basen, T.: Auswirkungen des Klimawandels auf die Fische. In: Aquakultur- und Fischereiinformationen AUF (2016), Heft 2, S. 26-31. Basen, T.: Auswirkungen des Klimawandels auf die Fische. In: Aquakultur- und Fischereiinformationen AUF (2016), Heft 2, S. 26-31.
[9]
Zurück zum Zitat Basen, T.; Ros, A.: Wie warm darf's denn sein? Temperaturbedürfnisse der Bachforelle in Baden-Württemberg. In: Aquakultur- und Fischereiinformationen AUF (2018), Heft 1, S. 46-50. Basen, T.; Ros, A.: Wie warm darf's denn sein? Temperaturbedürfnisse der Bachforelle in Baden-Württemberg. In: Aquakultur- und Fischereiinformationen AUF (2018), Heft 1, S. 46-50.
Metadaten
Titel
Klimawandel und der Hitzesommer 2018: Folgen für die Fischbestände
verfasst von
Sarah Oexle
Dr. Julia Gaye-Siessegger
Dr. Alexander Brinker
Dr. Timo Basen
Publikationsdatum
01.06.2021
Verlag
Springer Fachmedien Wiesbaden
Erschienen in
WASSERWIRTSCHAFT / Ausgabe 6/2021
Print ISSN: 0043-0978
Elektronische ISSN: 2192-8762
DOI
https://doi.org/10.1007/s35147-021-0851-2

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2021

WASSERWIRTSCHAFT 6/2021 Zur Ausgabe

Tagungen und Messen

Tagungen und Messen

Produkte und Anlagen

Produkte und Anlagen