Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Ein vergleichsweise neues Thema hat die Finanzmärkte erreicht: der Klimawandel. Auf verschiedenen Veranstaltungen von Aufsichtsbehörden stand dieser Aspekt im Zentrum. Die Bedeutung des Klimawandels im Hinblick auf seine Auswirkungen auf das Finanzsystem wird durch zahlreiche Studien der Green Finance Study Group unterstrichen, die von der G20-Gruppe der wichtigsten Industrie- und Schwellenländer eingerichtet wurde. Während es zunächst um die Finanzierung einer ökologisch ausgerichteten Wirtschaftspolitik ging (im Sinne von ‚Green Finance‘), stehen zunehmend die Risiken des Klimawandels im Fokus. Joachim Weeber stellt die Auswirkungen des Klimawandels auf die Finanzmärkte insgesamt in den Mittelpunkt. Neben der Beschreibung und Analyse von Risiken durch den Klimawandel betrachtet er auch die Chancen, die sich durch den Einsatz der Finanzmärkte für die Minderung des Klimawandels ergeben. Zahlreiche neue Forschungsfragen sind aus der Thematik ableitbar, für die der Autor Beispiele liefert.

Der Autor:

Prof. Dr. Joachim Weeber ist Honorarprofessor an der Fachhochschule Nordakademie sowie Sachgebietsleiter bei der Deutschen Bundesbank im Bereich Banken und Finanzaufsicht.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Einleitung

Zusammenfassung
Der Klimawandel ist zu einem der wichtigsten gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Themen geworden. Die Auswirkungen auf die Finanzmärkte wurden bisher allerdings nur wenig beachtet. Dieses Buch zeigt die wichtigsten Zusammenhänge zwischen dem Klimawandel und den verschiedenen Ebenen der Finanzmärkte auf.
Joachim Weeber

Kapitel 2. Definition und Abgrenzung zentraler Begriffe

Zusammenfassung
In diesem Kapital werden die für die weiteren Analysen notwendigen Definitionen dargestellt und Abgrenzungen zu anderen Begriffen vorgenommen. So sind Wetter- von Klimaveränderungen zu unterscheiden. Im Bereich der Finanzmärkte ist der Klimawandel vor allem für Banken, Versicherungen und Aufsichtsbehörden von Bedeutung.
Joachim Weeber

Kapitel 3. Klimarisiken für die Finanzmärkte

Zusammenfassung
Klimarisiken zeigen sich in unterschiedlichen Dimensionen. Unterschieden werden physische Risiken und Transitions- oder Übergangsrisiken sowie Risiken, die aus politischen Entscheidungen zur Bekämpfung des Klimawandels resultieren und Risiken für das Finanzsystem insgesamt. Zentrales Problem für Risikoabschätzungen im Finanzsektor ist, dass der Prozess des Klimawandels weder zeitlich noch regional eingegrenzt werden kann und klimawirksame Prozesse durch Trägheit gekennzeichnet sind.
Joachim Weeber

Kapitel 4. Beitrag der Finanzmärkte zur Abschwächung des Klimawandels – Green Banking

Zusammenfassung
Der Klimawandel bietet auch Chancen für die Finanzmärkte. In Zukunft werden für ‚grüne‘ Investments im Vergleich zu anderen Investitionen durchaus höhere Renditen erwartet. Einen ‚Green Supporting Factor‘ soll es aber von den Aufsichtsbehörden nicht geben.
Joachim Weeber

Kapitel 5. Regulatorische Auswirkungen

Zusammenfassung
Sowohl bei Aufsichtsbehörden als auch in der Privatwirtschaft ist das Thema ‚Klimawandel‘ lange Zeit vernachlässigt worden. So gibt es im Bankensektor hinsichtlich der Geschäftsmodelle und des Risikomanagements zahlreiche neue Herausforderungen durch das Auftreten von Klimarisiken. Diesen Risiken kann durch einzel- aber auch gesamtwirtschaftlichen Instrumenten begegnet werden.
Joachim Weeber

Kapitel 6. Forschungsausblick

Zusammenfassung
Der Klimawandel stellt den Finanzsektor vor neue Herausforderungen. Für Praktiker und Wissenschaftler ergeben sich dadurch teilweise gänzlich neue Fragestellungen. Für den wissenschaftlichen Nachweis bieten sich damit zahlreiche Themen für ihre Abschlussarbeiten an.
Joachim Weeber

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise