Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kollegiales Coaching als Element der Führungskräfteentwicklung – Ausgestaltung und Erfolgsfaktoren

share
TEILEN

Zusammenfassung

Im Beitrag werden Hintergründe, Methoden, mögliche Anwendungsfelder des in Unternehmen noch relativ wenig verbreiteten Kollegialen Coachings sowie Tipps für dessen Einführung gegeben. Denn Kollegiales Coaching kann ein Mosaikstein sein, um auf dringende Fragen der Praxis eine Antwort zu geben. Eine zentrale Frage, die sich in allen Führungskräfteentwicklungsprogrammen stellt, ist die nach der Verbindung zwischen Lernen auf der individuellen und organisationalen Ebene. Wie können Erfahrungen, die ein Individuum oder eine Organisationseinheit gesammelt haben, anderen im Unternehmen zur Verfügung gestellt werden? Und wie nimmt die Organisation angebotenes Wissen und Erfahrungen auf? Wie kann eine Kultur entwickelt werden, in welcher sich der Austausch von Wissen als lohnender erweist als das Horten? Auf welche Weise kann Wissen weitergegeben werden, das in keinem Organisationshandbuch und in keiner Datenbank zu finden ist?
Literatur
Zurück zum Zitat Brinkmann, R. D. (2002). Intervision: Ein Trainings- und Methodenbuch für die kollegiale Beratung. Arbeitshefte Führungspsychologie (Bd. 48). Heidelberg: Sauer. Brinkmann, R. D. (2002). Intervision: Ein Trainings- und Methodenbuch für die kollegiale Beratung. Arbeitshefte Führungspsychologie (Bd. 48). Heidelberg: Sauer.
Zurück zum Zitat Cohn, R. (2013). Von der Psychoanalyse zur themenzentrierten Interaktion (17. Aufl.). Stuttgart: Klett. Cohn, R. (2013). Von der Psychoanalyse zur themenzentrierten Interaktion (17. Aufl.). Stuttgart: Klett.
Zurück zum Zitat Häfele, W. (Hrsg.). (2015). OE-Prozesse initiieren und gestalten. Ein Handbuch für Führungskräfte, Berater/innen und Projektleiter/innen (3. Aufl.). Bern: Haupt. Häfele, W. (Hrsg.). (2015). OE-Prozesse initiieren und gestalten. Ein Handbuch für Führungskräfte, Berater/innen und Projektleiter/innen (3. Aufl.). Bern: Haupt.
Zurück zum Zitat Lauterburg, C. (2001). Gute Manager fallen nicht vom Himmel. Organisationsentwicklung, 2, 4–11. Lauterburg, C. (2001). Gute Manager fallen nicht vom Himmel. Organisationsentwicklung, 2, 4–11.
Zurück zum Zitat Lippmann, E. (2012). Intervisionsgruppen und kollegiale Fallberatung. Brücke zwischen individueller und organisationaler Veränderung. In H. Roehl, B. Winkler, M. J. Eppler, & C. Fröhlich (Hrsg.), Werkzeuge des Wandels. Die 30 wirksamsten Tools des Change Managements (S. 218–228). Stuttgart: Schäffer-Poeschel. Lippmann, E. (2012). Intervisionsgruppen und kollegiale Fallberatung. Brücke zwischen individueller und organisationaler Veränderung. In H. Roehl, B. Winkler, M. J. Eppler, & C. Fröhlich (Hrsg.), Werkzeuge des Wandels. Die 30 wirksamsten Tools des Change Managements (S. 218–228). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.
Zurück zum Zitat Lippmann, E. (2013a). Intervision. Kollegiales Coaching professionell gestalten (3. Aufl.). Berlin: Springer. Lippmann, E. (2013a). Intervision. Kollegiales Coaching professionell gestalten (3. Aufl.). Berlin: Springer.
Zurück zum Zitat Lippmann, E. (Hrsg.). (2013b). Coaching. Angewandte Psychologie für die Beratungspraxis (3. Aufl.). Berlin: Springer. Lippmann, E. (Hrsg.). (2013b). Coaching. Angewandte Psychologie für die Beratungspraxis (3. Aufl.). Berlin: Springer.
Zurück zum Zitat Mutzeck, W. (2008). Kooperative Beratung. Grundlagen und Methoden der Beratung und Supervision im Berufsalltag (6. Aufl.). Weinheim: Beltz. Mutzeck, W. (2008). Kooperative Beratung. Grundlagen und Methoden der Beratung und Supervision im Berufsalltag (6. Aufl.). Weinheim: Beltz.
Zurück zum Zitat Schlee, J. (2012). Kollegiale Beratung und Supervision für pädagogische Berufe. Hilfe zur Selbsthilfe (3. Aufl.). Stuttgart: Kohlhammer. Schlee, J. (2012). Kollegiale Beratung und Supervision für pädagogische Berufe. Hilfe zur Selbsthilfe (3. Aufl.). Stuttgart: Kohlhammer.
Zurück zum Zitat Schmid, B., Veith, T., & Weidner, I. (2013). Einführung in die kollegiale Beratung (2. Aufl.). Heidelberg: Carl-Auer. Schmid, B., Veith, T., & Weidner, I. (2013). Einführung in die kollegiale Beratung (2. Aufl.). Heidelberg: Carl-Auer.
Zurück zum Zitat Schulz von Thun, F. (2014). Miteinander reden 1–4: Störungen und Klärungen/Stile, Werte und Persönlichkeitsentwicklung/Das “Innere Team” und situationsgerechte Kommunikation/Fragen und Antworten. Reinbek: Rowohlt. Schulz von Thun, F. (2014). Miteinander reden 1–4: Störungen und Klärungen/Stile, Werte und Persönlichkeitsentwicklung/Das “Innere Team” und situationsgerechte Kommunikation/Fragen und Antworten. Reinbek: Rowohlt.
Zurück zum Zitat Steiger, T., & Lippmann, E. (Hrsg.). (2013). Handbuch Angewandte Psychologie für Führungskräfte. Führungskompetenz und Führungswissen (4. Aufl.). Berlin: Springer. Steiger, T., & Lippmann, E. (Hrsg.). (2013). Handbuch Angewandte Psychologie für Führungskräfte. Führungskompetenz und Führungswissen (4. Aufl.). Berlin: Springer.
Zurück zum Zitat Thiel, H.-U. (1994). Professionelle und kollegiale Supervision – Begründung und Praxis ihrer Kombination. In H. Pühl (Hrsg.), Handbuch der Supervision 2 (S. 199–211). Berlin: Edition Marhold. Thiel, H.-U. (1994). Professionelle und kollegiale Supervision – Begründung und Praxis ihrer Kombination. In H. Pühl (Hrsg.), Handbuch der Supervision 2 (S. 199–211). Berlin: Edition Marhold.
Zurück zum Zitat Tietze, K. O. (2013). Kollegiale Beratung. Problemlösungen gemeinsam entwickeln (6. Aufl.). Reinbek: Rowohlt. Tietze, K. O. (2013). Kollegiale Beratung. Problemlösungen gemeinsam entwickeln (6. Aufl.). Reinbek: Rowohlt.
Metadaten
Titel
Kollegiales Coaching als Element der Führungskräfteentwicklung – Ausgestaltung und Erfolgsfaktoren
verfasst von
Eric Lippmann
Copyright-Jahr
2017
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-16907-7_10

Stellenausschreibungen

Anzeige

Premium Partner