Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Julia Roll geht der Frage nach, wie Erwachsene mit der alltäglichen Ablenkung durch mobile Medien wie dem heute weit verbreiteten Smartphone umgehen. Dabei nimmt sie erstmals eine integrierte Perspektive ein, denn Aufmerksamkeit berührt neben psychischen Konzentrationsprozessen auch Regeln des sozialen Umgangs. Die Ergebnisse ihrer mehrstufigen qualitativen Befragungsstudie zeigen, dass eine mobile Mediennutzung im öffentlichen Raum sowohl kontextspezifische als auch übergreifende Merkmale umfasst. Ein weiteres zentrales Ergebnis ist, dass die oftmals intuitiv getroffene These des grundsätzlich störenden Mobiltelefonnutzers nicht bestätigt werden kann.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Chapter 1. Relevanz und Ziel der Arbeit

Zusammenfassung
Auch wenn das Phänomen der Aufmerksamkeit immer noch nicht erschöpfend erforscht ist, machen die schon vorhandenen Forschungsbemühungen deutlich, dass Aufmerksamkeit eng mit Wahrnehmung und Informationsverarbeitung verknüpft ist. Das betrifft im Speziellen auch eine Mediennutzung. Umso überraschender ist es dabei, dass die psychologische und sozialwissenschaftliche Forschung diesbezüglich noch weitgehend getrennt agiert.
Julia Roll

Chapter 2. Die Relevanz von Aufmerksamkeit für Kommunikation und Mediennutzung

Zusammenfassung
Da Aufmerksamkeit nicht nur psychische Verarbeitungsprozesse, sondern auch Kommunikation und Mediennutzung betrifft, wird in diesem Kapitel der theoretische Forschungsstand aufgearbeitet und ein Arbeitsmodell für die nachfolgende Studie entwickelt.
Julia Roll

Chapter 3. Medienbezogenes Involvementmanagement – Eine empirische Fallstudie

Zusammenfassung
Wie im vorangegangenen Teil ausgeführt wurde, behandelt diese Arbeit eine Fragestellung aus dem Bereich des sozialen Zusammenlebens von Menschen. Damit ist eine erste Weichenstellung schon vorgenommen: Mithilfe der empirischen Sozialforschung lassen sich soziale Phänomene systematisch erfassen und analysieren (Atteslander, 2003, S. 4).
Julia Roll

Chapter 4. Ergebnisse der Fallstudie

Zusammenfassung
Nachfolgend werden die zentralen Ergebnisse dieser Studie präsentiert. Nach einer Charakterisierung der Stichprobe, die einen ersten Blick auf die Nutzungsbiografie des Smartphones mit einschließt (Abschnitt 4.1), umfasst der zweite Abschnitt (4.2) die Analyse des Rahmens der medienbezogenen Interaktion. Hier werden zwar schon Bezüge zu verschiedenen Kontexten hergestellt, vorrangig geht es jedoch zunächst darum, sich einen Überblick über das Medienhandeln der Studienteilnehmer im Alltag zu verschaffen.
Julia Roll

Chapter 5. Resümee der Analyse medienbezogenen Involvementmanagements

Zusammenfassung
In diesem Kapitel werden die zentralen Ergebnisse der vorliegenden Arbeit zusammengefasst und in den wissenschaftlichen Zusammenhang eingeordnet, um herauszuarbeiten, welche theoretischen Implikationen bezüglich des medienbezogenen Involvementmanagements aufzudecken sind (Abschnitt 5.1). Dem folgt eine kritische Würdigung der methodischen Herangehensweise (Abschnitt 5.2). Ein Ausblick auf weitergehende Forschungstätigkeiten wird dabei jeweils an geeigneter Stelle angeführt.
Julia Roll

Backmatter

Weitere Informationen