Skip to main content
main-content

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel I. Bedeutung konsistenter Gesamtunternehmensstrategien

Zusammenfassung
Gesamtunternehmensstrategien (“corporate strategies”) sind Allokationsentscheidungen zur Erzielung von Gesamtunternehmensvorteilen (vgl. z. B. Schreyögg 1984, S. 5 oder Aaker 1989, S. 5 bzw. 1995, S. 6). Sie legen durch die Verteilung knapper Ressourcen die Tätig-keits- bzw. Geschäftsfelder fest, die am Markt bearbeitet werden sollen. Durch Koordination der im Gesamtunternehmen tätigen Geschäftsbereiche wird ein Mehrwert bzw. ein gesamtun-ternehmerischer Vorteil (“corporate advantage”) zusätzlich zu den Wettbewerbsvorteilen der einzelnen Geschäftsbereiche angestrebt (vgl. z. B. Hasselberg 1991, S. 17).
Heike Proff

Kapitel II. Konsistenz von markt- und ressourcenorientierten Unternehmensvorteilen

Zusammenfassung
In diesem Kapitel soll gezeigt werden, daß Konsistenz eine Möglichkeit darstellt, um sowohl markt- als auch ressourcenorientierte Unternehmensvorteile bei der Strategieformulierung zu berücksichtigen, obwohl die markt- und die ressourcenorientierte Forschungsrichtung im strategischen Management, auf unterschiedlichen Grundannahmen beruhen. Damit kann auch die Forschungshypothese begründet werden, daß der Erfolg von Unternehmensstrategien mit zunehmender Konsistenz zunimmt. Es stellen sich vier Fragen, die es in den Abschnitten 1 bis 4 zu beantworten gilt:
1.
Wo sind Unternehmensstrategien im strategischen Management einzuordnen und wie sind sie gekennzeichnet?
 
2.
Wie sind Unternehmensvorteile und -Strategien bisher in der Strategietheorie und -praxis berücksichtigt worden? Es stellen sich die Teilfragen: Welche Forschungsrichtungen gibt es im strategischen Management und inwieweit unterscheiden sie sich in ihren Grundannahmen? Wie umfassend begründen die Forschungsrichtungen Unternehmensvorteile und damit auch Strategiekonzepte? Wieso ist eine Multiparadigmenperspektive im strategischen Management notwendig und welchen Lösungsweg gibt es bei widersprüchlichen Antworten auf ein Managementproblem? Wie sind die Erfahrungen mit Unternehmensstrategien in der Strategiepraxis?
 
3.
Was sind konsistente Unternehmensstrategien und auf der Basis welches theoretischen Konzeptes läßt sich die Konsistenz von Unternehmensstrategien beurteilen?
 
4.
Wie lassen sich zusammenfassend die weiteren Forschungsziele konkretisieren?
 
Heike Proff

Kapitel III. Einzelvorteile in den beiden Forschungsrichtungen und ihre Zusammenführung zu konsistenten Gesamtunternehmenstrategien

Zusammenfassung
Zur weiteren Untersuchung konsistenter Gesamtunternehmensstrategien zwischen Markt- und Ressourcenorientierung stellen sich in diesem Kapitel zwei Fragenkomplexe, die in den Abschnitten 1 und 2 beantwortet werden sollen:
1.
Welche markt- und ressourcenorientierten Einzelvorteile sind in Geschäftsbereichen möglich und bieten Ansatzpunkte für die Mehrwertschaffung durch die Gesamtunternehmens-ebene? Welchen Mehrwert kann die Gesamtunternehmensstrategie zusätzlich zu den Einzelvorteilen der Geschäftsbereiche schaffen? Welcher Mehrwert kann aus der Internationalisierung eines Unternehmens speziell auf Gesamtunternehmensebene gewonnen werden?
 
2.
Welche internen und externen Inkonsistenzen kann es auf der Gesamtunternehmensebene geben? Wie müssen konsistente Gesamtunternehmensstrategien aussehen?
 
Heike Proff

Kapitel IV. Erfolgswirksamkeit konsistenter Gesamtunternehmensstrategien — Untersuchung der umsatzstärksten diversifizierten deutschen Industrieunternehmen

Zusammenfassung
Ziel dieses Kapitels ist die Untersuchung der Erfolgswirksamkeit konsistenter Gesamtunternehmensstrategien bei den 35 umsatzstärksten diversifizierten deutschen Industrieunternehmen. Damit soll die in Kapitel II begründete und in Kapitel III konkretisiert Forschungshypothese überprüft werden: je konsistenter Gesamtunternehmensstrategien sind, desto erfolgreicher sind sie.
Heike Proff

Kapitel V. Wesentliche Ergebnisse der Untersuchung

Zusammenfassung
Ausgangspunkt der Arbeit war die aus der Literatur und einem Pretest abgeleitete Forschungshypothese eines mit zunehmender Konsistenz von Gesamtunternehmensstrategien zunehmenden Unternehmenserfolges. Eine konsistente Gesamtunternehmensstrategie vermeidet Konflikte zwischen den angestrebten Unternehmensvorteilen sowie zwischen diesen Vorteilen und den im Umfeld der Geschäftsbereiche erforderlichen Steuerungsprinzipien (Zentralisierung und Dezentralisierung).
Heike Proff

Backmatter

Weitere Informationen