Skip to main content
main-content

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Grundlagen des methodischen Konstruierens

Zusammenfassung
Die Wirtschaft steht unter ständigem Rationalisierungszwang. Gründe dafür sind vor allem die steigenden Kosten und der Konkurrenzdruck, aber auch die Tatsache, daß viele Firmen zur Einzel- und Kleinserienfertigung gezwungen sind. Kundenwünsche müssen dabei oft so weitgehend berücksichtigt werden, daß es zu individuellen Anfertigungen kommt mit unverhältnismäßig hohem Entwicklungskostenanteil.
Hans Hintzen, Hans Laufenberg, Wilhelm Matek, Dieter Muhs, Herbert Wittel

2. Das werkstoffgerechte Gestalten

Zusammenfassung
Die Auswahl der Werkstoffe geschieht im allgemeinen schon in einem relativ frühen Stadium der Konstruktionsarbeit. Schon in der Planungsphase werden die Weichen für die Werkstoffwahl gestellt, indem nämlich durch die Festlegung der Stückzahl des geplanten Produktes die Vorentscheidung für Einzel-, Serien- oder Massenfertigung erfolgt und damit bestimmte Werkstoffeigenschaften, wie Schweißbarkeit, Gießbarkeit oder spanabhebende Bearbeitbarkeit zum entscheidenden Auswahlkriterium werden.
Hans Hintzen, Hans Laufenberg, Wilhelm Matek, Dieter Muhs, Herbert Wittel

3. Das festigkeitsgerechte Gestalten

Zusammenfassung
Bei der Erarbeitung maßstäblicher Entwürfe stellt sich dem Konstrukteur vielfach die Aufgabe, für eine optimale Leitung von Kräften, Drehmomenten und/oder Biegemomenten durch die vorgesehenen Funktionsträger sorgen zu müssen. Zur Veranschaulichung der Funktion „Leiten von Kräften und Momenten“ wird gern der Begriff „Kraftfluß“ verwendet. Bild 3–1 zeigt am Beispiel eines Kraftfahrzeuges (Baugruppe Kurbeltrieb/Kupplung/Getriebe), daß oft eine große Zahl von Funktionselementen an diesem Kraftfluß beteiligt sind.
Hans Hintzen, Hans Laufenberg, Wilhelm Matek, Dieter Muhs, Herbert Wittel

4. Das fertigungsgerechte Gestalten

Zusammenfassung
Zum funktions- und kostengerechten Gestalten von Werkstücken gehört vor allem auch die Entscheidung über den verwendeten Werkstoff. Diese bestimmt häufig das zu wählende Fertigungsverfahren. Der Konstrukteur muß deshalb die Werkstoffeigenschaften und die Eigenarten des Fertigungsverfahrens bei der Bauteilgestaltung berücksichtigen.
Hans Hintzen, Hans Laufenberg, Wilhelm Matek, Dieter Muhs, Herbert Wittel

Backmatter

Weitere Informationen