Skip to main content
main-content

13.02.2019 | Konstruktion + Entwicklung | Im Fokus | Onlineartikel

Chamäleon-Zunge für das Handling von Kleinteilen

Autor:
Dieter Beste

Ein außergewöhnlicher Greifer, dessen Wirkprinzip der Funktion der Zunge eines Chamäleons folgt, kann Objekte mit völlig unterschiedlichen Formen greifen, sammeln und wieder abgeben.


Gemeinsam mit Forschern der Universität Oslo haben Ingenieure des Festo Bionic Learning Network die Zunge des Chamäleons unter die Lupe genommen: Bei der Jagd auf Insekten lässt das Tier seine Zunge wie ein Gummiband herausschnellen. Kurz bevor die Zungenspitze das Insekt erreicht, zieht sie sich in der Mitte zurück, während sich die Ränder weiter vorwärtsbewegen. Dadurch passt sich die Zunge der Form und Größe des jeweiligen Beutetieres an und kann es fest umschließen. Die Beute bleibt an der Zunge haften und wird wie an einer Angelschnur eingeholt. Wieder einmal inspiriert die Natur den Maschinenbau: Auf der diesjährigen Hannover-Messe vom 1. bis 5. April zeigt das Esslinger Unternehmen Festo seinen neuen adaptiven Formgreifer DHEF.

Empfehlung der Redaktion

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Konstruktion einer Transport- und Handhabungsvorrichtung

Für den Transport und die Handhabung von Kreiseleggen-Räderkästen mit einem Maximalgewicht von ca. 250 kg ist eine Vorrichtung zu konstruieren. Der Transport der Räderkästen erfolgt von der Schweißerei zur Lackieranlage. Um die Anlage beschicken …


Bei einem Knickarmroboter ist der Greifer eine wesentliche Komponente, die nach der Art und den Eigenschaften des Handhabungsobjektes ausgesucht werden muss, hält Springer-Autor Heinrich Martin in "Transport- und Lagerlogistik" auf Seite 340 fest. Dabei nutzt der Greifer folgende Wirkprinzipien:

  • Magnete: Dauer-/Elektromagnete wie z. B. Batterie-/Permanentmagnete, Magnettraversen
  • Oberflächenverhakung
  • Pneumatik: Saugnäpfe
  • Mechanik: kraft- und formschlüssig.

Anders als etwa die häufig verwendeten Backengreifer, die nur bestimmte Komponenten greifen können, arbeitet der adaptive Formgreifer DHEF von Festo hochflexibel. Er kommt nach Unternehmensangaben sogar mit Bauteilen zurecht, die freie Formen und runde Geometrien aufweisen. Und da er keine scharfen Kanten habe, eigne er sich auch ideal für den Einsatz bei empfindlichen Objekten wie Luftdüsen oder Applikationsleisten. Prinzipiell könne der Greifer in einem Bewegungsgang mehrere Teile wie etwa Muttern aus einer Schale aufnehmen.

Während eines Handhabungsvorgangs stülpt sich die Silikonkappe des adaptiven Formgreifers über fast jedes beliebig geformte Greifobjekt, und dabei entstehe ein fester Formschluss, so die Entwickler. In Kombination mit einem pneumatischen Antrieb sei der bionische Greifer beispielsweise beim Handling von Kleinteilen im klassischen Maschinenbau, in der Elektronik- oder Automobilindustrie, in Zuführeinheiten für Verpackungsanlagen, für die Mensch-Roboter-Interaktion bei Montageaufgaben oder bei Prothesenergänzungen in der Medizintechnik einsetzbar.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

Handhabung

Quelle:
Transport- und Lagerlogistik

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Hebezeuge und Krane

Quelle:
Dubbel

2019 | OriginalPaper | Buchkapitel

Mehrmaschinensysteme

Quelle:
Werkzeugmaschinen Fertigungssysteme 1

Das könnte Sie auch interessieren

27.03.2018 | Industrie 4.0 | Im Fokus | Onlineartikel

Paradigmenwechsel in der Automatisierung

25.04.2017 | Mechatronik | Im Fokus | Onlineartikel

Robotergreifer erhält Sicherheitsaura

13.09.2016 | Fördertechnik | Im Fokus | Onlineartikel

"FormHand" geht an den Start

07.04.2015 | Antriebsmaschinen | Im Fokus | Onlineartikel

Mit künstlichen Muskeln greifen

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Grundlagen zu 3D-Druck, Produktionssystemen und Lean Production

Lesen Sie in diesem ausgewählten Buchkapitel alles über den 3D-Druck im Hinblick auf Begriffe, Funktionsweise, Anwendungsbereiche sowie Nutzen und Grenzen additiver Fertigungsverfahren. Eigenschaften eines schlanken Produktionssystems sowie der Aspekt der „Schlankheit“ werden ebenso beleuchtet wie die Prinzipien und Methoden der Lean Production.
Jetzt gratis downloaden!

Marktübersichten

Die im Laufe eines Jahres in der „adhäsion“ veröffentlichten Marktübersichten helfen Anwendern verschiedenster Branchen, sich einen gezielten Überblick über Lieferantenangebote zu verschaffen. 

Bildnachweise