Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Dieses Lehr- und Arbeitsbuch vermittelt die wichtigsten Fachkenntnisse zum normgerechten Technischen Zeichnen und legt damit eine sichere Grundlage für das richtige Konstruieren bei der Arbeit mit CAD-Systemen. Verschiedene CAD-Projektaufgaben aus dem Maschinenbau fördern effektiv das Verständnis. Auf extras.springer.com gibt es für alle wichtigen CAD-Systeme weiter verarbeitbare Daten zu den Projektaufgaben und Übungen sowie Lösungen zu den Aufgaben.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Einführung in das konstruktive Zeichnen

Durch Zeichnen können Formen und Gedanken bildlich dargestellt werden. Die Zeichnung wird entweder freihändig entworfen oder mit besonderen Werkzeugen und Geräten unter Einhaltung bestimmter Regeln angefertigt. Entsprechend unterscheidet man zwischen dem freien künstlerischen Zeichnen und dem gebundenen technischen Zeichnen, dessen Regeln in Normen festgelegt sind.
U. Kurz, H. Wittel

2. Zeichentechnische Grundlagen

Technische Zeichnungen sind Unterlagen und Darstellungen für Planung, Fertigung und Aufbau bzw. Montage technischer Anlagen.
U. Kurz, H. Wittel

3. Geometrische Grundkonstruktionen

Halbieren einer Strecke, Errichten einer Mittelsenkrechten
U. Kurz, H. Wittel

4. Projektionszeichnen

Beim Projektionszeichnen werden Punkte, Strecken, Flächen und Körper auf einer Ebene abgebildet.
U. Kurz, H. Wittel

5. Darstellende Geometrie

Bei der Darstellenden Geometrie geht es darum, einen räumlichen Gegenstand in einer zweidimensionalen Ebene darzustellen. Dabei wendet man hauptsächlich die Zweitafel- und die Dreitafelprojektion an.
U. Kurz, H. Wittel

6. Darstellung von Ansichten

In technischen Zeichnungen werden die Ansichten von Körpern in der Normalprojektion nach DIN ISO 128-30, siehe Kapitel 4.3 dargestellt.
U. Kurz, H. Wittel

7. Maßeintragungen

Durch die Maßeintragungen werden die gezeichneten Formen von Einzelteilen, Baugruppen, Baukonstruktionen und Plänen in ihren Abmessungen definiert und sind damit zu fertigen, zu prüfen und zu montieren.
U. Kurz, H. Wittel

8. Toleranzen und Passungen

Grundbegriffe (DIN EN ISO 286-1)
U. Kurz, H. Wittel

9. Oberflächenangaben

Aus der Zeichnung eines Werkstückes muss auch die Beschaffenheit der Werkstückoberflächen im Endzustand des Teiles hervorgehen.
U. Kurz, H. Wittel

10. Darstellung von Werkstück- und Maschinenelementen

Die DIN 509 legt Formen und Maße für Freistiche an Wellen und Bohrungen fest.
U. Kurz, H. Wittel

11. Schweiß- und Lötverbindungen

Durch Schweißen und Löten werden Werkstoffe unter Aufwand von Wärme und/oder Druck stoffschlüssig miteinander verbunden. Das geschieht mit oder ohne Beigabe von Zusatz-Werkstoffen. Die Schweißverfahren lassen sich unterscheiden
U. Kurz, H. Wittel

12. Werkstoffe

Alle technischen Produkte werden aus Werkstoffen hergestellt. Die geforderte Qualität, Funktionalität, Umweltverträglichkeit und Wirtschaftlichkeit hängen entscheidend vom verwendeten Werkstoff ab. Die Summe aller Beanspruchungen, die ein Bauteil ertragen muss wird Anforderungsprofil genannt. Die Beanspruchungen finden in den Einflussbereichen Festigkeit (z. B. Spannungen, Verformungen), Korrosion, Temperatur (z. B. Wärmeausdehnung, Festigkeitsverlust durch Wärme) und Reibung (z. B. Verschleiß, Werkstoffverluste) statt.
U. Kurz, H. Wittel

13. Darstellung und Angaben über Wärmebehandlungen und Beschichtungen

Die Zeichnung muss, außer dem Werkstoff, den Einbau- oder Endzustand des Teiles beschreiben und die notwendigen Angaben für die Härte und die Härtetiefe enthalten. Für Angaben wie dieser Zustand erreicht wird, sind ergänzende Fertigungsunterlagen, wie Wärmebehandlungsanweisungen (HTO) bzw. Wärmebehandlungspläne (HTS) in die Zeichnung aufzunehmen. Werden wärmebehandelte Teile nachträglich noch bearbeitet, muss ein entsprechendes Bearbeitungsaufmaß berücksichtigt werden. Durch geeignete Hinweise, wie Vorbearbeitungsmaße (in [ ]), zusätzliche Darstellungen (Einbauzustand oder Zustand nach der Wärmebehandlung) oder zusätzliche Wortangaben, wie z. B. „nach dem Schleifen“ ist zu verdeutlichen, auf welchen Zustand sich die Zeichnungsangaben beziehen.
U. Kurz, H. Wittel

14. Projektaufgaben

Funktionsbeschreibung:
U. Kurz, H. Wittel

15. 15 Literatur

Brauner, H.: Lehrbuch der konstruktiven Geometrie. Wien: Springer, 1986
U. Kurz, H. Wittel

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Grundlagen zu 3D-Druck, Produktionssystemen und Lean Production

Lesen Sie in diesem ausgewählten Buchkapitel alles über den 3D-Druck im Hinblick auf Begriffe, Funktionsweise, Anwendungsbereiche sowie Nutzen und Grenzen additiver Fertigungsverfahren. Eigenschaften eines schlanken Produktionssystems sowie der Aspekt der „Schlankheit“ werden ebenso beleuchtet wie die Prinzipien und Methoden der Lean Production.
Jetzt gratis downloaden!

Marktübersichten

Die im Laufe eines Jahres in der „adhäsion“ veröffentlichten Marktübersichten helfen Anwendern verschiedenster Branchen, sich einen gezielten Überblick über Lieferantenangebote zu verschaffen. 

Bildnachweise