Skip to main content
main-content

16.03.2017 | Konsumentenkredit | Nachricht | Onlineartikel

Konsumentenkredite bleiben stabil

Autor:
Eva-Susanne Krah

2017 wollen Verbraucher nur geringfügig mehr neue Kredite aufnehmen als im Vorjahr, um ihren privaten Konsum zu finanzieren. Das zeigt der aktuelle Konsumkredit-Index.

Der Erhebung des Bankenfachverbands (Bfach) zufolge, für den die GfK zweimal jährlich 1.500 Haushalte nach ihren Anschaffungs- und Finanzierungsabsichten befragt, hatten die Verbraucher Anfang 2016 noch angegeben, dass sie die Aufnahme von Konsumkrediten ausweiten wollen. In 2017 rechnen die Marktforscher mit 120 Index-Punkten mit einer stabilen Kreditaufnahme mit leicht positiver Tendenz. Peter Wacket, Geschäftsführer des Bankenfachverbands, bilanziert: "Das Verbrauchervertrauen ist nach wie vor hoch und die Rückzahlungsmoral gut". Allerdings wollen die Konsumenten laut Wacket eher bleibende Werte mit Darlehen finanzieren, weniger kurzfristigen Konsum, wie etwa Urlaubsreisen.  

Kredite für Renovierungen nehmen zu

Die höchsten Zuwachsraten des Konsumkredit-Indexes verzeichnen bereits seit mehreren Jahren Kredite für Renovierungen und Umzüge. Mit 195 Index-Punkten wird in 2017 in diesem Bereich erneut eine deutliche Steigerung erwartet, denn Konsumenten planen nicht nur höhere Ausgaben für die Renovierung, sondern wollen sie auch verstärkt über Darlehen finanzieren, wohl auch aufgrund der günstigen Zinsen in diesem Bereich. 

Eine Verbandsstudie zur Restkreditversicherung hat zudem gezeigt, dass viele Verbraucher Konsumgüter wie Autos, Möbel oder Computer in Monatsraten zahlen. Jeder vierte Ratenkreditnutzer sichert seine Ratenzahlungen mit einer Restkreditversicherung ab. Drei Viertel der Ratenkredite bleiben allerdings unversichert.

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

EIZOmicrom

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Was Bulle und Bär 2017 vorhaben

Die Anlage Praxis informiert über die wichtigsten Entwicklungen an den internationalen Börsen. Aktuell steht Italien aufgrund hoher Staatsschulden und einem bröckelnden Bankensektor eine unsichere Zeit bevor. Der gesamten Finanzbranche stehen 2017 grundlegende Veränderungen bevor. Mit welchen Folgen Anlageberater und Vermittler rechnen müssen, erfahren Sie hier:
Jetzt gratis downloaden!