Skip to main content
main-content

09.05.2018 | Korrosion | Nachricht | Onlineartikel

Metallphosphat-Plättchen verbessern Korrosionsschutz

Autor:
Nadine Klein

Um Stahlkonstruktionen gegen Korrosion zu schützen, werden häufig Zinkphosphat-Beschichtungen eingesetzt. Forscher des INM haben spezielle, plättchenförmige Metallphosphat-Partikel entwickelt, die die Passivierung verbessern und die Diffusionsbarriere für korrosive Substanzen erhöhen.

Stahl-Konstruktionen im Bereich Architektur, Brücken- und Schiffsbau dürfen auch im Laufe vieler Jahre nicht an Festigkeit und Sicherheit verlieren. Daher müssen die verwendete Stahlplatten und -träger dauerhaft und großflächig gegen Korrosion geschützt werden. Vor allem Luftsauerstoff und Wasserdampf sowie Salze greifen den Stahl an. Um das Eindringen der korrosiven Substanzen zu verhindern, kommen üblicherweise Zinkphosphat-Beschichtungen zum Einsatz bei gleichzeitiger Phosphatierung der Metalloberflächen.

Forscher des Leibnitz-Instituts für Neue Materialien (INM) haben spezielle, plättchenförmige Metallphosphat-Partikel entwickelt, die die Passivierung verbessern und die Diffusionsbarriere für korrosive Substanzen erhöhen. Neben Zinkphosphat stehen auch Manganphosphat-Plättchen zur Verfügung. Die plättchenförmigen Partikel werden in einem kontrollierten Fällungsprozess erzeugt und sind aufgrund ihrer Anisotropie besser löslich als entsprechende kugelförmige Partikel gleicher Zusammensetzung, wodurch im Bedarfsfall mehr Phosphat-Ionen aus der Beschichtung bereitgestellt werden können. Dies gewährleistet eine verbesserte und schnellere Repassivierung, falls Metalloberflächen durch mechanische Beschädigung freigelegt wurden. Aufgrund der dachziegelartigen Schichtung der Partikel verlängert sich der Weg der korrosiven Gasmoleküle durch die Schutzbeschichtung hindurch. In standardisierten Korrosionstests schnitten die Beschichtungen mit plättchenförmigen Phosphat-Partikeln etwa zehn Mal besser ab als Beschichtungen mit kugelförmigen Phosphat-Partikeln. 

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.02.2018 | Vorbehandlung | Ausgabe 3/2018

Mehr Potenzial durch NT-Zinkphosphatierung

01.09.2014 | Materialien & Verfahren | Ausgabe 16/2014

Hochleistungs-Korrosionsschutz für Seecontainer

Das könnte Sie auch interessieren

02.08.2017 | Korrosion | Nachricht | Onlineartikel

Neue Wege im Korrosionsschutz

Premium Partner

in-adhesivesMKVSNeuer Inhalt

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Künstliche Intelligenz und die Potenziale des maschinellen Lernens für die Industrie

Maschinelles Lernen ist die Schlüsseltechnologie für intelligente Systeme. Besonders erfolgreich ist in den letzten Jahren das Lernen tiefer Modelle aus großen Datenmengen – „Deep Learning“. Mit dem Internet der Dinge rollt die nächste, noch größere Datenwelle auf uns zu. Hier bietet die Künstliche Intelligenz besondere Chancen für die deutsche Industrie, wenn sie schnell genug in die Digitalisierung einsteigt.
Jetzt gratis downloaden!

Marktübersichten

Die im Laufe eines Jahres in der „adhäsion“ veröffentlichten Marktübersichten helfen Anwendern verschiedenster Branchen, sich einen gezielten Überblick über Lieferantenangebote zu verschaffen. 

Bildnachweise