Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Dieses Lehrbuch beschreibt die Grundzüge der betriebswirtschaftlichen Kosten- und Leistungsrechnung mit Hinführung zum operativen Controlling. Für einen schnellen Einstieg in die Thematik werden die Inhalte bewusst in knapper Form dargestellt. Konkrete Fragestellungen untergliedern die einzelnen Kapitel. Zahlreiche Beispiele machen die Inhalte anschaulich. Zum Verständnis der Ausführungen werden Grundkenntnisse im Bereich des externen Rechnungswesens vorausgesetzt. Der Leser wird zur aktiven Mitarbeit und zum selbständigen Bearbeiten der Übungen direkt im Buch angeregt. Alle Lösungen finden sich im Anhang.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Allgemeines

Zusammenfassung
Um ein Unternehmen erfolgreich führen zu können, benötigt man Daten. Diese müssen zunächst ermittelt und dann sinnvoll ausgewertet werden. Das ist die Aufgabe des Betrieblichen Rechnungswesens. Ihm kommt die Aufgabe zu, „… die erforderlichen Aufzeichnungen ordentlich und genau zu führen und die gesammelte Informationsfülle zu aussagefähigen Informationsblöcken zu verdichten.“
M. Reichhardt

Kapitel 2. Kostentheorie

Zusammenfassung
Unter einer Kostenfunktion versteht man den funktionalen Zusammenhang zwischen der Menge, die von einem Gut hergestellt wird und den Kosten, die dabei entstehen..
M. Reichhardt

Kapitel 3. Kostenartenrechnung

Zusammenfassung
Nach einer typischen Einteilungsmöglichkeit der betrieblichen Kosten unterscheidet man zwischen.
M. Reichhardt

Kapitel 4. Kostenstellrechnung

Zusammenfassung
Systematisch betrachtet folgt nach der Kostenartenrechnung die Kostenstellenrechnung. Hier geht es um die Frage, wo innerhalb des Betriebes (also bei welcher Kostenstelle) die Kosten angefallen sind. Dies ist aus zwei Gründen wichtig.
M. Reichhardt

Kapitel 5. Kostenträgerrechnung

Zusammenfassung
Als Kostenträger werden die Produkt oder auch Dienstleistungen bezeichnet, die ein Unternehmen erstellt bzw. erbringt. Nachdem innerbetriebliche Leistungen oben bereits behandelt wurden konzentrieren wir uns im Folgenden auf solche Produkte und Dienstleistungen, die für Kunden erbracht werden (sog. Außenaufträge). Hier ist wiederum zwischen solchen zu unterscheiden, die im Kundenauftrag erstellt werden (Kundenaufträge) und solchen, die zunächst auf Lager produziert werden (Lageraufträge). Der Grund für die Unterscheidung besteht darin, dass diese unterschiedlich zu behandeln sind.
M. Reichhardt

Kapitel 6. Teilkostenrechnung

Zusammenfassung
Bei der Kalkulation betrieblicher Produkte werden häufig alle Kosten, die anfallen, in die Betrachtung einbezogen, denn letztlich müssen auch alle Kosten durch den Verkauf der Leistungen an die Kunden gedeckt werden. Es ist hier also eine Vollkostenrechnung üblich.
M. Reichhardt

Kapitel 7. Weiterführende Ansätze

Zusammenfassung
Bei herkömmlichen Kosten- und Leistungsrechnungssystemen werden zunächst die Selbstkosten errechnet, um dann (u. a. unter Berücksichtigung eines Gewinnzuschlags) den zu erzielenden Marktpreis zu ermitteln. Beim Target Costing (Zielkostenrechnung) geht man umgekehrt vor: Ausgehend von einem am Markt realisierbaren Preis eines Produktes werden die zulässigen Kosten (allowable costs) daraus abgeleitet.
M. Reichhardt

Kapitel 8. Übungen

Zusammenfassung
Nennen Sie jeweils den kostenrechnerisch richtigen Begriff für die folgenden Sachverhalte bzw. ergänzen Sie den jeweiligen Satz.
M. Reichhardt

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise