Skip to main content
main-content

29.03.2017 | Kraftstoffanlage + Tank | Nachricht | Onlineartikel

Neues Tankentlüftungssystem für alle Fahrzeugtypen

Autor:
Benjamin Auerbach
1:30 Min. Lesedauer

Eaton hat ein elektronisches Tankentlüftungssystem entwickelt, das für jede Fahrzeugplattform optimierbar ist. Das soll Komplexität und Kosten für OEM reduzieren.

Der irische Zulieferer Eaton hat sein neues elektronisches Tankentlüftungssystem eVaptive vorgestellt. Das System könne für alle Kraftstofftankanwendungen sowie Fahr- und Betankungssituationen als auch für eine stationäre Anwendung angepasst werden. Die Hardware sei eine "one-size-fits-all“-Einheit, die für jede Fahrzeugplattform entsprechend programmiert werden könne. Mittels einer Software prüft das System die Übertragung von Kraftstoffdämpfen in den Aktivkohlekanister, so dass flüssiger Kraftstoff nicht aus dem Tank austreten kann.

"Diese neue Technologie ist ein Beispiel für die zukunftsweisenden Entwicklungsfähigkeiten von Eaton, durch die wir Kunden eine Lösung anbieten können, die nicht nur eine Integration aller Einzelventile in eine kompakte Einheit darstellt, sondern auch die Flexibilität bietet, das System an das jeweilige Fahrzeugdesign anzupassen", so Deborah Kullmann, Vizepräsidentin und Geschäftsleiterin von Chassis Driveline Controls in der Vehicle Group von Eaton.

Computergesteuerte Stelleinrichtung

In einem konventionellen Kraftstofftank werden optimale Entlüftungspositionen an der Oberseite des Tanks bestimmt, an denen sich Dämpfe sammeln. Einmal bestimmt, können die eVaptive- Entlüftungspunkte für eine optimierte Entlüftung je nach Bedarf über eine Stelleinrichtung geöffnet und geschlossen werden.

Flüssiger Kraftstoff, der in die Entlüftungsrohre gelangt, wird zu einer zentralen „Falle“ geleitet, von wo aus er zurück in den Tank gelangt. Sobald das Gas und der fehlgeleitete Kraftstoff in der Flüssigkeitsfalle getrennt wurden, wird das Gas zur Adsorption in den Aktivkohlekanister geleitet. Die Stelleinrichtung wird durch einen Computeralgorithmus gesteuert, der die flüssige Kraftstoffmitführung ins Innere der Flüssigkeitsfalle minimiert und zudem den Füllstand während des Betankens steuert. Diese Stelleinrichtung kann ebenfalls verwendet werden, um den Kraftstoffüberlauf zu minimieren, der beim Betanken bis zur Obergrenze vorkommen kann. Das eVaptive-System werde nach Angaben Eatons derzeit von einem global agierenden Fahrzeughersteller getestet.

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise