Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Das Buch weitet den Blick über die kurzfristige Verfügbarkeit von kritischen Metallen auf die grundlegende Frage: Kritisch für wen? Die Autoren nehmen alle Akteure in den Blick und behandeln geologische, chemische, technische, ökonomische und soziale Aspekte wie auch Fragen des Recyclings und verbinden diese. Auch auf Fragen nach dem guten Leben und des Bergbaus aus der Sicht von Ländern des Südens, Fragen der Ressourcenpolitik und -gerechtigkeit gehen sie ein. Ein weiteres Thema sind das UN-Tiefseebergbauregime und dessen Perspektiven, wie sich zukünftig unkonventionell Erz aus der Tiefsee gewinnen lässt.

Kritische Metalle werden in den übergreifenden Zusammenhang der anstehenden Großen Transformation eingeordnet. Das Buch beleuchtet insbesondere die grundlegende Bedeutung der stofflichen Voraussetzungen der Energiewende und die energetischen Voraussetzungen der Stoffwende wie auch der Digitalisierung. Damit lässt sich zeigen, dass nicht nur seltene Erden kritisch sind, sondern ebenso Industriemetalle wie etwa Kupfer.

Ressourcenpolitik zielt unter anderem auf Sicherung der Primärversorgung mit Technologiemetallen, auf Ressourceneffizienz, Recycling und Substitution kritischer Stoffe. Trotz erster Erfolge ist die Dynamik in Richtung einer zunehmenden Dissipation wertvoller kritischer Metalle ungebrochen. Nötig ist eine rasche Umsteuerung mit dem Ziel, kritische Metalle nicht länger im großen Stil zu verbrauchen, sondern sie klug zu gebrauchen.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

1. Einführung: Kritische Metalle in der Großen Transformation

Andreas Exner, Martin Held, Klaus Kümmerer

Grundlagen und Blickrichtungen

Frontmatter

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

2. Kritikalität und Positionalität: Was ist kritisch für wen – und weshalb?

Rainer Walz, Miriam Bodenheimer, Carsten Gandenberger

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

3. Gutes Leben am Rande eines schwarzen Lochs – Entwicklungsextraktivismus, informeller Kleinbergbau und die solidarische Ökonomie

Elmar Altvater

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

4. Konzentration, Funktionalität und Dissipation – Grundkategorien zum Verständnis der Verfügbarkeit metallischer Rohstoffe

Klaus Kümmerer

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

5. Die geologische Verfügbarkeit von Metallen am Beispiel Kupfer

Werner Zittel

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

6. Die stofflichen Voraussetzungen der Energiewende in der Großen Transformation

Martin Held, Armin Reller

Metallpolitiken und ihre Auswirkungen

Frontmatter

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

7. Neue Ressourcenpolitik – nachhaltige Geopolitik? Staatliche Initiativen des globalen Nordens zur Sicherung von kritischen Rohstoffen am Beispiel der Seltenen Erden

Lutz Mez, Behrooz Abdolvand

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

8. Das UN-Tiefseebergbauregime als Beispiel für Aneignung und Inwertsetzung von Common Heritage of Mankind

Stefan Brocza, Andreas Brocza

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

9. Das Feuer des Drachens – Ressourcenfragen in der „Weltfabrik“

Josef Baum

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

10. Ein Stoff macht Zukunft. Zum sozialen Leben von Lithium am Salar de Uyuni, Bolivien

Katrin Vogel

Technologiemetalle, Produkte und Märkte

Frontmatter

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

11. Bedarf an Metallen für eine globale Energiewende bis 2050 – Diskussion möglicher Versorgungsgrenzen

Ernst Schriefl, Martin Bruckner

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

12. Knappe Metalle, Peak Oil und mögliche wirtschaftliche Folgen – Vergleich zweier ökonomischer Modelle zu möglichen Folgen von Verfügbarkeitsgrenzen bei fossilen Energien und Metallen

Ulrike Lehr, Marc Ingo Wolter, Anett Großmann, Kirsten Wiebe, Peter Fleissner

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

13. Recycling von Technologiemetallen – Status, Trends und Perspektiven für globale Partnerschaften

Daniel Bleher, Doris Schüler

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

14. Das „Fairphone“ – ein Impuls in Richtung nachhaltige Elektronik?

Joshena Dießenbacher, Armin Reller

Grenzen der Verfügbarkeit von Metallen und Verteilung

Frontmatter

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

15. Verkaufte Zukunft? Verfügbarkeitsgrenzen bei Metallen – neue Verteilungsfragen in einer Perspektive globaler Zustimmungsfähigkeit

Andreas Exner, Christian Lauk, Werner Zittel

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

16. Die energetischen Voraussetzungen der Stoffwende und das Konzept des EROEI

Jörg Schindler

Backmatter

Weitere Informationen

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Herausforderung Elektromobilität für die Niederspannungsnetze – ein Bericht

Die stark zunehmende Zahl der Elektrofahrzeuge in Vorarlberg, Österreich, stellt die Niederspannungsnetze vor große Herausforderungen. Bereits bei geringen Durchdringungsraten kann es zu Grenzwertverletzungen bezüglich der Spannungen und Kabelauslastungen kommen. Besonders die steigenden Leistungsspitzen werden zukünftig hohe Netzinvestitionen mit sich bringen. Erste weitreichende Untersuchungen zeigen, dass eine hohe Durchdringungsrate nur integriert werden kann, wenn Ladestrategien weiterentwickelt und schrittweise in die Niederspannungsnetze etabliert werden. Um die Elektromobilität volkswirtschaftlich einbinden zu können, müssen dazu alle Interessensvertreter ihren Beitrag leisten.  Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise