Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

5. Kritische Reflexion zur Unternehmensethik

verfasst von: Valentina Kartini, Milena Reichert, Maximilian Rüb, Tanja Savanin

Erschienen in: Unternehmensethische Ansätze für Business-Entscheidungen

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
TEILEN

Zusammenfassung

Soweit wurde in diesem Essential eine Einführung in die Unternehmensethikdiskussion gegeben, die Palette formeller und informeller Instrumente der Unternehmensethik aufgezeigt und der Entscheidungsprozess in einer moralischen Dilemmasituation exemplarisch am Beispiel einer konstruierten Fallstudie dargestellt. Dieses Kapitel hat es zum Ziel, abschließend kritisch zu hinterfragen, welche Möglichkeiten und Einschränkungen sich aus dem unternehmensethischen Handeln ergeben, und diese gegeneinander abzuwägen.

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 69.000 Bücher
  • über 500 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Testen Sie jetzt 15 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 58.000 Bücher
  • über 300 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Testen Sie jetzt 15 Tage kostenlos.

Fußnoten
1
Vgl. Suchanek (2008, S. 16 f.).
 
2
Vgl. Beckmann (2015, S. 123 ff.).
 
3
Vgl. Beckmann (2015, S. 127).
 
4
Vgl. Lütge (2007, S. 1).
 
5
Vgl. Beckmann (2015, S. 125 ff.).
 
6
Vgl. Lütge (2007, S. 2) und Beckmann (2015, S. 130).
 
7
Vgl. Przytula (2013, S. 37 und S. 77), vgl. Beckmann (2015, S. 126).
 
8
Der Begriff der Polylingualität meint, dass Unternehmen in der Lage sein müssen, die Sprachen ihrer Kunden, Lieferanten, Geschäftspartner usw. zu sprechen, also deren Interessen und Werte nachzuvollziehen sowie die eigenen zu vermitteln. Vergleiche hierzu weiter Wieland (2014a, S. 11).
 
9
Vgl. Wieland (2014a, S. 11) und Beckmann (2015, S. 130 f.).
 
10
Vgl. Beckmann (2015, S. 127).
 
11
Vgl. Nestler (2010, S. 17).
 
12
Vgl. Snelders und Lea (1996, S. 518 f.).
 
13
Vgl. Kunze (2008, S. 333 f.).
 
Metadaten
Titel
Kritische Reflexion zur Unternehmensethik
verfasst von
Valentina Kartini
Milena Reichert
Maximilian Rüb
Tanja Savanin
Copyright-Jahr
2018
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-20998-8_5

Premium Partner