Skip to main content
main-content

05.04.2018 | Künstliche Intelligenz | Nachricht | Onlineartikel

Porsche steigt beim israelischen Start-up Anagog ein

Autor:
Patrick Schäfer

Mit einer Minderheitsbeteiligung am Start-up Anagog erweitert Porsche Digital seine Kompetenzen im Bereich künstliche Intelligenz. Damit soll die digitale Transformation weiter vorangetrieben werden.

Das Start-up Anagog mit Sitz in Tel Aviv ist spezialisiert auf die Integration von Künstlicher Intelligenz (KI) im Mobilitätsbereich. Die Porsche-Tochtergesellschaft Porsche Digital plant in Zukunft die Entwicklung neuer, kontextbasierter und personalisierter Dienstleistungen, etwa intellligente Parkoptionen. "Wir freuen uns sehr, dass wir durch die Beteiligung an Anagog unsere Kompetenzen und Möglichkeiten hinsichtlich Künstlicher Intelligenz im Mobilitätsbereich weiter ausbauen können", sagt Thilo Koslowski, Geschäftsführer von Porsche Digital. 

Die von Anagog programmierte und patentierte Software soll es ermöglichen, das Kundenverhalten in bestimmten Situationen besser zu verstehen und daraus ableitbare Lösungen anbieten zu können. Derzeit wird die Software von Anagog schon in mehr als 100 verschiedenen Apps weltweit genutzt. Da die Datenanalyse direkt auf dem mobilen Endgerät erfolgt, behalten die Nutzer die volle Kontrolle über ihre Daten. 

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Konnektivität im autonomen Fahrzeug

Neue Verbindungen für zuverlässige Datenübertragung
Ohne ultimative Konnektivität und schnelle zuverlässige Datenübertragung ist das autonome Auto nicht darstellbar. Dafür müssen die Verbindungsstellen extrem anspruchsvolle Herausforderungen meistern. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise