Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

"Kultur des Eigentums", als dritter Band der Reihe "Bibliothek des Eigentums" strebt an, in vielen Variationen über das Grundthema Eigentum nachzudenken, sein Versprechen und seine Gefährdungen. Denn die Kultur des Eigentums hat vielerlei Ausprägungen, von den ältesten wie Grund und Boden bis zu den neuesten wie Patentwesen und Copyright. Nichts davon ist abschließend gesichert, sondern muss Tag für Tag vertreten werden, gerechtfertigt und verteidigt. Dieses Buch beleuchtet in der Perspektive des Eigentums die geistesgeschichtliche Lage der Gegenwart und leitet den Blick auf die Zukunft. Nicht zufällig ist der Anlass der Entstehung dieses Bandes: Der 75. Geburtstag der Bausparkasse Schwäbisch Hall im Mai 2006 – eine Institution die eben ein Dreivierteljahrhundert für Eigentumsbildung und Eigentumskultur über Deutschland hinaus steht.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Worauf die Republiken bauen

Frontmatter

Wenn das Eigentum fällt, so muß der Bürger nach

Hans D. Barbier

Haus und Hof — die Gefährdung

Ernst-Wolfgang Böckenförde

Förderer der Selbsthilfe — Das Modell der Genossenschaftsbanken

Fritz Bokelmann

Wir kennen uns — wir helfen uns

Alexander Erdland

Eigentum und Bürgergesellschaft

Dieter Haack

Kleines Geld, großes Geld — der Beitrag der Sparkassen zur Vermögensbildung

Heinrich Haasis

Deutschland Deine Stärken

Handicap als Aufstiegsmotiv
Gertrud Höhler

Der Wert des Geldes

Jean-Claude Juncker

Die Verantwortung des Unternehmers

Diskussionsansätze aus der Sicht der Kirche
Karl Kardinal Lehmann

Eigentum: Voraussetzung für Freiheit und Wohlstand

Berthold Leibinger

Wohneigentum und nachhaltige Entwicklung

von der Mitverantwortung zur Mitgestaltung
Thomas Lützkendorf

Die Firma als Haus

Helmut Maucher

Öffentlicher Nutzen, privater Nutzen. Überlegungen zu Geschichte und Gegenwart eines komplizierten Verhältnisses

Paul Nolte

Ein neuer Generationenvertrag tut Not

Bernd Raffelhüschen, Jörg Schoder

Die zweite Schaffung der Republik: Freiheit und Eigentum

Wolfgang Schäuble

Kultur des Eigentums

Oscar Schneider

Katastrophe und Renaissance der deutschen Eigentumsgesellschaft (1914–2006)

Hans-Peter Schwarz

Leben, Freiheit und Eigentum

Michael Stürmer

Geistiges Eigentum

Uwe Wittstock

Ohne Eigentum ist alles nichts

Reinhold Würth

Der Staat und seine Grenzen

Frontmatter

Freiheit und Zukunft sichern

Wohneigentum: Österreichische Dimension und politische Bedeutung
Martin Bartenstein

Wozu braucht man Eigentum?

Kurt H. Biedenkopf

Soziale Marktwirtschaft im 21. Jahrhundert

Peter Bofinger

So viel Markt wie möglich — so viel Staat wie nötig

Wolfgang Franz

Eigentümliches — vom Umgang mit der Sozialen Marktwirtschaft

Klaus-Peter Müller

Die Eigentumsgarantie des Grundgesetzes

Hans-Jürgen Papier

Eigentum — was geht den Staat das an?

Christine Scheel

Luftschlösser

Horst Teltschik

Wem gehört die Natur?

Ein Gespräch mit Klaus Töpfer
Jochim Stoltenberg

Soll der Staat nur fördern oder auch fordern?

Otto Wiesheu

Bauformen, Lebensformen

Frontmatter

Stadtpläne

Dies Haus ist mein ...

Perspektiven volkskundlicher Hausforschung
Hermann Bausinger

Kibbuz als Lebensform

Dorit Brandwein-Stürmer

Die Stadt, ein System des Networking

Hans-Michael Brey

Kultur des Eigentums in Italien. Wohnen all’ italiana

Heinz-Joachim Fischer

Adresse „Wohnungsgenossenschaft“ — Erfahrungen und Perspektiven

Lutz Freitag

Der Fuchs

Eckhard Fuhr

Können sich Landschaft und Wohneigentum vertragen?

Im Prinzip nein ... ... aber der Landschaftsverbrauch ließe sich wesentlich verringern!
Karl Ganser

Fernsehen und Familie — schweres Management

Petra Gerster

Mittelstand und schrumpfende Stadt

Dankwart Guratzsch

Muss die Familie neu erfunden werden?

Wolfgang Huber

Wohnungseigentum und Kinder

Franz-Xaver Kaufmann

Klasse statt Masse

Ein Gespräch mit Eberhard von Kuenheim
Michael Stürmer

Aufgeklärte Spekulationen

Die squares in der Londoner Stadtentwicklung 1630–1790
Vittorio Magnago Lampugnani

Natur des Eigentums: Bauten als erstarrtes Verhalten von Tieren

Hubert Markl

Das Haus des Geldes

Die Wiederverwandlung der Bundesbank
David Marsh

Das Familiäre im Bankgeschäft

Friedrich von Metzler

Die Stadt als Markt

Alexander Otto

Unternehmertum und Unabhängigkeit

Christopher Pleister

Liebe und nicht so liebe Haustiere

Josef H. Reichholf

Die Wiedergeburt unserer Städte

Petra Roth

Städte im Abseits: Kecskemét zum Beispiel

Karl Schlögel

Zur Sozialgeschichte des Wohneigentums

Günther Schulz

Chinas Aufstieg zur Weltmacht — Wie geht es weiter?

Konrad Seitz

Das Elternhaus

Cora Stephan

Heimat

Christoph Stölzl

Alles unter einem Dach

Das westfälische Haus
Hans-Ulrich Thamer

Kultur der Aktie

Kurt Viermetz

Neues Bauen in alten Städten

Kriterien für den Städtebau im 21. Jahrhundert
Martin Wentz

Raum und Traum

Frontmatter

Von Träumen und Räumen

Max Bächer

Die heilende Kraft der eigenen vier Wände

Sabine Bergmann-Pohl

Widersprüche der Freiheit

Joachim Fest

Das Haus, das ich schon immer bauen wollte

Ingeborg Flagge

Hartnäckige Villenbesitzer? Über reale und fiktive Häuser deutscher Dichter

Wolfgang Frühwald

Die Verantwortung der Politik für die Landschaft

Alois Glück

Wandel des Lebens durch Mobilität — Das große Glücksversprechen

Bernd Gottschalk

Das Hotel, ein Traum

Jan Kleihues

Sein oder De-sign?

Die Manufaktur der schönen Körper
Irene Krawehl

Leben ohne Eigentum

Hermann-Josef Kugler

Haus der Bücher

Haus des Lebens
Klaus-Dieter Lehmann

Vom Hausbesetzer zum Hausbesitzer

Oswald Metzger

Die Kraft, die aus der Marke kommt

Bernd M. Michael

Was wollen 1.300 Millionen Chinesen?

Kay Möller

Wie wollen wir morgen wohnen?

Leben in der Stadt der Zukunft
Horst W. Opaschowski

Hoch hinaus

Ein Gespräch mit Ulrike Meyfarth-Nasse
Jochim Stoltenberg

Wie Gott in Frankreich?

Wandel und Kontinuität der französischen Wohnstile
Jean-Paul Picaper

Das Haus als Firma

Elisabeth Plessen

Das menschliche Gehirn — das Haus aller Häuser

Idan Segev

Geistige Wege zur Stadt

Über Urbanität und Bewusstsein
Rolf Schneider

Alle meine Zelte

Peter Scholl-Latour

Die Ewige Stadt

Der Umbau Roms zur modernen Hauptstadt Italiens im späten neunzehnten Jahrhundert
Gustav Seibt

Abschied vom bürgerlichen Bauen

Die Architektur der Nachkriegszeit krankt nicht an den Architekten, sondern an der Abwesenheit von Bauherren
Wolf Jobst Siedler

Zur Zukunft des Städtischen nach dem Scheitern der Moderne

Hans Stimmann

Missfällt den Medien das Eigenheim?

Peter Voß

Wohneigentum im Spannungsfeld der Politik

Andreas J. Zehnder

From Slum to Urban Property: How to Reinvent a City

Bernd Zimmerman

pro domo

Frontmatter

Der Bausparer

Ulli Kulke

Vom Umgang mit fremdem Geld

Matthias Metz

Totgesagte leben länger!

Ansichten und Einsichten eines Marktforschers
Rüdiger Szallies

Backmatter

Weitere Informationen