Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2020 | OriginalPaper | Buchkapitel

12. KulturLeben Berlin – Eine Organisation zur Ermöglichung von kultureller und sozialer Teilhabe für Menschen mit geringen Einkünften

verfasst von: Angela Meyenburg

Erschienen in: Smart City – Made in Germany

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
TEILEN

Zusammenfassung

KulturLeben Berlin – Schlüssel zur Kultur e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, sozial benachteiligten Menschen in Berlin den Zugang zu kulturellen Angeboten zu erleichtern. Durch die persönliche Vermittlung kostenloser Veranstaltungen ermöglicht der Verein seinen Nutzern gesellschaftliche Teilhabe und leistet einen Beitrag zu ihrem geistigen und sozialen Wohlergehen. KulturLeben Berlin kooperiert eng mit Partnern der Wohlfahrtspflege und kann bestehende soziale Unterstützungsangebote wirkungsvoll ergänzen.
Fußnoten
1
Prof. Dr. Birgit Mandel und Thomas Renz (2011), S. 2 f.
 
2
Thomas Renz (2013), S. 6 f.
 
3
Dr. Monika Seifert (2014), S. 25 f.
 
Literatur
Zurück zum Zitat Renz, T. (2013). Kulturelle Teilhabe migrantischer Geringverdiener. Eine Befragung der Gäste mit Migrationshintergrund der Kulturloge Berlin und ein Vergleich der Entwicklungen aller Gäste zwischen 2011 und 2013. Wissenschaftliche Evaluation. Institut für Kulturpolitik, Universität Hildesheim. https://​www.​kulturvermittlun​g-online.​de/​archive/​495. Zugegriffen am: 12. Dez. 2018. Renz, T. (2013). Kulturelle Teilhabe migrantischer Geringverdiener. Eine Befragung der Gäste mit Migrationshintergrund der Kulturloge Berlin und ein Vergleich der Entwicklungen aller Gäste zwischen 2011 und 2013. Wissenschaftliche Evaluation. Institut für Kulturpolitik, Universität Hildesheim. https://​www.​kulturvermittlun​g-online.​de/​archive/​495. Zugegriffen am: 12. Dez. 2018.
Metadaten
Titel
KulturLeben Berlin – Eine Organisation zur Ermöglichung von kultureller und sozialer Teilhabe für Menschen mit geringen Einkünften
verfasst von
Angela Meyenburg
Copyright-Jahr
2020
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-27232-6_12