Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.08.2014 | Original Article | Ausgabe 4/2014

Environmental Earth Sciences 4/2014

Landslide susceptibility assessment in Apulian Southern Apennine: heuristic vs. statistical methods

Zeitschrift:
Environmental Earth Sciences > Ausgabe 4/2014
Autoren:
Roberta Pellicani, Paolo Frattini, Giuseppe Spilotro

Abstract

In this paper, a bivariate-heuristic model (modified Stevenson’s method) and two multivariate statistical procedures (discriminant analysis and logistic regression) were used in order to assess and map landslide susceptibility in the north-western side of Daunia region (Apulia, Southern Italy). The whole Daunia region is characterized by complex and composite landslides, which are located on clayey slopes, near urban centers, affecting structures and infrastructures. The high predisposition to landsliding of the Daunia hillslopes is related to the very poor strength properties of clayey formations. The comparative analysis of landslide susceptibility using different methods, on the same test site and with the same inventory map allowed understanding the dependence of the results from the dataset and the capability of models under different levels of use, from expert to simple operator. By comparing the performance of the three models through the success rate curves, it emerges that the simple modified Stevenson’s method produces reliable outcomes, comparable with those deriving from more complex multivariate statistical models. This result is related to the characteristics of clayey slopes, in which the landslide occurrence is so much controlled by the poor strength properties of the clayey formations that the multivariate analysis of a large set of morphometric, geological and land-use variables results to be somehow superfluous. This suggests that, for clayey slopes, a simple, easy-to-manage bivariate-heuristic model based on expert opinion can be used with reliable results.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2014

Environmental Earth Sciences 4/2014 Zur Ausgabe

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Systemische Notwendigkeit zur Weiterentwicklung von Hybridnetzen

Die Entwicklung des mitteleuropäischen Energiesystems und insbesondere die Weiterentwicklung der Energieinfrastruktur sind konfrontiert mit einer stetig steigenden Diversität an Herausforderungen, aber auch mit einer zunehmenden Komplexität in den Lösungsoptionen. Vor diesem Hintergrund steht die Weiterentwicklung von Hybridnetzen symbolisch für das ganze sich in einer Umbruchsphase befindliche Energiesystem: denn der Notwendigkeit einer Schaffung und Bildung der Hybridnetze aus systemischer und volkswirtschaftlicher Perspektive steht sozusagen eine Komplexitätsfalle gegenüber, mit der die Branche in der Vergangenheit in dieser Intensität nicht konfrontiert war. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise