Skip to main content
main-content

05.06.2018 | Lasertechnik + Photonik | Nachricht | Onlineartikel

Laserfügen und Umformen additiv gefertigter Bauteile

Autor:
Thomas Siebel

Das Institut für Kunststoffverarbeitung entwickelt gemeinsam mit Partnern ein photonikbasiertes Füge- und Umformverfahren für additiv gefertigte Bauteile und faserverstärkte thermoplastische Kunststoffe.

Das Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) an der RWTH Aachen entwickelt gemeinsam mit Partnern im Rahmen des BMBF-Verbundprojekts „LightFlex“ ein photonikbasiertes Fertigungsverfahren für Bauteile aus Faserverbundkunststoff (FVK). Kern des neuen Herstellprozessesses ist dabei das kombinierte Füge- und Umformverfahren einer zuvor additiv gefertigten Funktionsstruktur aus Polyamid mit faserverstärkten thermoplastischen Kunststoffen (TP-FVK). Durch das Verfahren ist es laut IKV erstmals möglich, individuelle faserverstärkte Bauteile auch in kleinen Serien wirtschaftlich herzustellen.

Unebenen und komplexe Geometrien 

Während die thermoplastische FVK-Komponente, beispielsweise ein Organoblech, in einem Infrarotstrahler-Feld erwärmt wird, erfolgt die oberflächennahe Aufheizung der additiv gefertigten Strukturen mithilfe eines 1-kW-Lasers von Laserline. Dank der Kombination des Lasers mit einem von Arges zur Verfügung gestellten 3-D-Laserscannkopf ist der Fokus des Lasers inline in alle Richtungen verschiebbar. So lässt sich nach Institutsangaben gewährleisten, dass eine definierte, oberflächennahe Aufschmelzung auch bei unebenen und komplexen Geometrien stattfindet.

Nach der Integration von Laser und Laserscannkopf in die am IKV vorhandene Thermoformlinie beschäftigen sich die Forscher jetzt mit dem Zusammenspiel der unterschiedlichen Prozessparameter und ihren Auswirkungen auf die Qualität des Endproduktes. Dabei untersuchen sie beispielsweise den Einfluss von Strahlertemperatur, Aufheizzeit und Heizbeginn sowie die Laserleistung, Überfahrgeschwindigkeit und die Anzahl der Überfahrten.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

in-adhesivesMKVSNeuer Inhalt

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Technisches Interface Design - Beispiele aus der Praxis

Eine gute Theorie besticht nur darin, dass am Ende einer Entwicklung sinnvolle und nutzergerechte Produkte herauskommen. Das Forschungs- und Lehrgebiet Technisches Design legt einen starken Wert auf die direkte Anwendung der am Institut generierten wissenschaftlichen Erkenntnisse. Die grundlegenden und trendunabhängigen Erkenntnisse sind Grundlage und werden in der Produktentwicklung angewendet. Nutzen Sie die Erkenntnisse aus den hier ausführlich dargestellten Praxisbespielen jetzt auch für Ihr Unternehmen.
Jetzt gratis downloaden!

Marktübersichten

Die im Laufe eines Jahres in der „adhäsion“ veröffentlichten Marktübersichten helfen Anwendern verschiedenster Branchen, sich einen gezielten Überblick über Lieferantenangebote zu verschaffen. 

Bildnachweise