Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Organisationsberatung, Supervision, Coaching 2/2019

18.04.2019 | Praxisberichte

Leadership gefragt – das agile Organisationsprinzip Scrum und die „heilige Ordnung“ angesichts der Facts of Organization

verfasst von: Dr. Ronny Jahn, Andreas Nolten, Mirjam Weigand

Erschienen in: Organisationsberatung, Supervision, Coaching | Ausgabe 2/2019

Einloggen, um Zugang zu erhalten
share
TEILEN

Zusammenfassung

Der Text erläutert, warum der Komplexitätsbegriff nicht dazu geeignet ist, Organisationen zu beschreiben. Organisationen sind in formaler Hinsicht weniger komplex als vielmehr Ergebnis von Komplexitätsreduktion zum Zwecke „schwieriger Operationen“ an den immer gleichen organisationalen Basisherausforderungen: den Facts of Organization. Die Autoren erörtern, wie die Organisationsprinzipien Hierarchie und Scrum dazu beitragen, die Facts of Organization zu bewältigen, und inwiefern Scrum eine Antwort auf die „Krise“ der Hierarchie darstellt. Abschließend wird skizziert, inwiefern Leadership im Rahmen von „New Work“ einen erfolgreichen Umgang mit den Facts of Organization begünstigt.
Fußnoten
1
Im Unterschied zu komplex verweist der Begriff kompliziert als besonderer Ausdruck einer gesteigerten Schwierigkeit auf die Wahrnehmung eines Subjekts, alle Aspekte einer Situation hinreichend zu verstehen und über die für deren Bewältigung geeigneten Mittel zu verfügen.
 
2
Bezugnehmend auf Melanie Klein betrachtet Money-Kyrle (1971) die drei Tatsachen des Ausgeschlossenseins, der Abhängigkeit sowie der Endlichkeit als „Facts of Life“. Jeder Mensch müsse demnach auf die eine oder andere Weise anerkennen und bewältigen, (1) dass er zu einem Mindestmaß von anderen abhängig ist, (2) dass er nicht überall dabei sein kann und darf und (3) dass sein Leben endlich ist (vgl. dazu kritisch u. a. Reiche 2004, S. 63–86).
 
3
Wohl wissend, dass nicht Organisationen, sondern Entscheidungsträger und Mitarbeiter organisationale Herausforderungen durch Entscheidungen bewältigen, sprechen wir hier davon, dass Organisationen die Facts of Organization bewältigen müssen. Wir wollen damit deutlich machen, dass dies letztlich eine mehr oder weniger bewusste kollektive Leistung ist, die in Spannung zu individuellen Wünschen und Hoffnungen steht.
 
Literatur
Zurück zum Zitat Binney, G., Williams, C., & Wilke, G. (2012). Living leadership: a practical guide for ordinary heroes. Harlow: Pearson Education. Binney, G., Williams, C., & Wilke, G. (2012). Living leadership: a practical guide for ordinary heroes. Harlow: Pearson Education.
Zurück zum Zitat Claessens, D. (1977). Gruppe und Gruppenverbände. Systematische Einführung in die Folgen der Vergesellschaftung. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft. Claessens, D. (1977). Gruppe und Gruppenverbände. Systematische Einführung in die Folgen der Vergesellschaftung. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.
Zurück zum Zitat Durkheim, E. (1970). Die Regeln der soziologischen Methode. Neuwied: Luchterhand. Durkheim, E. (1970). Die Regeln der soziologischen Methode. Neuwied: Luchterhand.
Zurück zum Zitat Haubl, R. (2012). Was heißt gute Führung? Gruppenpsychotherapie und Gruppendynamik, 48(4), 366–378. CrossRef Haubl, R. (2012). Was heißt gute Führung? Gruppenpsychotherapie und Gruppendynamik, 48(4), 366–378. CrossRef
Zurück zum Zitat Jahn, R., & Nolten, A. (Hrsg.). (2017). Schwierige Operationen – Psychodynamisch orientierte Beratung in Organisationen. Supervision. Mensch. Arbeit. Organisation, 1/2017. Jahn, R., & Nolten, A. (Hrsg.). (2017). Schwierige Operationen – Psychodynamisch orientierte Beratung in Organisationen. Supervision. Mensch. Arbeit. Organisation, 1/2017.
Zurück zum Zitat Krainz, E. (2011). Das Leiden an der Organisation. In M. K. Ratheiser, J. Menschik-Bendele, E. Krainz & M. Burger (Hrsg.), Burnout und Prävention. Ein Lesebuch für Ärzte, Pfleger und Therapeuten (S. 115–200). Wien: Springer. Krainz, E. (2011). Das Leiden an der Organisation. In M. K. Ratheiser, J. Menschik-Bendele, E. Krainz & M. Burger (Hrsg.), Burnout und Prävention. Ein Lesebuch für Ärzte, Pfleger und Therapeuten (S. 115–200). Wien: Springer.
Zurück zum Zitat Krainz, E. (2019). Organisation als Gesundheitsrisiko. In E. Reinfelder, R. Jahn & S. Gingelmaier (Hrsg.), Supervision und psychische Gesundheit. Reflexive Interventionen und Weiterentwicklungen betrieblichen Gesundheitsmanagements. Wiesbaden: Springer. Krainz, E. (2019). Organisation als Gesundheitsrisiko. In E. Reinfelder, R. Jahn & S. Gingelmaier (Hrsg.), Supervision und psychische Gesundheit. Reflexive Interventionen und Weiterentwicklungen betrieblichen Gesundheitsmanagements. Wiesbaden: Springer.
Zurück zum Zitat Kühl, S. (2011). Organisation. Eine sehr kurze Einführung. Wiesbaden: VS. Kühl, S. (2011). Organisation. Eine sehr kurze Einführung. Wiesbaden: VS.
Zurück zum Zitat Küppers, W., & Ortmann, G. (Hrsg.). (1988). Mikropolitik. Rationalität Macht und Spiele in Organisationen. Opladen: Westdeutscher Verlag. Küppers, W., & Ortmann, G. (Hrsg.). (1988). Mikropolitik. Rationalität Macht und Spiele in Organisationen. Opladen: Westdeutscher Verlag.
Zurück zum Zitat Luhmann, N. (1964). Funktionen und Folgen formaler Organisation. Berlin: Duncker & Humblot. Luhmann, N. (1964). Funktionen und Folgen formaler Organisation. Berlin: Duncker & Humblot.
Zurück zum Zitat Luhmann, N. (2000). Organisation und Entscheidung. Opladen: Westdeutscher Verlag. CrossRef Luhmann, N. (2000). Organisation und Entscheidung. Opladen: Westdeutscher Verlag. CrossRef
Zurück zum Zitat Money-Kyrle, R. (1971). The aim of psychoanalysis. International Journal of Psycho-Analysis, 52, 103–106. PubMed Money-Kyrle, R. (1971). The aim of psychoanalysis. International Journal of Psycho-Analysis, 52, 103–106. PubMed
Zurück zum Zitat Morgan, G. (1986). Images of organization. Beverly HilIs: SAGE. Morgan, G. (1986). Images of organization. Beverly HilIs: SAGE.
Zurück zum Zitat Reiche, R. (2004). Triebschicksal der Gesellschaft. Über den Strukturwandel der Psyche. Frankfurt/M.: Campus. Reiche, R. (2004). Triebschicksal der Gesellschaft. Über den Strukturwandel der Psyche. Frankfurt/M.: Campus.
Zurück zum Zitat Schwarz, G. (2007). Die „Heilige Ordnung“ der Männer: Hierarchie, Gruppendynamik und die neue Rolle der Frauen. Wiesbaden: VS. Schwarz, G. (2007). Die „Heilige Ordnung“ der Männer: Hierarchie, Gruppendynamik und die neue Rolle der Frauen. Wiesbaden: VS.
Zurück zum Zitat Weber, M. (1972). Wirtschaft und Gesellschaft. Tübingen: Mohr Siebeck. Weber, M. (1972). Wirtschaft und Gesellschaft. Tübingen: Mohr Siebeck.
Zurück zum Zitat Weigand, W. (2012). Der Gang ins Zentrum der Macht. In R. Heltzel & W. Weigand (Hrsg.), Im Dickicht der Organisation: Komplexe Beratungsaufträge verändern die Beraterrolle. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht. Weigand, W. (2012). Der Gang ins Zentrum der Macht. In R. Heltzel & W. Weigand (Hrsg.), Im Dickicht der Organisation: Komplexe Beratungsaufträge verändern die Beraterrolle. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.
Metadaten
Titel
Leadership gefragt – das agile Organisationsprinzip Scrum und die „heilige Ordnung“ angesichts der Facts of Organization
verfasst von
Dr. Ronny Jahn
Andreas Nolten
Mirjam Weigand
Publikationsdatum
18.04.2019
Verlag
Springer Fachmedien Wiesbaden
Erschienen in
Organisationsberatung, Supervision, Coaching / Ausgabe 2/2019
Print ISSN: 1618-808X
Elektronische ISSN: 1862-2577
DOI
https://doi.org/10.1007/s11613-019-00602-1

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2019

Organisationsberatung, Supervision, Coaching 2/2019 Zur Ausgabe

Buchbesprechungen

Buchbesprechungen

Stellenausschreibungen

Anzeige

Premium Partner