Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

Lebende Farbe

Rassialisierung und Animation in Spike Lees Bamboozled (2000)

verfasst von: Prof. Dr. W. J. T. Mitchell

Erschienen in: Deutsch-Türkische Filmkultur im Migrationskontext

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
TEILEN

Der Artikel ist eine Untersuchung dreier verschränkter Themen in Spike Lees kontroversem Film Bamboozled: 1.) Rassialisierung, Rassismus und die merkwürdige Vermischung von Liebe und Hass, Faszination und Abscheu, die die Wahrnehmung rassialisierter Andersheit begleitet; 2.) Stereotype, Karikatur und die Rolle visueller und verbaler Bilder bei der Mediatisierung rassialisierter Differenz; 3.) Animation im Kino und jenseits davon, samt der eigentümlichen Tendenz toter, steriler oder abstumpfender Bilder „lebendig zu werden“ und eine unheimliche Vitalität anzunehmen, die auf den Grenzen zwischen Comedy, Tragödie, Satire und Horror spielt.

Metadaten
Titel
Lebende Farbe
verfasst von
Prof. Dr. W. J. T. Mitchell
Copyright-Jahr
2017
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-15352-6_8