Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Clemens Müller befasst sich mit den Lebenszykluskosten von Bundes-, Landes-, und Kreisstraßen. Im Ergebnis der Untersuchung identifiziert der Autor wesentliche Hindernisse bei der Umsetzung von lebenszyklusorientierten Vertragsformen und entwickelt ein Modell zur Kalkulation der Lebenszykluskosten. Weiterhin werden in dem Band Optimierungspotentiale durch eine lebenszyklusorientierte Realisierung im Vergleich zur konventionellen Realisierung dargestellt.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Einleitung

Zusammenfassung
Die Bedeutung der Straßeninfrastruktur für die Aufrechterhaltung des Wirtschaftsstandorts Deutschland wurde in der Vergangenheit hervorgehoben. Leistungsfähige und vor allem zuverlässige Verkehrswege stellen eine Grundvoraussetzung für die Funktionsfähigkeit und das Wachstum einer Volkswirtschaft dar. Sie sind Voraussetzung für die Mobilität und damit essenziell für alle Bereiche der Gesellschaft.
Clemens Müller

Kapitel 2. Technische und betriebswirtschaftliche Grundlagen

Zusammenfassung
Zum Verständnis der vorliegenden Thematik werden im folgenden Kapitel relevante technische und betriebswirtschaftliche Grundlagen erläutert. Weiterhin erfolgt die Darstellung der für die Arbeit wichtigen Vertragsformen. Die Grundlagen dienen als Basis für eine Optimierung der Lebenszykluskosten bei Straßenbauprojekten.
Clemens Müller

Kapitel 3. Hindernisse bei der Umsetzung von lebenszyklusorientierten Straßenbauprojekten

Zusammenfassung
Ziele der Arbeit sind die Herausarbeitung von Hindernissen bei der Umsetzung von Projekten mit outputorientierten Vertragsformen sowie die Entwicklung von Lösungen zur besseren Implementierung bei Bundes-, Landes- und Kreisstraßen. Im Rahmen der Arbeit sollte festgestellt werden, ob
1.
die von den Straßenbaulastträgern erhobenen Daten eine hohe Relevanz für die Ableitung von Kosten haben und
 
2.
ob aus den Zustandsdaten Kostenschätzungen für die Erhaltungsmaßnahmen abgeleitet werden können.
 
Clemens Müller

Kapitel 4. Lebenszyklusorientierte Angebotskalkulation aus Sicht des Auftragnehmers

Zusammenfassung
Im nachfolgenden Kapitel erfolgt die Entwicklung der Kalkulation für die Lebenszykluskosten von Straßen aus Auftragnehmersicht. Es soll geprüft werden, inwieweit sich die Kalkulation bei lebenszyklusorientierten Straßenbauprojekten standardisieren lässt und auf die Straßenkategorien des sekundären Netzes übertragen werden kann.
Clemens Müller

Kapitel 5. Modell zur Lebenszykluskostenkalkulation aus Auftragnehmersicht

Zusammenfassung
Aus den bisherigen Überlegungen können im nachfolgenden Kapitel Ansätze zur Standardisierung der Lebenszykluskostenkalkulation und damit zur Entwicklung ein Kalkulationsmodell für die annäherungsweise Bestimmung der Lebenszykluskosten von Bundes-, Kreis- und Landesstraßen hergeleitet werden. Aus der Befragung der Unternehmensvertreter ergaben sich insbesondere bei der Abbildung der Finanzierungskosten sowie bei der Berücksichtigung und der Quantifizierung der projektspezifischen Risiken Standardisierungspotentiale. Zunächst erfolgen Handlungsempfehlungen zur Strukturierung der von den Auftraggebern zur Verfügung gestellten Eingangsdaten.
Clemens Müller

Kapitel 6. Zusammenfassung und Ausblick

Zusammenfassung
Abschließend werden die Ergebnisse der Arbeit einer Schlussbetrachtung hinsichtlich der zentralen Aussagen unterzogen und übersichtlich zusammengefasst. Den Abschluss der Arbeit bildet ein Ausblick über weitere Untersuchungen hinsichtlich der Kostenermittlung von lebenszyklusorientierten Straßenbauprojekten.
Clemens Müller

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise