Skip to main content
main-content

2022 | Buch

Lebenszyklusorientierte Karriereplanung

Ein Weg für Frauen in Führungspositionen

share
TEILEN
insite
SUCHEN

Über dieses Buch

Das vorliegende Werk stellt eine empirische Untersuchung zu den Voraussetzungen, Wirkungspotenzialen und Umsetzungshindernissen der Gestaltung von weiblichen Führungskarrieren dar, die sich an Lebenszyklen orientiert und sich als Beitrag zur geschlechterorientierten Karriereforschung versteht. Das Thema wird vorwiegend aus soziologischer und psychologischer Perspektive behandelt, wobei aber auch stark praktische und disziplinübergreifende Erfahrungen berücksichtigt werden. Aus ökonomischer Sicht geht es bei der Repräsentanz von Frauen in Führungspositionen um Fairness und Effizienz, etwa bei der zunehmend schwieriger werdenden Rekrutierung von Fach- und Führungskräften, also um ausgesprochen aktuelle Fragestellungen. Erforderliche organisationale Rahmenbedingungen sowie Theorien zu Bedürfnissen, Motivatoren für Karrieren und Nutzenerwägungen werden in Beziehung gesetzt zum tatsächlichen Stand weiblicher Führungskräfte in Deutschland. Die Erkenntnisse aus Interviews mit weiblichen und männlichen Führungskräften zu deren Karriereentwicklung bringen zusätzliche Erkenntnisse und stellen die Forschungselemente des Werkes dar.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter
Kapitel 1. Einleitung
Zusammenfassung
Politik und Gesellschaft forcieren seit einigen Jahren die Förderung von Frauen in Managementpositionen – oft über freiwillige oder gesetzlich normierte Quoten oder geplante Zielwerte hinaus. Karriereentwicklung sollte allerdings auch ohne die Frauenquote erreichbar sein, besonders da die Quotenregelung sowohl bei Frauen als auch bei Männern nur bedingt Akzeptanz findet und bundesweit immer wieder für Diskussionen sorgt, wie Publikationen aus dem Handelsblatt, der Süddeutschen Zeitung oder dem Manager Magazin (www.​manager-magazin.​de, 2022) u. v. m. zeigen. Auch erfolgreiche Frauen melden sich seit Jahren zur Frauenquote zu Wort.
Eva-Maria Tolimir
Kapitel 2. Empirische Befunde zur Unterrepräsentanz von Frauen in Führungspositionen
Zusammenfassung
Es wurde bereits darauf hingewiesen, dass Frauen in Führungspositionen in der deutschen Wirtschaft unterrepräsentiert sind. Die folgenden Ausführungen zeigen, wie genau sich diese Unterrepräsentanz äußert und in welchen Bereichen und auf welchen Hierarchieleveln sie anzutreffen ist.
Eva-Maria Tolimir
Kapitel 3. Konzeptionelle Grundlagen des Karrierebegriffs und Konzepte von Lebenszyklen sowie Lebensphasen
Zusammenfassung
Das folgende Kapitel befasst sich als Einstieg in das Thema mit dem Karrierebegriff, Karrierepfaden und der allgemeinen Entstehung von Karrieren, sowie den Konzepten von Lebensphasen, die der Arbeit zugrunde liegen. Die Begrifflichkeiten werden im weiteren Verlauf der Arbeit dann im Sinne dieser Definitionen verwendet.
Eva-Maria Tolimir
Kapitel 4. Karriere und Organisation – theoretische Zugänge und Praxis
Zusammenfassung
Kapitel 4 geht insbesondere auf die Aspekte der Karriere ein, die durch den Rahmen der Organisationen gestaltet werden. So wird der Blick auf Karrierepfade in Organisationen sowie Mechanismen für das Zustandekommen von Karrieren in Organisationen gerichtet. Dazu sind sowohl organisationale Rahmenbedingungen für die Entstehung von Karrieren im Fokus der Betrachtung wie auch Bourdieus Sozialtheorie.
Eva-Maria Tolimir
Kapitel 5. Karriere und Individuum
Zusammenfassung
Nachdem Kapitel 4 sich fokussiert mit dem Begriff der Karriere und der Definition des Begriffs für die vorliegende Arbeit beschäftigt und auch einen Blick auf Karrierepfade und Entstehung von Karrieren geworfen hat, soll im nun folgenden Kapitel eine weitere Dimension der Karriere betrachtet werden, und zwar die subjektive Wahrnehmung derselben.
Eva-Maria Tolimir
Kapitel 6. Lebensphasen, Bildungsbeteiligung und Erwerbstätigkeit von Frauen
Zusammenfassung
In diesem Kapitel soll es also darum gehen, den Einfluss von Lebensphasen und deren Relevanz für Frauenkarrieren weiter zu untersuchen. Zusätzlich wird das Zusammenspiel mit der Bildungsbeteiligung und der Erwerbsneigung von Frauen, der Berufs- und Arbeitszeitwahl herausgearbeitet und auch die Life-Domain-Balance wird beleuchtet.
Eva-Maria Tolimir
Kapitel 7. Lebenszyklusorientierte Personalentwicklung und Karriereplanung
Zusammenfassung
In diesem Kapitel soll nun näher auf die lebenszyklusorientierte Karriereplanung und Personalentwicklung (LZKP) eingegangen werden und Prämissen und Ansatzpunkte für dieses Konzept herausgearbeitet werden. Dafür muss geklärt werden, aus welchen Bausteinen eine LZKP bestehen kann und welche Voraussetzungen für ein Gelingen der LZKP sichergestellt sein müssen. Darüber hinaus ist zu betrachten, welche Bausteine für LZKP konkret ein- und umgesetzt werden müssen, damit das Konzept Wirkung entfalten kann: Unternehmenskultur, die Rolle von Führung und des Personalmanagements ebenso wie verschiedene Führungsmodelle.
Eva-Maria Tolimir
Kapitel 8. Forschungsfragen
Zusammenfassung
Die bisherigen Ausführungen zeigen auf, dass es für Unternehmen einen zunehmenden Druck gibt, zu handeln und die Chancengleichheit für Karrieren deutlich zu erhöhen. Die Expert*inneninterviews, die im Rahmen der Arbeit geführt wurden, sollen auch im Zusammenhang mit den Forschungsfragen analysiert werden. Daher werden sie an dieser Stelle noch einmal aufgegriffen.
Eva-Maria Tolimir
Kapitel 9. Methode
Zusammenfassung
In den vorangehenden Kapiteln wurde herausgearbeitet, wie die Motivation für Karrieren für Frauen beeinflusst wird und welche Mechanismen hinter den Entscheidungen für oder gegen Karriere stehen. In diesem Kapitel soll nun beschrieben werden, wie die empirische Untersuchung methodisch durchgeführt wurde, bevor in Kapitel 10 die Ergebnisse der Befragung anhand von Interviews dargestellt werden.
Eva-Maria Tolimir
Kapitel 10. Ergebnisse
Zusammenfassung
Die kommenden Kapitel stellen die Antworten der Expert*innen in Bezug zu relevanten Aussagen für die vorliegende Arbeit dar.
Eva-Maria Tolimir
Kapitel 11. Diskussion
Zusammenfassung
Das nun folgende Kapitel dient der Interpretation der Ergebnisse. Dementsprechend werden die Ergebnisse im Allgemeinen diskutiert und ihre Aussagen in Beziehung zu den gewählten Theorien gesetzt. Darüber hinaus werden Limitationen der Untersuchung aufgezeigt sowie Schlussfolgerungen für weitere Forschungsvorhaben dargestellt. Abschließend werden Schlussfolgerungen für die Praxis gezogen.
Eva-Maria Tolimir
Kapitel 12. Fazit
Zusammenfassung
Zum Abschluss der vorliegenden Arbeit soll nun eine zusammenfassende Bewertung von LZKP wie sie in Kapitel 7 herausgearbeitet wurde, stattfinden, und zwar in Bezug auf die bearbeiteten Fragestellungen und die in Abschnitt 11.4 gezogenen Schlussfolgerungen für die Praxis.
Eva-Maria Tolimir
Backmatter
Metadaten
Titel
Lebenszyklusorientierte Karriereplanung
verfasst von
Eva-Maria Tolimir
Copyright-Jahr
2022
Electronic ISBN
978-3-658-39711-1
Print ISBN
978-3-658-39710-4
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-39711-1

Premium Partner