Skip to main content
main-content

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Hinweise zur verkaufsorientierten Gestaltung der Geschäftsbriefe

Zusammenfassung
Der Ausbildungsrahmenplan für die Berufsausbildung zum Bankkaufmann/zur Bankkauffrau schreibt vor, daß “Geschäftsbriefe und Aktenvermerke nach Anleitung verfaßt” werden sollen. Auch die Lehrpläne einiger Bundesländer haben bei einzelnen Themenbereichen Geschäftsbriefe zum Inhalt. Aufgabenstellungen aus dem Bereich des Schriftverkehrs eignen sich aber auch unabhängig von solchen Vorgaben sehr gut als zusammenfassende Lernzielkontrolle.
Werner Sauter

1. Bankwesen

Zusammenfassung
Der Markt für Finanzleistungen ist heute hart umkämpft. Neben den Kreditinstituten sind in zunelimendem Masse auch Anbieter aus dem Bereich der Versicherungen, der Handelsunternehmer oder der selbständigen Vermögensberater aktiv.
Werner Sauter

2. Allgemeine Rechtsvorschriften

Zusammenfassung
Die Schroederbank hat zwei Rechnungen zu begleichen:
  • 20 742,00 DM aufgrund eines Bescheides der Stadt Ulm über die fälllige Umsatzsteuer
  • 390,00 DM Entgelt für eine Reinigungsfrau in einer Zweigstelle der Bank.
Werner Sauter

3. Kontoverkehr

Zusammenfassung
Gaby Rumpf, 17 Jahre alt, hat am 1. August bei der weigand AG mit der Ausbildung für den Beruf der Industriekauffrau begonnen. Bereits an ihrem ersten Arbeitstag wird sie vom Gehaltsbüro aufgefordert, eine Kontonummer für die Zahlung der Ausbildungsvergütung anzugeben.
Werner Sauter

4. Zahlungsverkehr

Zusammenfassung
Je nachdem, welche Geldmengendefinition zugrunde gelegt wird, umfasst das Geldvolumen in der Bundesrepublik Deutschland zwischen 335 Mrd. DM und ca. 1 Billion DM (Stand Jan.1987).
Werner Sauter

5. Passivgeschäft

Ohne Zusammenfassung
Werner Sauter

6. Effektengeschäfte

Zusammenfassung
Die Eheleute Anita und Axel PerScheck führen mit ihrem Privatkundenberater ein Beratungsgespräch, um ihre Vermögensanlage neu zu gestalten.
Werner Sauter

7. Vermögensberatung

Zusammenfassung
Ihre Kundin Tonja Machinek, 21 Jahre alt, hat einen Betrag von 80 000 DM geerbt, den sie gerne mit Hilfe ihrer Hausbank anlegen möchte. Die Kundin betont in dem Gespräch, dass sie eine sichere, rentable und jederzeit kurzfristig verfügbare Anlage suche.
Werner Sauter

8. Kreditgeschäft

Zusammenfassung
Die Kfz-Zubehör-Grosshandlung Georg Götz OHG benötigt für den Bau einer neuen Lagerhalle ein langfristiges Darlehen in Höhe von 1,2 Mio. DM.
Werner Sauter

9. Auslandsgeschäft

Zusammenfassung
Die Bundesrepublik Deutschland gehört zu den grössten Handelsländern in der Welt. Betrachtet man die Welthandelsströme, fällt auf, dass die wichtigsten Handelspartner der westlichen Industrieländer diese Staaten selbst sind.
Werner Sauter

Backmatter

Weitere Informationen