Skip to main content
main-content

17.04.2018 | Leichtbau | Nachricht | Onlineartikel

Aptiv findet eine Alternative zum Kupferkabel

Autor:
Patrick Schäfer

Bordnetze werden durch den Einsatz von Aluminiumleitungen leichter. Möglich wird dies durch eine spezielle Beschichtung der Verbindungssysteme, die Aptiv jetzt vorgestellt hat. 

Aptiv verarbeitet in seinem beschichteten Stecksystem für Bordnetze Kupfer und Aluminium. Bei der SMC-Verbindungstechnik wird das Kupfer in den Leitungen durch Aluminium ersetzt. SMC steht für "Selective Metal Coating", mit dieser speziellen Beschichtung soll es trotz der Kombination von Kupfer und Aluminium nicht zur Korrosion kommen. Aptiv, Delphis Geschäftsbereich für Vernetzung und autonomes Fahren, hat diese Lösung bereits in unterschiedlichen Automodellen von vier Autoherstellern erfolgreich getestet.

Laut Aptiv soll die neue Beschichtung die elektrischen Bordnetze in Fahrzeugen jetzt schon um bis zu zwei Kilogramm leichter machen. Perspektivisch gehe man von fast 50 Prozent Gewichtsersparnis aus. Die immer größer werdenden Bordnetzen gehören zu den schwersten Teilen eines Fahrzeugs. Aptiv wurde in den USA für sein speziell beschichtetes Stecksystem mit dem "Automotive News Pace Award" ausgezeichnet.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

Energiebordnetze

Quelle:
Grundlagen Fahrzeug- und Motorentechnik

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

Neuer InhaltdSpaceFEVAnsysValeo Logo

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Hybridtechnologen für 48V-Systeme - BorgWarner bringt Elektrisierung in der Automobilindustrie voran

Um die von 48V-Bordnetzen ermöglichten Optimierungen hinsichtlich Kraftstoffeffizienz und Leistung auszunutzen entwickelt BorgWarner innovative Technologien und erweitert sein Portfolio mit Lösungen für künftige Mildhybridfahrzeuge. Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

AVL VEHICLE ENGINEERING - FAHRERLEBNIS IM FOKUS

Die steigende Variantenvielfalt beim Antriebsstrang und bei Fahrzeug-Modellen erfordern neue Ansätze der Fahrzeugentwicklung. AVL’s digitales Vehicle und Attribute Engineering widmet sich der Lösung von Zielkonflikten innerhalb von Fahrzeugkonzepten und der markentypischen DNA eines Fahrzeuges.

Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise