Skip to main content
main-content

11.09.2020 | Leichtbau | Nachricht | Onlineartikel

CFK-Aluminium-Hybridrad ist reif für die Serie

Autor:
Thomas Siebel
30 Sek. Lesedauer

Thyssenkrupp Carbon Components und Hyundai haben eine 19-Zoll-Radfelge in CFK-Aluminium-Bauweise zur Serienreife gebracht. Neben ihrem geringen Gewicht weist sie ein reduziertes Abrollgeräusch auf.

Das gemeinsam von Thyssenkrupp Carbon Components und dem Hyundai Motor Europe Technical Center (HMTEC) entwickelte Rad besteht aus einem geschmiedeten Radstern aus Aluminium. Darauf gefügt ist ein per Flechttechnologie hergestelltes Felgenbett aus Carbon.

Um die neuartige Bauweise vollumfänglich zu validieren, waren den Herstellern zufolge neben den üblichen Tests für die Raderprobung zusätzliche, spezifisch auf den Werkstoff CFK abgestimmte Prüfungen erforderlich. Auf Prüfständen und in Realfahrzeugerprobungen haben die Entwickler nach eigenen Angaben ein gesteigertes Beschleunigungsvermögen, verkürzte Bremswege und ein signifikant reduziertes Abrollgeräusch nachgewiesen. Die thermische Widerstandsfähigkeit wurde in Bergabfahrten nachgewiesen. Das HMTEC attestiert der Technologie für die Herstellung des Hybridrads nun die uneingeschränkte Serienfähigkeit.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Marktübersichten

    Die im Laufe eines Jahres in der „adhäsion“ veröffentlichten Marktübersichten helfen Anwendern verschiedenster Branchen, sich einen gezielten Überblick über Lieferantenangebote zu verschaffen. 

    Bildnachweise