Skip to main content
main-content

11.07.2018 | Leichtbau | Interview | Onlineartikel

"Ohne Digitalisierung kein Leichtbau"

Autor:
Thomas Siebel

Der Leichtbau spielt eine Schlüsselrolle bei der Einführung digitaler Entwicklungsketten. Was dahinter steckt, erläutern Peter Middendorf von der Universität Stuttgart und Wolfgang Seeliger von Leichtbau BW im Interview.

lightweight.design: Industrie 4.0, digitale Prozesskette, digitaler Zwilling. Herr Middendorf, blicken Sie noch durch?

Middendorf: Wir haben tatsächlich viele Akronyme: Der digitale Zwilling, neuerdings auch der digitale Schatten, Industrie 4.0. Hier geht es immer darum zu wissen, was in der Produktion passiert und mit diesen Daten weiterzuarbeiten. 

Empfehlung der Redaktion

01.06.2018 | Interview | Ausgabe 3/2018

„Ohne Digitalisierung kein Leichtbau“

Optimale Leichtbaustrukturen entstehen, wenn Prozesse in Entwicklung und Fertigung bestmöglich aufeinander abgestimmt sind. Damit spielt der Leichtbau eine Schlüsselrolle bei der Einführung digitaler Entwicklungsketten, wie Peter Middendorf von …

Mit Ihrer Forschungsarbeit bringen Sie nun auch noch den digitalen Prototypen ins Spiel.

Middendorf: Genau. Der findet sich zunächst mal mehr auf der Entwicklungs- und nicht auf der Produktionsseite. Aber es gibt natürlich jede Menge Schnittstellen: Bei den digitalen Prototypen arbeite ich mit klassischen Auslegungstools wie CAD und CAE. Über CAM-Systeme erweitern wir das Ganze aber in den Bereich der Fertigungstechnik. Von hier aus ist es dann nicht mehr weit bis zur Produktion. Der digitale Prototyp ist also eher komplementär zum digitalen Zwilling zu sehen, den wir dann in der Produktion haben.

Erst Prototyp, dann Zwilling ...

Middendorf: ... und in der nächsten Phase gehen wir noch weiter, und zwar mit dem digitalen Fingerabdruck. Der entspricht dem komplett digital erfassten Werkstück und zieht sich durch Entwicklung und Produktion bis hin in die Nutzungsphase.

Das vollständige Interview finden Sie in der Fachzeitschrift lightweight.design 3/2018

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.06.2018 | Werkstoffe | Ausgabe 3/2018

Studie zum ressourceneffizienten Leichtbau

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Einführung in das Konzept Industrie 4.0

Quelle:
Produktionswirtschaft

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel Open Access

Charakteristika digitaler Transformation

Quelle:
Digitale Transformation

Das könnte Sie auch interessieren

08.05.2018 | Logistik | Nachricht | Onlineartikel

Leichtfahrzeug dank smarter Zuliefererkette

19.12.2017 | Additive Fertigung | Im Fokus | Onlineartikel

Additive Fertigung in den Startlöchern

19.08.2015 | Baubetrieb | Im Fokus | Onlineartikel

Noch weit entfernt von digitaler Prozesskette

08.05.2018 | Rohstoffe | Nachricht | Onlineartikel

Wie Popcorn den automobilen Leichtbau revolutioniert

Premium Partner

Neuer InhaltdSpaceFEVAnsysValeo LogoTE Connectivity Corporation

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

INDUSTRIE 4.0

Der Hype um Industrie 4.0 hat sich gelegt – nun geht es an die Umsetzung. Das Whitepaper von Protolabs zeigt Unternehmen und Führungskräften, wie sie die 4. Industrielle Revolution erfolgreich meistern. Es liegt an den Herstellern, die besten Möglichkeiten und effizientesten Prozesse bereitzustellen, die Unternehmen für die Herstellung von Produkten nutzen können. Lesen Sie mehr zu: Verbesserten Strukturen von Herstellern und Fabriken | Konvergenz zwischen Soft- und Hardwareautomatisierung | Auswirkungen auf die Neuaufstellung von Unternehmen | verkürzten Produkteinführungszeiten.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Introducing SWIFT® Evo Wheel Force Transducers

The next evolution for RLDA and laboratory testing

PCB® has launched the new SWIFT® Evo wheel force transducer for spinning and non-spinning automotive applications​​​​​​​.

Read more here.

Bildnachweise