Skip to main content
main-content

07.08.2018 | Leichtbau | Nachricht | Onlineartikel

Neues Leichtbauprojekt für thermoplastische Verbundwerkstoffe

Autor:
Patrick Schäfer

Das Institut für Textiltechnik Augsburg, Faurecia, Premium Aerotec und Solvay arbeiten in einem Entwicklungsprojekt zusammen. Das Konsortium möchte die Entwicklung von thermoplastischen Verbundwerkstoffen vorantreiben.

Das Konsortium "Industry Research Group: Composites for sustainable Mobility" (IRG CosiMo) hat sich zum Ziel gesetzt, in den nächsten drei Jahren neue thermoplastische Verbundwerkstoffe für das Cockpit der Zukunft und den smarten Fahrzeuginnenraum zu entwickeln. Dabei sollen auch neue Material- und Prozesstechnologien erarbeitet werden, die im Automobilbau ebenso wie im Flugzeugbau und in der Raumfahrttechnik eingesetzt werden können.

Bislang werden faserverstärkte Thermoplaste bereits in zahlreichen Leichtbauanwendungen wie Batteriegehäusen, Interieurelementen oder in Sitzkonstruktionen eingesetzt. Die Kooperation erhofft sich neben einer innovativen Großserienfertigung von Faserverbundteilen auch Synergieeffekte für Luft-, Raumfahrt- und Automobilbau.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.08.2018 | Fertigung | Ausgabe 4/2018

Flexible Produktion duroplastischer FVK-Bauteile

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Konnektivität im autonomen Fahrzeug

Neue Verbindungen für zuverlässige Datenübertragung
Ohne ultimative Konnektivität und schnelle zuverlässige Datenübertragung ist das autonome Auto nicht darstellbar. Dafür müssen die Verbindungsstellen extrem anspruchsvolle Herausforderungen meistern. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise