Skip to main content
main-content

05.12.2018 | Leichte Lkw + Transporter | Nachricht | Onlineartikel

PSA baut ab 2019 einen kompakten Van für Toyota

Autor:
Patrick Schäfer

Die Kooperation von PSA und Toyota Motor Europe wird im Bereich leichte Nutzfahrzeuge ausgebaut. Nach dem Proace wird PSA ab 2019 noch einen kompakten Van/Transporter für Toyota bauen.

PSA und Toyota Motor Europa haben einen Ausbau ihrer langfristigen Partnerschaft angekündigt. Ab 2019 liefert der PSA-Konzern einen Van aus dem C-Segment an Toyota. Seit 2012 wird im französischen PSA-Werk Hordain bereits der Toyota Proace gebaut. Der Nachfolger des ausgelaufenen Toyota Verso soll als Van und Transporter angeboten werden und wird wie Citroën Berlingo, Opel Combo und Peugeot Rifter auf der EMP2-Plattform stehen. Toyota wird sich laut Pressemeldung an den Entwicklungs- und Investitionskosten der zukünftigen leichten Nutzfahrzeuge beteiligen.

Im Zuge der Kooperation soll Toyota außerdem ab 2021 das Werk "Toyota Peugeot Citroën Automobile Czech" (TPCA) im tschechischen Kolin finanziell übernehmen. Dort werden die Kleinwagen Peugeot 108, Citroen C1 und Toyota Aygo produziert. "Unsere Vereinbarung ermöglicht es jedem Unternehmen, seine Stärken voll auszuschöpfen und gleichzeitig Technologie- und Entwicklungskosten zu teilen. Unser Engagement im Werk Kolin zeigt die Philosophie von Toyota, Autos dort zu produzieren, wo wir sie verkaufen, und stärkt unsere langfristige Fertigungspräsenz in Europa", sagt Didier Leroy, Executive Vice President der Toyota Motor Corporation.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Konnektivität im autonomen Fahrzeug

Neue Verbindungen für zuverlässige Datenübertragung
Ohne ultimative Konnektivität und schnelle zuverlässige Datenübertragung ist das autonome Auto nicht darstellbar. Dafür müssen die Verbindungsstellen extrem anspruchsvolle Herausforderungen meistern. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise