Skip to main content
main-content

05.04.2018 | Leichte Lkw + Transporter | Nachricht | Onlineartikel

PSA lässt leichte Nutzfahrzeuge in Rüsselsheim entwickeln

Autor:
Patrick Schäfer

PSA hat die Entwicklung für die leichten Nutzfahrzeuge an Rüsselsheim übergeben. Damit stärkt der Mutterkonzern das Opel-Engineering-Center in Rüsselsheim.

Die leichten Nutzfahrzeuge sollen auf einer speziellen LCV-Plattform aufbauen. "Mit dieser Entscheidung erhalten wir die weltweite Verantwortung über die Entwicklung von LCV-Plattformen und -Modulen der Groupe PSA – von der Vorausentwicklung bis zur Serienreife. Damit übernimmt das Engineering Center in Rüsselsheim eine noch bedeutendere Rolle im globalen Forschungs- und Entwicklungsverbund der Groupe PSA", sagt Opel-CEO Michael Lohscheller.

Vor Kurzem erst wurde die Errichtung von neun zusätzlichen Kompetenzzentren in Rüsselsheim bekannt gegeben, darunter die Entwicklung von Sitzen, Schaltgetrieben und Brennstoffzellen für die gesamte PSA-Gruppe. Zudem wurde angekündigt, dass mit dem Ausbau der Fertigungskapazitäten für das Großraum-Van-Segment das Werk im britischen Luton ab 2019, zusätzlich zum Werk in Hordain in Frankreich, leichte Nutzfahrzeuge herstellen soll. Dort wird der Opel/Vauxhall Vivaro gebaut.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

Neuer InhaltdSpaceFEVAnsysValeo Logo

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Hybridtechnologen für 48V-Systeme - BorgWarner bringt Elektrisierung in der Automobilindustrie voran

Um die von 48V-Bordnetzen ermöglichten Optimierungen hinsichtlich Kraftstoffeffizienz und Leistung auszunutzen entwickelt BorgWarner innovative Technologien und erweitert sein Portfolio mit Lösungen für künftige Mildhybridfahrzeuge. Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

AVL VEHICLE ENGINEERING - FAHRERLEBNIS IM FOKUS

Die steigende Variantenvielfalt beim Antriebsstrang und bei Fahrzeug-Modellen erfordern neue Ansätze der Fahrzeugentwicklung. AVL’s digitales Vehicle und Attribute Engineering widmet sich der Lösung von Zielkonflikten innerhalb von Fahrzeugkonzepten und der markentypischen DNA eines Fahrzeuges.

Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise