Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Das Werk befaßt sich mit der quantitativen Analyse ausgewählter Systeme zur Produktionssteuerung. Für Steuerungssysteme, die nach dem Pull-Konzept funktionieren, werden neue Bewertungsansätze aus dem Bereich der Warteschlangentheorie entwickelt. Neue Ergebnisse werden hier insbesondere im Bezug auf verschiedene Abfertigungsstrategien geliefert. Bei Push-Produktionssteuerungssystemen kommt die Simulation als Bewertungsverfahren zum Einsatz. Hier werden neue Ergebnisse für derartige Systeme unter Berücksichtigung stochastischer Umwelteinflüsse präsentiert. Die Arbeit bietet insbesondere aufgrund der Ansätze aus der Warteschlangentheorie einen guten Einstieg in die quantitative Analyse von Produktionssteuerungssystemen.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Gegenstand und Gang der Untersuchung

Zusammenfassung
Es zählt zu den wichtigsten Aufgaben eines Produktionsbetriebes, auftretende Nachfrage in der richtigen Menge und zum richtigen Zeitpunkt zu erfüllen. Um dieser Aufgabe gerecht zu werden, ist auf verschiedenen Ebenen eine Vielzahl an Planungsproblemen zu lösen. Auf der letzten Ebene des Planungsprozesses steht die Produktionssteuerung. Ihr fällt die Aufgabe zu, die Produktion zum richtigen Zeitpunkt anzustoßen und ihren Fortgang zu überwachen. Die notwendigen Informationen über die zu produzierenden Produkte und die Nachfragemengen und -zeitpunkte kommen aus der übergeordneten Produktionsplanung.
Stefan Gstettner

2. Betriebliches Umfeld und Funktionsweise von Produktionssteuerungssystemen

Zusammenfassung
Die Produktionssteuerung bildet die letzte Ebene eines umfangreichen Planungsprozesses. Ihre Aufgaben umfassen das Veranlassen, Überwachen und Sichern der Aufgabendurchführung hinsichtlich Menge, Termin, Qualität und Kosten4. Für die Leistungsanalyse von Produktionssteuerungssystemen ist es notwendig, den Zusammenhang zwischen dem Steuerungssystem und den übergeordneten Planungsverfahren zu berücksichtigen. Diese wichtigen Interdependenzen werden in der Literatur bislang weitgehend vernachlässigt. Daher sollen im folgenden Kapitel ausgewählte Produktionssteuerungskonzepte und die ihnen vorausgehenden Planungsverfahren vorgestellt werden.
Stefan Gstettner

3. Verfahren zur Bewertung von Produktionssteuerungssystemen

Zusammenfassung
In den folgenden Abschnitten werden für ausgewählte Produktionssteuerungssysteme Verfahren entwickelt, mit denen wichtige Leistungskenngrößen ermittelt werden können. Diese Verfahren werden in Kapitel 4 dazu verwendet, die analysierten Systeme zu optimieren und anschließend in Kapitel 5 miteinander zu vergleichen. Die Leistungskenngrößen, die zum Vergleich der Systeme herangezogen werden, sind in Abschnitt 3.1 erläutert.
Stefan Gstettner

4. Optimierung ausgewählter Produktionssteuerungssysteme

Zusammenfassung
In Kapitel 3 dieser Arbeit wurden Ansätze zur Bewertung von Produktionssteuerungssystemen vorgestellt. Damit ist es möglich, den Einfluß wichtiger Entscheidungsvariablen auf die Leistung des jeweiligen Systems zu ermitteln. Als Leistungskenngrößen wurden die Produktionsrate, der Lagerbestand und der β-Servicegrad herangezogen. Im folgenden ist zu untersuchen, wie die jeweiligen Variablen eingestellt werden müssen, um das System im Hinblick auf ein bestimmtes Zielkriterium optimal zu betreiben.
Stefan Gstettner

5. Vergleich ausgewählter Steuerungskonzeptionen

Zusammenfassung
In den folgenden Abschnitten werden ausgewählte Steuerungskonzeptionen, für die in Abschnitt 3 Bewertungsansätze hergeleitet wurden, miteinander verglichen. Für jedes System müssen vor dem Vergleich die optimalen Einstellungen der Entscheidungsvariablen ermittelt werden. Dazu wird auf die Ergebnisse aus Abschnitt 4 zurückgegriffen.
Stefan Gstettner

6. Zusammenfassung und Ausblick

Zusammenfassung
In der vorliegenden Arbeit wurden ausgewählte Produktionssteuerungssysteme modelliert, bewertet, optimiert und miteinander verglichen. Es wurde dargelegt, daß eine Leistungsanalyse von Steuerungssystemen nur unter Berücksichtigung übergeordneter Planungsverfahren vorgenommen werden kann. Dieser Zusammenhang wird in der Literatur bislang weitgehend vernachlässigt. Dabei haben die Verfahren zur Produktionsplanung erheblichen Einfluß auf die Leistungsflähigkeit der Produktionssteuerungssysteme. Für jedes Planungs- und Steuerungssystem müssen geeignete Methoden eingesetzt werden, um die relevanten Entscheidungsvariablen optimal einstellen und so einen aussagefähigen Vergleich der Systeme durchführen zu können. Zur Optimierung der Systeme ist es häufig notwendig, eine sehr große Anzahl an möglichen Systemkonfigurationen zu berücksichtigen. Aus diesem Grund müssen leistungsfähige Bewertungsverfahren entwickelt und eingesetzt werden. In dieser Arbeit wurden für ausgewählte Systeme Methoden entwickelt und dargestellt, die zu einem aussagefähigen Vergleich der Leistungskenngrößen führen.
Stefan Gstettner

Backmatter

Weitere Informationen