Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Die Ausführungen in diesem Buch zeigen auf, wie durch Konzeptionen der am kooperativen Lernprozess beteiligten aufbau- und ablauforganisatorischen Einheiten ein Modell erstellt werden kann, das die wissenskommunikativen Prozessanteilemit curricularen Anforderungen einer Verknüpfung von Inhalten und mit Anforderungen an eine didaktische Integration verbindet. Das Modell als Resultat eines lernprozessorientierten Wissensmanagement ist Gestaltungsbasis konkreter und phasenorientierter Lernprozesse und deren wissensorientierter Systemunterstützung. Durch die Erweiterung um strategische Komponenten der Lehr-/Lernorganisation bildet es außerdem die Grundlage für eine an Effizienz- und Effektivitätszielen angelehnte Definition von Studienmodellen.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Einleitung und allgemeine Grundlagen

Frontmatter

Chapter 1. Einleitung

Gesellschaft und Wirtschaft befinden sich heute in einem permanenten, sich beschleunigenden Wandel, der nicht nur den Bereich der Berufstätigkeit, sondern alle Lebensbereiche einschließt. Dies hat auch massive und weitreichende Konsequenzen für das Lernen und die Lernbereitschaft der Menschen. Für den Einzelnen ist ständige Weiterbildung zur Entwicklung und Förderung beruflicher Qualifikationen und Kompetenzen, selbstständigen Handelns und Eigenverantwortung unverzichtbar geworden.
Paul Nikodemus

Chapter 2. Neue Medien in der Bildung

E-Learning bedeutet, dass Lernprozesse auf der Benutzung eines Rechnersystems basieren. Dabei werden die Lernprozesse durch Systeme und Medien unterstützt, die aus dem Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie stammen und zum einen als technische Hilfe zu sehen sind, zum anderen aber auch selbst in das Lernen eingebunden sein können.
Paul Nikodemus

Chapter 3. Wissensmanagement

Durch den Wechsel von der Industrie- zur Informations- und Wissensgesellschaft hat die Bedeutung von Wissen eine neue Dimension erlangt. Moderne Volkswirtschaften, nicht mehr gekennzeichnet durch klassische Industriestrukturen mit starrer Hierarchie, sondern geprägt von dem Produktionsfaktor Wissen und einer weltweiten Vernetzung, bedingen eine globale Sichtweise der ökonomischen Zusammenhänge und erfordern eine Auseinandersetzung mit den Folgen eines globalen Konkurrenzverhaltens. Dies ist aber nur möglich, wenn es gelingt, benötigte Kompetenzen neu aufzubauen bzw. vorhandenes Wissen effektiv und effizient zu transferieren.
Paul Nikodemus

Spezielle Grundlagen

Frontmatter

Chapter 4. Integration von Wissensmanagement und kooperativem Lernen

Ein Curriculum ist eine Vorschrift, die auf Basis eines angestrebten Qualifikationsprofils Struktur und Inhalt einer Ausbildungsmaßnahme bestimmt. An Hochschulen handelt es sich bei der Ausbildungsmaßnahme i. d. R. um ein Studium bzw. einen Studiengang, in dem die Lehre den Studierenden eine an Wissenschaftlichkeit ausgerichtete Bildung vermittelt. Die erworbenen Kenntnisse und Methoden qualifizieren die Absolventen und Absolventinnen danach für eine berufliche Tätigkeit in Unternehmen oder in der Wissenschaft.
Paul Nikodemus

Lernprozessorientiertes Wissensmanagement

Frontmatter

Chapter 5. Gestaltung wissensorientierter virtueller Lernumgebungen

Ausgehend vom Konstrukt des virtuellen Wissensraums mit seiner Raumbezogenheit und seinen Dimensionen
  • Integration,
  • Selbstverwaltung und
  • Strukturierung
Paul Nikodemus

Anwendung und Auswertung

Frontmatter

Chapter 6. Design und Auswertung einer Anwendungsstudie

Im Sommer 2008 startete der Fachbereich „Wirtschaftsingenieurwesen und Technologiemanagement“ der Wilhelm Büchner Hochschule (Private Fernhochschule Darmstadt) den Fernstudiengang „Wirtschaftsingenieurwesen Logistik“. Die Hochschule muss bei der Gestaltung ihres Studienmodells „Fernstudium“ auf wichtige Umfeldparameter besonders achten. Die Studierenden zahlen Studiengebühren, was eine bestimmte Erwartungshaltung gerade an die eine Effizienz fördernden Maßnahmen in Beratung und Service begründet.
Paul Nikodemus

Chapter 7. Fazit und Ausblick

Zentrales Ergebnis der vorliegenden Untersuchung und Themenbearbeitung ist ein Modell für ein Wissensmanagement in virtuellen Lernumgebungen, das über eine interdisziplinäre Betrachtung der tangierten Wissenschaftsbereiche Pädagogik/Didaktik, Informations- und Wissensmanagement sowie Informatik entwickelt wurde. Ausgehend von den aktuellen Bezügen, wie sie vor allem von der rasanten Entwicklung der Informationstechnik – insbesondere im Zusammenhang mit dem Internet und seinen Möglichkeiten der vielfältigen sozialen Vernetzung – ausgehen, wurden zunächst die allgemeinen Grundlagen für einen Einsatz Neuer Medien in kooperativen Lehr-/Lernszenarien dokumentiert.
Paul Nikodemus

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Voraussetzungen für die wirtschaftliche additive Fertigung

Viele Unternehmen stellen die technische Umsetzbarkeit oder die Wirtschaftlichkeit additiv gefertigter Produkte in Frage und zögern bei der Anwendung. Mit einer neuen Denkweise führt die additive Fertigung jedoch zu höherer Wirtschaftlichkeit und Vorteilen im Wettbewerb, wie Kegelmann Technik in diesem Beitrag beschreibt.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise