Skip to main content
main-content

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Einführung

Zusammenfassung
Der Wirtschaftsprüfer (WP) übt einen Beruf aus, bei dem ein hohes Maß an Qualifikation und Wissen erforderlich ist. Der allgemeine Berufsgrundsatz der Gewissenhaftigkeit allein begründet bereits die Pflicht des Berufsträgers, das mit dem Bestehen des Berufsexamens erworbene Wissen nicht nur zu erhalten, sondern entsprechend der beruflichen Einsatzgebiete regelmäßig auszubauen und an aktuelle Standards anzupassen. Das Wissen muss stetig auf dem aktuellen Stand gehalten werden.
Julia Füssel

2. Normative Grundlagen für die Fortbildung des Wirtschaftsprüfers in Deutschland

Zusammenfassung
Die Wirtschaftsprüferkammer (WPK) ist die Berufsorganisation aller WP und vereidigten Buchprüfer (vBP) in der Bundesrepublik Deutschland. Sie wird in der Rechtsform einer Körperschaft des öffentlichen Rechts geführt. Gemäß § 4 Absatz 1 Wirtschaftsprüferordnung (WPO) wurde sie „zur Erfüllung der beruflichen Selbstverwaltungsaufgaben“ gebildet. Von ihrem Sitz in Berlin aus ist sie bundesweit zuständig und unterhält sechs Landesgeschäftsstellen.
Julia Füssel

3. Pädagogische Grundlagen für die Fortbildung des Wirtschaftsprüfers in IFRS

Zusammenfassung
Neben den normativen Grundlagen, welche die Fortbildung des WPs in IFRS reglementieren, sind bei der Ausgestaltung und Beurteilung von Fortbildungskonzepten auch pädagogische Grundlagen von Bedeutung. Diese fußen auf den Lerntheorien, die versuchen, Ursache-Wirkungsbeziehungen in Lernprozessen zu erforschen sowie Zusammenhänge darzustellen und zu erklären. Zunächst werden die wesentlichen Begriffe erläutert, um in die Thematik einzuführen.
Julia Füssel

4. Ansätze zur Ermittlung des Lernstils oder der Lernstrategie des Wirtschaftsprüfers im Kontext der Fortbildung in internationaler Rechnungslegung

Zusammenfassung
In diesem Kapitel werden die wesentlichen theoretischen und empirischen Beiträge zu Lernstilen und Lernstrategien und die auf sie einwirkenden Faktoren, wie lerninfrastrukturelle Gegebenheiten und Umwelteinflüsse, dargestellt und systematisiert. Die auf den Lernstil oder die Lernstrategie einwirkenden Faktoren, die in den vorliegenden Studien untersucht werden, gehen in die Modulation der eigenen empirischen Untersuchung ein.
Julia Füssel

5. Empirische Untersuchung

Zusammenfassung
Die Darstellung der rechtlichen Grundlagen (Kapitel 2) und der pädagogischen Ansätze (Kapitel 3) bildet den theoretischen Hintergrund für die eigene empirische Erhebung. Aufbauend auf dem eigenen Modell, das sich aus der empirischen Befundlage in Kapitel 4 ergibt, werden in Kapitel 5 Hypothesen formuliert, die mithilfe eines Erhebungsinstruments (Fragebogen) überprüft werden sollen. Die Entwicklung des Fragebogens wird anhand der einzelnen Dimensionen, die sich aus dem entwickelten Modell ergeben, erläutert. Aus den Erkenntnissen einer Vorstudie wird die Methodik der Hauptstudie entwickelt. Der Aufbau und der Inhalt der schriftlichen Befragung werden näher erläutert und durch eine Beschreibung der Befragungsdurchführung ergänzt.
Julia Füssel

6. Zusammenfassende Würdigung

Zusammenfassung
Die empirische Untersuchung wurde in Form einer Online-Befragung durchgeführt. Die ermittelten Daten stellen lediglich intersubjektiv abgesicherte Aussagen dar, ohne Anspruch auf Allgemeingültigkeit. Diese Restriktion ergibt sich jedoch aus jeder Befragung.
Julia Füssel

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise