Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Dieses Lehrbuch gibt einen kompakten und verständlichen Überblick zu logistischen Prozessen. Kurze Lerneinheiten, übersichtliche didaktische Module sowie die begleitende Lernkontrolle sorgen für eine nachhaltige Wissensvermittlung. Es richtet sich damit an alle, die sich mit Fragen der Logistik im Rahmen ihrer Aus- und Weiterbildung (auch im Nebenfach) sowie ihrer beruflichen Praxis auseinandersetzen.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Einfluss der Megatrends auf die Logistik

Zusammenfassung
Lern-Agenda
Die letzten Jahre und Jahrzehnte sind von mehreren Trends geprägt, die die Logistik beeinflussen. Sie zu kennen hilft, aktuelle und künftige Probleme besser zu verstehen und ihnen erfolgreich zu begegnen. Zunehmende Globalisierung, steigende Kundenanforderungen, verkürzte Produktlebenszyklen und eine sich rasch entwickelnde Informationstechnologie stellen Unternehmen vor Herausforderungen, denen sie sich stellen müssen.
Im Rahmen dieses Kapitels lernen Sie
  • was unter Globalisierung verstanden wird, welche Ursachen dieses Phänomen hat und welche Konsequenzen (insbesondere für Unternehmen) sich daraus ergeben;
  • warum Kunden höhere Anforderungen stellen und durchsetzen können;
  • weshalb sich Produktlebenszyklen verkürzen und was dies für Unternehmen bedeutet;
  • dass Informationstechnologie zu einem tiefgreifenden Wandel des unternehmerischen Umfelds führt.
Holger Arndt

2. Organisatorische Entwicklung der Logistik

Zusammenfassung
Lern-Agenda
In diesem Kapitel wird dargestellt, woher der Begriff der Logistik kommt, wie er sich weiterentwickelt hat und was heute darunter verstanden wird. Ein Überblick über die Entwicklung der Logistik ist hilfreich, um erkennen zu können, auf welcher Entwicklungsstufe sich das eigene Unternehmen befindet, wo sich noch Nachholpotenziale auftun und in welche Richtung sich die Logistik in Zukunft entwickeln könnte.
Mit den jeweiligen Entwicklungsstufen der Logistik gehen bestimmte Organisationsformen einher. Aufgrund der engen thematischen Vernetzung beider Themen werden organisatorische Inhalte bereits hier dargestellt.
Im Rahmen dieses Kapitels lernen Sie
  • Wesen und Gegenstand sowohl der Ablauf- als auch der Aufbauorganisation kennen;
  • in welchen Etappen sich die Logistik zum Supply Chain Management weiterentwickelte;
  • Hintergründe über die Vorteile der Arbeitsteilung kennen;
  • Probleme von Schnittstellen zu erkennen und zu reduzieren.
Holger Arndt

3. Grundlagen der Prozessoptimierung

Zusammenfassung
Lern-Agenda
In diesem Kapitel werden ausgehend von einer Klärung des Prozessbegriffs die wichtigsten Grundlagen der Prozessoptimierung vorgestellt. Diese Inhalte dienen als Basis der folgenden Kapitel.
Im Rahmen dieses Kapitels lernen Sie
  • was unter dem Begriff „Prozess“ zu verstehen ist;
  • einige Prozesstypen bzw. Prozessklassifikationen kennen;
  • in welcher Abfolge normalerweise Prozessoptimierungen umgesetzt werden;
  • die Prozessoptimierungskonzepte des Business Project Reengineering und des Kaizen kennen und voneinander zu unterscheiden.
Holger Arndt

4. Analyseinstrumente zur Optimierung von Logistikprozessen

Zusammenfassung
Lern-Agenda
Die Analyse des Ist-Zustands dient als Basis der darauf aufbauenden Verbesserungen. In diesem Zusammenhang wird die ABC-Analyse vorgestellt. Darüber hinaus ist die Prozessvisualisierung bzw. -modellierung ein wichtiges Instrument, bestehende Prozesse in ihrer Struktur zu erkennen.
Im Rahmen dieses Kapitels lernen Sie
  • Anwendungsgebiete von ABC-Analysen kennen;
  • wie ABC- und ABC-XYZ-Analysen durchgeführt werden;
  • warum Prozesse dokumentiert bzw. modelliert werden sollten;
  • Prozesse mit Wertschöpfungskettendiagrammen (WKD) und Ereignisgesteuerten Prozessketten (EPK) zu modellieren.
Holger Arndt

5. Ziele und Kennzahlensysteme

Zusammenfassung
Lern-Agenda
Im Hinblick auf Prozessoptimierung kommen Zielen zentrale Bedeutung zu, da sie vorgeben, was erreicht werden soll. Dies ist u. a. bedeutsam, um später den Erfolg durchgeführter Prozessoptimierungsmaßnahmen messen und auch, um im Falle konkurrierender Ziele Prioritäten setzen zu können.
Im Rahmen dieses Kapitels lernen Sie
  • Funktionen und Anforderungen an Ziele kennen;
  • in welchem Verhältnis Ziele zueinander stehen können und wie sie sich in Zielsysteme integrieren lassen;
  • Aufgaben von Kennzahlen kennen;
  • welche Bedeutung ausgewählte logistische Kennzahlen haben, wie sie berechnet werden und mit welchen Maßnahmen sie sich verbessern lassen;
  • welchen Beitrag die Methode des Benchmarking zur Prozessverbesserung zu liefern vermag und wie Benchmarkingprojekte durchgeführt werden.
Holger Arndt

6. Handlungsfelder des Logistikmanagements

Zusammenfassung
Lern-Agenda
Um die wesentlichen Ziele der Logistik – erhöhte Geschwindigkeit, niedrigere Kosten und bessere Qualität – zu erreichen, müssen Unternehmen auf intelligente Art ihre Reaktionsfähigkeit, Agilität und Schlankheit erhöhen.
Reaktionsfähigkeit ist die Geschwindigkeit, mit der ein Unternehmen auf ungeplante bzw. nicht vorhergesehene Anforderungen reagieren kann. Hohe Reaktionsfähigkeit ist in einer komplexeren Umwelt mit zunehmend schwer zu planenden Variablen (insbesondere des Kundenverhaltens) bedeutsam: erfolgreiche Unternehmen können nicht nur gut mit vorhergesehenen, sondern auch mit unvorhergesehenen Situationen umgehen. Der Grad der Agilität bringt zum Ausdruck, wie schnell es sich eine neue, ggf. veränderten Bedingungen angepasste, Organisation geben kann. Angesichts eines sich schnell ändernden Wettbewerbsumfelds und kürzerer Produktlebenszyklen kommt dieser Fähigkeit besondere Bedeutung zu. Schlankheit strebt eine Minimierung von Aufwand bzgl. aller Ressourcen in Produktion (Lean Production) und Management (Lean Management) an. Verschwendung – alles, was nicht zum Kundennutzen beiträgt – ist zu eliminieren.
In diesem Kapitel lernen Sie
  • mit welchen Maßnahmen sich die Reaktionsfähigkeit, Agilität und Schlankheit eines Unternehmens erhöhen lässt;
  • über die Bedeutung von Kooperationen und wie sie sich erfolgreich gestalten lassen;
  • Nutzendimensionen und Einsatzgebiete von Informationstechnologie kennen;
  • welche Rolle Mitarbeitern bei Prozessoptimierungsmaßnahmen zukommt und wie sie sich dafür gewinnen lassen.
Holger Arndt

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise