Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Immer mehr Unternehmen entdecken Massive Open Online Courses, kurz: MOOCs als Format für Aus- und Weiterbildung, Training, Rekrutierung und Onboarding. Sind MOOCs ein valides Modell für eine zukunftsfähige, betriebliche Weiterbildung? Können sie die formale Wissensvermittlung in Form von Seminaren, Kursen und Web-based Trainings ergänzen? Bieten sie Möglichkeiten, um Mitarbeiter mit sich ändernden Bedürfnissen und ihre Erfahrungen über dieses Format zu mobilisieren und zu skalieren?

Dieses Buch bietet einen praxisnahen Überblick zu Vorreitern im deutschsprachigen Raum

Unternehmen wie die Credit Suisse, Telekom, SAP, Audi, Erste Bank und andere haben bereits interne MOOCs durchgeführt und teilen ihre Erfahrungen mit den Lesern. Die Beiträge bieten unterschiedliche Einblicke, etwa wie ein Firmeninternes soziales Netzwerk in eine Lern-Community umgewandelt wurde, wie Ausbildungsverantwortliche und Fachtrainer auf eine MOOC-Lernreise geschickt wurden und wie unterschiedliche didaktische Ansätze probiert und reflektiert wurden. Darauf aufbauend wird ein Ausblick auf aktuelle Trends und Entwicklungen in diesem Feld angestellt.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Erfahrungsberichte

Frontmatter

MOOC „Zusammenarbeit 2.0“ bei Audi – Ein Erfahrungsbericht

Zusammenfassung
Im Herbst 2015 wurde bei Audi der MOOC „Zusammenarbeit 2.0“ durchgeführt. Das Thema war die optimale Nutzung von internen sozialen Medien. Als MOOC-Plattform nutzte das Unternehmen das Enterprise Social Network „Audi team“. Die hier gewonnenen Erfahrungen zeigen, dass MOOCs als probates Instrument zur Aktivierung von (Lern-)Communities genutzt werden können.
Petra Hörn, Frank Günther, Simon Dückert

„Discover Social Learning“: Kurs und Community für Ausbildungsverantwortliche

Zusammenfassung
Die Digitalisierung ist längst nicht mehr nur ein Schlagwort. Die Technologie entwickelt sicher immer schneller. Die Digitalisierung verändert Prozesse und Arbeitsmodelle. Das bedeutet einen radikalen Umbruch in der Art und Weise, wie wir kommunizieren und interagieren, wie wir uns informieren und wie wir lernen. Die damit verbundenen Herausforderungen haben auch Talent Development als zentrale Anlaufstelle für die Bildungsaktivitäten in Unternehmen erreicht. Welche Kompetenzen und Fähigkeiten sind notwendig, um die digitale Transformation erfolgreich zu gestalten? Und welche neuen Lehr- und Lernformate braucht es, um diese Kompetenzen und Fähigkeiten zu entwickeln? Massive Open Online Courses (MOOCs) sind ein attraktives Format, das im Netz Millionen von Lernenden anzieht und unter seinem Dach bereits eine Reihe neuer Konzepte und Formate angestoßen hat. Der folgende Beitrag zeigt auf, wie die Credit Suisse das offene Format für die Gestaltung eines unternehmensinternen MOOCs, einer Verbindung aus Onlinekurs und Learning Community, adaptiert hat und welche Erfahrungen mit ersten Zielgruppen gewonnen wurden. Das Lernen in offenen Formaten bedarf eines Umdenkens und einer adaptierten Lernkultur, dies nicht nur bei den Lernenden, sondern vor allem auch bei den Vorgesetzten und den Ausbildungsexperten.
Sabine Gori

Die „Expedition Lernen“. Eine virtuelle Lernreise der Erste Bank der österreichischen Sparkassen AG

Zusammenfassung
Der Einzug digitaler Medien in unseren Berufsalltag hat bereits stattgefunden. Mitarbeitende in Unternehmen organisieren ihre Arbeitsabläufe mehrheitlich online. Die neuen Arbeitsformen machen es möglich, dass das Arbeiten sich längst nicht mehr nur auf die traditionellen Arbeitsorte in Unternehmen und Organisationen konzentriert, sondern schrankenlos geworden ist und fast überall und jederzeit stattfinden kann. Was aber bedeuten diese Entwicklungen für das organisationale Lernen und die innerbetriebliche Weiterbildung? Dieser Frage stellte sich die Erste Bank Österreich, als sie eine ausschließlich onlinebasierte Schulungsmaßnahme einführte, um ihre internen Fachtrainer und Fachtrainerinnen auf die Anforderungen des zukünftigen Arbeitens und Lernens vorzubereiten. Der Artikel gibt einen Überblick über die Entstehung der Lernreise „Expedition Lernen“ und ihrer wichtigsten Merkmale. Das didaktische Design der Lernreise, ihren Ablauf sowie die Inhalte und Themen der einzelnen Module werden vorgestellt. Die Herausforderungen, auf die die Personalentwickler und -entwicklerinnen im Rahmen der Lernreise gestoßen sind, sowie die Lessons Learned runden diesen Erfahrungsbericht ab.
Caroline Hasenauer

Lernen als Treiber für den Wandel – Let’s MOOC 4 International Cooperation

Erfahrungen mit massiven, digitalen Bildungsformaten in der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)
Zusammenfassung
Sind Massive Open Online Courses (MOOCs) ein wirkungsvolles Instrument für das Lernen in der internationalen Zusammenarbeit (IZ)? Die intuitive Antwort lautet: Ja, das sind sie! Eine eingehendere Betrachtung kommt zu der Antwort: Es hängt wie immer davon ab. Gelingende Lernprozesse von Menschen in ihren institutionellen Zusammenhängen stehen im Zentrum der internationalen Entwicklungszusammenarbeit. Ein virtuelles Format wie ein MOOC kann mühelos Grenzen von Organisationen und Ländern überwinden und böte sich dementsprechend für das Design von Lernprozessen als Kernelement für Veränderung an. Allerdings sind diese Formate voraussetzungsvoll. Hat also diese in unserem Geschäftsbereich immer noch recht neue Dimension des Peerlearnings die Kraft, tiefgehende Veränderungen von Unternehmen oder gar Gesellschaften zu befördern? Was bedeutet dies für in der internationalen Entwicklungsarbeit Tätige selbst? Nachdem die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit erste Gehversuche mit dem Format gemacht hat, steht sie auch vor der Herausforderung, virtuelle Lernangebote an der Schnittstelle zwischen interner Personal- und externer Kompetenzentwicklung mit Partnern zu integrieren. Der Artikel gibt Einblicke in euphorische Erfahrungen, ernüchternde Erkenntnisse und exzessive Erwartungen in Bezug auf massive, offene, e-basierte Lernformate. Zusammenfassend werden einige Thesen zur Zukunft des vernetzten Lernens im Rahmen der internationalen Zusammenarbeit skizziert.
Brigitta Villaronga Walker

Erfolgsfaktoren für die didaktische Gestaltung von Corporate MOOCs

Erkenntnisse aus dem MOOC Human Resource Management in the Digital Age der German Graduate School of Management and Law (GGS)
Zusammenfassung
In diesem Kapitel werden das Instruktionsdesign und die technische Umsetzung des MOOCs Human Resource Management in the Digital Age im Detail beschrieben. Auf Basis der Evaluationsdaten sowie der Erfahrungen bei der Durchführung des Kurses lässt sich zusammenfassen, dass das Instruktionsdesign, welches neben inhaltlichen auch soziale und konstruktive Komponenten integrierte, einen positiven Einfluss auf die Aktivierung der Lernenden und deren Kursbindung nahm. Die Praxisrelevanz der Inhalte, die Möglichkeiten der Kommunikation mit der Lerngemeinschaft und die Verwendung kollaborativer Tools in projektbasierten Übungsaufgaben unterstützten aus der Sicht der Teilnehmenden das Lernen und die Erweiterung ihrer digitalen Kompetenzen. Die Ergebnisse der Evaluationsstudie werden präsentiert und daraus sechs Erfolgsfaktoren abgeleitet. Abschließend werden Empfehlungen zur verbesserten Aktivierung der Lernenden ausgesprochen. Damit leistet dieses Kapitel einen Beitrag zum Diskurs über die didaktische Ausgestaltung von MOOCs und soll anderen Hochschulen und Organisationen als Beispiel und Inspiration zur Entwicklung eigener Kurse dienen.
Karina Piersig, Martina Pumpat, David Wagner, Andreas Eckhardt

openSAP – der Enterprise-MOOC-Pionier

Zusammenfassung
openSAP startete 2013 als Pilotprojekt. Fünf Jahre später stehen mehrere hundert Kurse online kostenlos zur Verfügung, und fast 300 Kurse beweisen den Erfolg der Plattform. Innerhalb der Lernwelt der SAP hat openSAP seinen festen Platz gefunden. Dieses Kapitel beschreibt die Anfänge und wie aus den akademischen MOOCs von openHPI das Konzept für die Enterprise MOOCs von openSAP abgeleitet wurde. Eine unternehmensorganisatorische Sicht zeigt, welche Rollen und Ressourcen für ein solches Projekt notwendig sind. Auch spezielle skalierbare Aufgabentypen und Kollaborationsformate wie Peer-Assessments und Lernräume, die für und mit SAP entwickelt wurden, werden erläutert. Neben Anmerkungen zum Kursformat und Abschlussquoten wird auf die Themen Mobiles Lernen und Learning Analytics eingegangen.
Jan Renz, Tobias Rohloff

Ausblick

Frontmatter

Nachwort und Ausblick

Zusammenfassung
Die Beiträge in diesem Sammelband geben einen praxisnahen Einblick in unterschiedliche Anwendungsfälle. Dabei wird sowohl die Perspektive der Unternehmen als auch der Plattformanbieter eingenommen – von ersten Pilotversuchen bis hin zu institutionalisierten Corporate-MOOC-Plattformen. Dieses Kapitel bietet einen Überblick zu den unterschiedlichen Ansätzen und Erkenntnissen.
Christian Friedl
Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise