Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Das Trainingshandbuch Magazinjournalismus Fernsehen gibt Journalismusstudierenden und Journalistinnen und Journalisten einen Leitfaden zur Produktion eines Fernsehmagazinbeitrags an die Hand. Mit Praxisbeispielen wird gezeigt, wie Magazinjournalismus gelingt, der seine Zuschauer bannt und informiert und so Teil der öffentlichen Debatte wird. Das Trainingshandbuch fokussiert sich auf die Praxis: Von der Themenrecherche über Interviewtechniken bis zum fertigen Beitrag begleitet das Buch Sie in allen Schritten zu Ihrem Fernsehmagazinbeitrag.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Zur Einleitung

Zusammenfassung
Welche TV-Magazine gibt es in Deutschland? Welche Funktionen haben diese? Welche Stilformen gibt es in den TV-Magazinen? Dieses Kapitel verschafft Ihnen einen Überblick.
Kim Otto, Claudio Höll, Andreas Elter

Kapitel 2. Die Redaktion

Zusammenfassung
Wie wird eine Magazinredaktion organisiert, um den Zielen des Magazins gerecht zu werden? Welche Aufgaben und Funktionen werden in und um die Redaktion ausgefüllt? Dieses Kapitel zeigt, wie die Magazinredaktion organisiert ist und wie Redaktionsprozesse die Arbeit von der Themenidee bis zur Ausstrahlung und darüber hinaus strukturieren.
Kim Otto, Claudio Höll, Andreas Elter

Kapitel 3. Die Moderation

Zusammenfassung
Welche Funktion füllt die Moderation innerhalb des Fernsehmagazins aus? Auf welche gestalterischen Möglichkeiten kann der Moderator zurückgreifen, um die Rezipienten zu binden und der Sendung ein Gesicht zu geben? Dieses Kapitel gibt Ihnen die Werkzeuge für eine Moderation an die Hand, die inhaltlich, textlich und dramaturgisch überzeugt – vom ersten Wort bis zur Körpersprache.
Kim Otto, Claudio Höll, Andreas Elter

Kapitel 4. Die Recherche

Zusammenfassung
Was ist die Aufgabe der Recherche? Was ist die Recherche? Wie beginnt eine erfolgreiche Recherche? Auf welche Quellen sollten sie wann zurückgreifen? Dieses Kapitel stellt Quellentypen vor, gibt Ihnen ein Konzept für die planvolle Recherche an die Hand, erläutert verschiedene Recherchetechniken und den Umgang mit verschiedenen Quellen.
Kim Otto, Claudio Höll, Andreas Elter

Kapitel 5. Das Interview

Zusammenfassung
Wie bereiten Sie sich auf ein Interview vor? Wo liegen die Herausforderungen beim Gespräch mit Betroffenen, Experten und Verantwortlichen? Wie begegnen Sie Ausweichstrategien?
Der Magazinbeitrag weist verschiedenen Gesprächspartnern unterschiedliche Funktionen zu. Je nach Funktion ergibt sich Form, Gesprächsstrategie und Vorbereitung eines Interviews.
Kim Otto, Claudio Höll, Andreas Elter

Kapitel 6. Der Hintergrundbericht

Zusammenfassung
Welche Funktion erfüllt der Hintergrundbericht? Wie setzt er Informationen zueinander in Beziehung, um eine Geschichte zu erzählen? Wie und wann wird welcher Akteur gezeigt? Wie wählen Sie einen Akteur aus?
Der Hintergrundbericht setzt auf dramaturgische Regeln, um einen Beitrag zu strukturieren und nutzt bestimmte erzählerische Instrumente, um Spannung zu erzeugen.
Kim Otto, Claudio Höll, Andreas Elter

Kapitel 7. Die Reportage

Zusammenfassung
Wie schafft die Reportage Authentizität und Unmittelbarkeit? Welcher Dramaturgie folgt ihr Aufbau, wie schafft sie Spannung? Dieses Kapitel gibt einen Überblick über Funktion und Form der Reportage im TV-Magazin und geht darauf ein, wie Sie die Reportage konzipieren und produzieren, wie Sie Geschehen und Protagonisten unmittelbar und unverstellt einfangen, und welche Reportageformen unterschieden werden können.
Kim Otto, Claudio Höll, Andreas Elter

Kapitel 8. Dramaturgie in Magazinbeiträgen

Zusammenfassung
Ausgehend vom Dreischritt Anlass, Thema, Geschichte wird die Bedeutung der Dramaturgie für Magazinbeiträge aufgezeigt. Zunächst geht es um den Unterschied zwischen Struktur und Dramaturgie; zahlreiche Struktur-Konzepte etwa das „Modell der antizipierten Frage“ folgen. Dann tritt die eigentliche Dramaturgie in den Vordergrund. Auf Grundlage der klassischen, europäischen Erzähltradition wird aus der Aktstruktur von Theater und Film ein dramaturgisch-journalistisches Modell für Magazinbeiträge abgeleitet. Zur Illustration dieses 6-Sequenzen-Modells folgen mehrere Praxis-Beispiele. Diese zeigen, dass das Konzept unabhängig vom Thema funktioniert. Ein Überblick über dramaturgische Variationen beschließt das Kapitel.
Kim Otto, Claudio Höll, Andreas Elter

Kapitel 9. Texten für Magazinbeiträge

Zusammenfassung
Welche Bedeutung hat der Text im Magazinbeitrag? Welche Rolle spielt er im Verhältnis zu den anderen Gestaltungsebenen? Welche Regeln gelten grundsätzlich beim Texten zum Bild? Welche erweiterten Möglichkeiten bietet das Magazin? Was sind Erzählertypen und Textpersonen? Dieses Kapitel fasst die grundlegenden Aufgaben und Funktionen des Magazintextes zusammen, beschreibt den Zusammenhang zwischen Text und Dramaturgie und erläutert, warum ein Leitgedanke für einen stringenten Magazintext unverzichtbar ist.
Kim Otto, Claudio Höll, Andreas Elter
Weitere Informationen