Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Ein praxisorientiertes Lehrbuch zum nachhaltigen Verständnis über Herstellung und Eigenschaften von Kunststoffen. Auch ökonomische und Umwelt-Aspekte werden umrissen. Das Buch richtet sich an Studierende der Chemie sowie an Forscher in Industrie und Instituten.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Einführung

Materialien spielten für die Menschheit von jeher eine wesentliche Rolle, sodass ganze Epochen danach benannt wurden, beispielsweise die Steinzeit, Bronzezeit oder Eisenzeit. Die Neuzeit darf aus gutem Grunde als „Kunststoffzeitalter“ bezeichnet werden.

Helmut Ritter

Kapitel 2. Grundlagen

Aus dem Griechischen kommen die Begriffe:poly: viel, mehroligo: wenigmer: Teil, Untereinheit

Helmut Ritter

Kapitel 3. Charakterisierung und Eigenschaften von Makromolekülen

In der Bevölkerung ist allgemein die fälschliche Ansicht verbreitet, dass Kunststoffe bzw. Polymere generell unlöslich sind. Dies basiert auf Erfahrungen mit üblichen vernetzten oder schwer löslichen Gebrauchsmaterialien. Seit den bahnbrechenden Arbeiten von Hermann Staudinger mittels modifizierter Polysaccharide ist dieses Vorurteil aber klar widerlegt.

Helmut Ritter

Kapitel 4. Synthese von Polymeren durch Polykondensation

Die Umwandlung von Polymeren aus der Natur ist, historisch betrachtet, die erste und naheliegende Form der Makromolekularen Chemie. Diese Vorgehensweise ist allerdings begrenzt und erlaubt unmöglich die Realisierung der heute geforderten Vielfalt an Materialeigenschaften. Daher ist die Herstellung von Makromolekülen aus kleinen Monomereinheiten für die aktuellen, hoch anspruchsvollen Bedürfnisse essenziell.

Helmut Ritter

Kapitel 5. Synthese von Polymeren durch Polymerisation

In Kap. 4 wurden die Synthesen von makromolekularen Stoffen durch Polykondensation bzw. Polyaddition behandelt, die jeweils stufenweise, d. h. Schritt für Schritt, aktiviert werden müssen. In diesem Kapitel soll nun der Aufbau von langen Ketten durch Vinylpolymerisation betrachtet werden. Die Triebkraft dieser Reaktion besteht im Wesentlichen darin, dass die π-Bindungen der Vinylgruppe unter starker Energiefreisetzung in σ-Einfachbindungen umgewandelt werden.

Helmut Ritter

Kapitel 6. Kurzes Schlusswort

Sie haben sich bis zu dieser Stelle des Buches durchgearbeitet. Sie haben meine von Hand geschriebenen Formeln und Texte in den Tafeln entziffert und die Erläuterungen dazu studiert. Schließlich haben Sie die Fragen in den „Minitests“ am Ende der einzelnen Abschnitte mithilfe der Erläuterungen in diesem Buch beantwortet.

Helmut Ritter

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

in-adhesivesMKVSNeuer Inhalt

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Technisches Interface Design - Beispiele aus der Praxis

Eine gute Theorie besticht nur darin, dass am Ende einer Entwicklung sinnvolle und nutzergerechte Produkte herauskommen. Das Forschungs- und Lehrgebiet Technisches Design legt einen starken Wert auf die direkte Anwendung der am Institut generierten wissenschaftlichen Erkenntnisse. Die grundlegenden und trendunabhängigen Erkenntnisse sind Grundlage und werden in der Produktentwicklung angewendet. Nutzen Sie die Erkenntnisse aus den hier ausführlich dargestellten Praxisbespielen jetzt auch für Ihr Unternehmen.
Jetzt gratis downloaden!

Marktübersichten

Die im Laufe eines Jahres in der „adhäsion“ veröffentlichten Marktübersichten helfen Anwendern verschiedenster Branchen, sich einen gezielten Überblick über Lieferantenangebote zu verschaffen. 

Bildnachweise