Skip to main content
main-content

2020 | Buch

Man hat auch sein Recht!

Pilotstudie mit qualitativen Interviews zum Politischen Bewusstsein von Kindern

share
TEILEN
insite
SUCHEN

Über dieses Buch

Die Grundlage der Pilotstudie bilden 21 Interviews mit 11- bis 13- jährigen Schüler*innen aus vier soziodemographisch verschiedenen Wiener Schulen der Sek I. Ausgehend von kurzen Quellentexten für den Unterricht in Geschichte und Politischer Bildung werden Themen wie Gleichbehandlung von Frauen und Männern sowie die Mitsprache in Familie, Schule und Politik aus historischer und lebensnaher Perspektive erörtert. Die gut dokumentierte Studie liefert Einblicke, zum einen in die politischen Erfahrungen und Vorstellungen, die 11-13-Jährige in den Unterricht einbringen und zum anderen werden Ansätze politischen und demokratischen Handelns und Denkens ersichtlich, die zur Entwicklung des Bürger*innenbewusstseins im Sinne der Demokratiebildung im Unterricht aufgegriffen werden können.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter
Kapitel 1. Einleitung
Zusammenfassung
Dem Forschungsvorhaben liegt ein starker Praxisbezug zu Grunde, nämlich die Einführung eines neuen modularen Lehrplans (LP) im Fach „Geschichte und Sozialkunde/Politische Bildung“ (GSKP) für die Sekundarstufe I mit dem Schuljahr 2016/17, die zu einer gewissen Verunsicherung unter Fachlehrer*innen führte.
Ursula Oedl
Kapitel 2. Überlegungen zum Forschungsvorhaben
Zusammenfassung
Auslöser für diese Untersuchung war die Einführung der Politische Bildung als verpflichtender Bestandteil des Pflichtgegenstandes „Geschichte und Sozialkunde/Politische Bildung“ (GSK/PB) an Neuen Mittelschulen (NMS) und der Unterstufe (Sek.I) der allgemeinbildenden höheren Schulen (AHS) ab der 6. Schulstufe mit Beginn des Schuljahres 2016/17.
Ursula Oedl
Kapitel 3. Stand der Forschung
Zusammenfassung
In den folgenden Abschnitten wird auf Ansätze in internationalen Studien aus der quantitativen und qualitativen Lehr- und Lernforschung zur Politischen Bildung sowie dem politischem Wissen und Verstehen von Schülern und Schülerinnen eingegangen, an deren Ergebnissen sich die Studie orientiert.
Ursula Oedl
Kapitel 4. Untersuchungsdesign
Zusammenfassung
Historisch-politisches Lernen – entsprechend der dem Lehrplan für die Sekundarstufe I zugrundeliegenden Hypothese – findet durch die Aneignung des historischen Faktenwissens und den aktiven Vergleich mit den individuellen, unterschiedlich vorhandenen Vorstellungen im Unterricht statt.
Ursula Oedl
Kapitel 5. Erhebung der Lerner*innenperspektive
Zusammenfassung
In den folgenden Kapiteln wird die Entwicklung einer geeigneten Methodologie für die Datenerhebung der Pilotstudie beschrieben. Insbesondere wird auf die Ausarbeitung der Erhebungsmethode in den zwei Phasen des Datenerhebungsprozesses eingegangen.
Ursula Oedl
Kapitel 6. Prozess der Datenanalyse: Qualitative Inhaltsanalyse (QIA)
Zusammenfassung
In diesem Kapitel werden die Gründe für die im Zuge der Datenanalyse entwickelten Variante der qualitativen Inhaltsanalyse dargelegt. Die damit einhergehende Offenlegung des Vorgehens bei der Datenanalyse und des Interpretationsprozesses soll die Validierung der Forschung untermauern.
Ursula Oedl
Kapitel 7. Ergebnisse der Datenanalyse
Zusammenfassung
In den ersten Teilen des Ergebnisberichts werden das Kategoriensystem sowie die Ergebnisse aus der Kategorisierung der Leitfadeninterviews in Hinblick auf die Basiskonzepte und deren Ausdifferenzierung am Datenmaterial präsentiert.
Ursula Oedl
Kapitel 8. Zusammenfassung zentraler Ergebnisse
Zusammenfassung
Wie in der Begründung für das Forschungsvorhaben einleitend bemerkt, ist die Demokratie als Staatsform keine unantastbare und auf Dauer gesicherte Erscheinung. Um ihren Fortbestand zu garantieren, bedarf sie mündiger Staatsbürger*innen, die in Anlehnung an Buchstein und Sartori (1992. 23) sich durch ‚ein Mindestmaß an demokratischer Überzeugung und an Wissen über die Demokratie‘ und weniger durch ein ‚identisches Demokratieideal‘ auszeichnen.
Ursula Oedl
Backmatter
Metadaten
Titel
Man hat auch sein Recht!
verfasst von
Ursula Oedl
Copyright-Jahr
2020
Electronic ISBN
978-3-658-31304-3
Print ISBN
978-3-658-31303-6
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-31304-3