Skip to main content

2024 | Buch

Management von IT-Agilität in der IT-Funktion

Design eines Kennzahlensystems zur Messung der organsatorischen IT-Agilität

insite
SUCHEN

Über dieses Buch

Ronny-Alexander Koch konzentriert sich in seiner Forschung auf die IT-Agilität im organisatorischen Handlungsfeld und berücksichtigt die Aufbau- und die Ablauforganisation der IT-Funktion. Unter Anwendung der Design-Science manifestiert sich ein Artefakt in Form eines Kennzahlensystems auf Basis eines interdisziplinären Literaturreviews. Das Kennzahlensystem erfährt eine iterative Evaluation und Optimierung auf Basis einer mixed-mode Delphi-Studie und instrumentellen Fallstudien in Unternehmen verschiedener Branchen. Der gemessene organisatorische IT-Agilitätsindex offenbart signifikante Unterschiede und Verbesserungspotenziale. Das entwickelte Artefakt ermöglicht es nun erstmals dem oberen Führungskreis der IT-Funktion, die organisatorische IT-Agilität eigenständig zu messen, zu vergleichen und auf dieser Grundlage praktische Maßnahmen zur Steuerung der IT-Agilität zu ergreifen.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter
Kapitel 1. Einleitung
Zusammenfassung
Veränderungen im Marktumfeld von Unternehmen hat es jeher gegeben. Allerdings hat sich die Geschwindigkeit aufgrund von technologischen Innovationen drastisch beschleunigt und der Umfang sich sichtbar erweitert. Gleichzeitig hat die Diffusionsgeschwindigkeit von technologiegetriebenen Innovationen in den vergangenen Jahren entscheidend zugenommen. Diese Entwicklung zeigt sich in den zeitlichen Adoptionsraten.
Ronny-Alexander Koch
Kapitel 2. Theoretische und konzeptionelle Grundlagen
Zusammenfassung
Dieses Kapitel schafft die Grundlagen für die Bearbeitung der ersten beiden Forschungsfragen. Dazu wird ein Überblick von Agilitätsdefinitionen gegeben, der Zusammenhang zwischen IT und Unternehmensagilität aufgezeigt, Definitionsebenen von Agilität differenziert und IT-Agilität im organisatorischen Handlungsfeld definiert. Ferner wird Agilität von Begriffen wie Flexibilität und Ambidextrie abgegrenzt. Weitergehend werden die Aufbau- und Ablauforganisation der IT-Funktion differenziert sowie die Besonderheiten beschrieben. Zudem werden Zusammenhänge zwischen Aufbau- und Ablauforganisation dargestellt. Parallel wird Bimodalität beleuchtet, zwischen agiler und klassischer Applikationsentwicklung differenziert und das DevOps-Konzept erläutert, bei dem Applikationsentwicklung und -betrieb enger zusammenarbeiten, indem Aktivitäten entlang des Applikationslebenszyklus automatisiert werden. Ferner werden der IT-Wertbeitrag der IT-Agilität aus theoretischer Perspektive beleuchtet und die organisatorischen IT-Ressourcen von IT-Agilität anhand des ressourcenorientierten Ansatzes qualifiziert. Im letzten Abschnitt werden allgemeine Ziele der IT-Funktion, Kennzahlen, IT-Kennzahlenarten und Kennzahlensysteme dargestellt. Diese Einführung schafft die konzeptionellen Grundlagen für das Design des Kennzahlensystems zur Messung der IT-Agilität in der IT-Aufbau- und IT-Ablauforganisation.
Ronny-Alexander Koch
Kapitel 3. Design des initialen Artefakts
Zusammenfassung
Das dritte Kapitel zeigt den grundlegenden Forschungsstand zur IT-Agilität anhand einer interdisziplinären Literaturrecherche. Auf Basis des Literaturreviews werden Eigenschaften identifiziert und in einer Konzeptmatrix anhand von zwölf Kategorien mithilfe der Grounded Theory organisiert. Hieraus werden zwölf Ziele und 27 Unterziele auf die organisatorische IT-Agilität strukturiert und diskutiert und in die logische Wirkungsbeziehung einer Zielhierarchie gesetzt. Anschließend werden 27 Zielkonstrukte entwickelt. Parallel werden die Zielkonstrukte mit hypothetisch vorliegenden Informationen im betrieblichen Kontext verknüpft. Hierbei wurde davon ausgegangen, dass drei Erhebungsquellen (Befragung, Dokumente, IT-Systeme) genutzt werden können, um die jeweiligen Kennzahlen zu erfassen. Mit den drei wesentlichen Schritten (Literaturreview mit Konzeptmatrix, Zielhierarchiedesign und Kennzahlendesign) wird ein initiales Kennzahlensystem entwickelt, welches die Grundlage für den nachfolgenden Designprozess schafft.
Ronny-Alexander Koch
Kapitel 4. Evaluation und Weiterentwicklung des Artefakts
Zusammenfassung
Das zentrale vierte Kapitel widmet sich der Evaluation und Weiterentwicklung des initialen und verfeinerten Artefakts als Schritt entlang des iterativen Forschungsprozesses der DSRM. In diesem Kapitel wird dazu die gewählte Methodik entwickelt und das Artefakt evaluiert. Die Evaluation zeigt, wie gut das Artefakt die Problemlösung unterstützt. Die Evaluation umfasst eine ex ante und eine ex post Evaluation. Zunächst wird das initiale Kennzahlensystem in einer mixed-mode Delphi-Studie mit zwei Runden und einem heterogenen Expertenpanel ex ante. Die ex post Evaluation nach den drei Fallstudien schließt den Evaluationsschritt der DSRM ab. Im Rahmen der Auswertung werden die empirischen Rückmeldungen für die Verfeinerung des Artefakts nach den beiden Delphi-Runden genutzt und die 27 Elementarkennzahlen zu 21 Elementarkennzahlen weiterentwickelt. Aufbauend auf der instrumentellen ex post Demonstration des Kennzahlensystems wird die Sensitivität der Kennzahlen gezeigt und eine Verdichtung von 21 auf 18 Elementarkennzahlen auf Basis der Demonstrationserkenntnisse durchgeführt.
Ronny-Alexander Koch
Kapitel 5. Management von organisatorischer IT-Agilität
Zusammenfassung
In diesem Kapitel wird das vorläufig finale Kennzahlensystem mit seinen Kennzahlen zur Erfassung der organisatorischen Ist-IT-Agilität gezeigt und diskutiert. Ferner wird ein Ausblick auf eine weitere Designiteration gegeben und in in den Kontext des IT-Agilitätsmanagements gestellt. Zudem werden Restriktionen und Steuerkreise differenziert und eine Erklärungsbasis für die Interpretation der erhobenen Ist-IT-Agilität mithilfe des Kennzahlensystems und mögliche Gestaltungspfade für die Steigerung der IT-Agilität dargestellt. Darüber hinaus wird die Bestimmung der unternehmensindividuellen Soll-IT-Agilität diskutiert auf Basis von Eigenschaften des Unternehmensumfelds, die einen Einfluss auf die Soll-IT-Agilität haben.
Ronny-Alexander Koch
Kapitel 6. Schlussbetrachtung
Zusammenfassung
IT-getriebene Innovationen beeinflussen gegenwärtig sichtbar Prozesse, Produkte, Dienstleistungen und Gesellschaft. Die digitale Transformation (Vial 2019) durchdringt zunehmend alle Unternehmensfunktionen und stellt damit die IT-Funktion u. a. vor die Herausforderung, IT-Agilität bereitzustellen. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der IT-Agilität, d. h. mit der Agilität der IT-Funktion, bei der vier ressourcenorientierte Handlungsfelder unterschieden werden.
Ronny-Alexander Koch
Backmatter
Metadaten
Titel
Management von IT-Agilität in der IT-Funktion
verfasst von
Ronny-Alexander Koch
Copyright-Jahr
2024
Electronic ISBN
978-3-658-44606-2
Print ISBN
978-3-658-44605-5
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-44606-2

Premium Partner