Skip to main content
main-content

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Überblick

Zusammenfassung
Dieses erste Kapitel soll einen Eindruck geben von der Vielfalt der bei der Softwareentwicklung zu berücksichtigenden Aspekte. Deshalb werden zunächst in einer Art “Generalüberblick” die meisten bei der Entwicklung zu berücksichtigenden Punkte erwähnt, die dann in den späteren Kapiteln vertieft betrachtet werden. Dabei soll vor allem ein Gefühl für die intensiven gegenseitigen Zusammenhänge der “Aspekte eines Projekts” erzeugt werden. Am Beispiel automatisierungstechnischer Anwendungen soll der Leser einen Eindruck davon erhalten, was es heißt, wenn man von den quantitativen Anforderungen einer Anwendung spricht und wie man beurteilen kann, ob es überhaupt sinnvoll ist, für eine bestimmte Aufgabe Rechner einzusetzen. Außerdem soll er verstehen, daß nicht nur die Entwicklung eines rechnergestützten Systems zu planen ist, sondern auch dessen Einführung, sein Betrieb und seine Wartung.
Peter F. Elzer

2. Der „Lebensdauerzyklus“ der Softwareentwicklung

Zusammenfassung
In diesem Kapitel wird der Leser mit einem zentralen Begriff der Abwicklung von Softwareprojekten — dem “Lebensdauerzyklus” — vertraut gemacht werden. Er soll verstehen, wie dieser Begriff entstanden ist, welche Arbeitsschritte er beinhaltet, und wie er sich im Lauf der vergangenen Jahrzehnte gewandelt hat. Außerdem soll vermittelt werden, daß die mit dem Lebensdauerzyklus zusammenhängenden “Phasenmodelle” zwar eine nützliche Richtlinie für die Strukturierung von Projekten sind, bei unkritischer und starrer Anwendung aber kontraproduktiv werden können. Insbesondere soll klar werden, daß man Entwicklung so organisieren muß, daß entdeckte Entwurfsfehler so frühzeitig wie möglich korrigiert werden können („Rückkopplungen im Phasenmodell“).
Peter F. Elzer

3. Technische Entwicklungshilfsmittel

Zusammenfassung
Das Ziel dieses Kapitels ist es nicht, ein Lehrbuch der Softwaretechnik zu ersetzen. Es soll lediglich einen Eindruck davon vermitteln, welche typischen Werkzeuge es zur Unterstützung der verschiedenen Phasen der Entwicklung von Software gibt und welche Leistungen sie in etwa erbringen können. Die Auswahl der Werkzeuge ist auch subjektiv. Der Verfasser hat es vorgezogen, hauptsächlich über Hilfsmittel zu berichten, mit denen er eigene Erfahrungen machen konnte oder mußte, anstatt nur wiederzugeben, was — gemäß anderen Lehrbüchern oder Werkzeugbeschreibungen -die Hilfsmittel theoretisch können müßten.
Peter F. Elzer

4. Programmiersprachen

Zusammenfassung
Die höheren Programmiersprachen sind das bisher wirksamste technische Hilfsmittel für die Programmierung, d.h. die Implementationsphase eines Projekts. Darüber hinaus unterstützen sie in hohem Maße Feinentwurf, Test, Dokumentation und Wiederverwendung von Programmen. In vier Jahrzehnten Forschung und Entwicklung ist aber eine nahezu unübersehbare Vielfalt von Programmiersprachen entstanden. Die Auswahl der unter den verschiedensten Gesichtspunkten am besten geeigneten Programmiersprache mit der dazugehörigen Programmierumgebung ist daher eine der wichtigsten Einzelaufgaben des Projektleiters.
Peter F. Elzer

5. Entwicklungsergänzende Maßnahmen

Zusammenfassung
In diesem Kapitel soll vor allem Verständnis geweckt werden für Maßnahmen, die in der Praxis enorm wichtig sind, deren theoretische Durchdringung aber nicht ausreichend ist und die auch oft nicht systematisch genug durchgeführt werden.
Peter F. Elzer

6. Die Einbettung der Software ins Gesamtsystem

Zusammenfassung
Dieses letzte Kapitel soll einen Eindruck davon vermitteln, welche technischen Gesichtspunkte außer der reinen Softwareentwicklung noch berücksichtigt werden müssen, um ein insgesamt gut funktionsfähiges rechnerbasiertes System zu erhalten.
Peter F. Elzer

Backmatter

Weitere Informationen