Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.12.2009 | Ausgabe 6/2009

Environmental Management 6/2009

Managing for Multiple Resources Under Climate Change: National Forests

Zeitschrift:
Environmental Management > Ausgabe 6/2009
Autoren:
Linda A. Joyce, Geoffrey M. Blate, Steven G. McNulty, Constance I. Millar, Susanne Moser, Ronald P. Neilson, David L. Peterson
Wichtige Hinweise
After Linda Joyce, the authors are listed alphabetically.

Abstract

This study explores potential adaptation approaches in planning and management that the United States Forest Service might adopt to help achieve its goals and objectives in the face of climate change. Availability of information, vulnerability of ecological and socio-economic systems, and uncertainties associated with climate change, as well as the interacting non-climatic changes, influence selection of the adaptation approach. Resource assessments are opportunities to develop strategic information that could be used to identify and link adaptation strategies across planning levels. Within a National Forest, planning must incorporate the opportunity to identify vulnerabilities to climate change as well as incorporate approaches that allow management adjustments as the effects of climate change become apparent. The nature of environmental variability, the inevitability of novelty and surprise, and the range of management objectives and situations across the National Forest System implies that no single approach will fit all situations. A toolbox of management options would include practices focused on forestalling climate change effects by building resistance and resilience into current ecosystems, and on managing for change by enabling plants, animals, and ecosystems to adapt to climate change. Better and more widespread implementation of already known practices that reduce the impact of existing stressors represents an important “no regrets” strategy. These management opportunities will require agency consideration of its adaptive capacity, and ways to overcome potential barriers to these adaptation options.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2009

Environmental Management 6/2009 Zur Ausgabe

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Systemische Notwendigkeit zur Weiterentwicklung von Hybridnetzen

Die Entwicklung des mitteleuropäischen Energiesystems und insbesondere die Weiterentwicklung der Energieinfrastruktur sind konfrontiert mit einer stetig steigenden Diversität an Herausforderungen, aber auch mit einer zunehmenden Komplexität in den Lösungsoptionen. Vor diesem Hintergrund steht die Weiterentwicklung von Hybridnetzen symbolisch für das ganze sich in einer Umbruchsphase befindliche Energiesystem: denn der Notwendigkeit einer Schaffung und Bildung der Hybridnetze aus systemischer und volkswirtschaftlicher Perspektive steht sozusagen eine Komplexitätsfalle gegenüber, mit der die Branche in der Vergangenheit in dieser Intensität nicht konfrontiert war. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise