Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Dieses kleine Buch stellt Hintergründe zum Abgasskandal dar, z. B. welche Schadstoffe kritisch sind, wie Motorsteuergeräte, Abgasrückführung und Abgasnachbehandlung funktionieren, wie Manipulationen auf dem Prüfstand möglich sind, mit welchen Fahrzyklen getestet wird und in welchem rechtlichen und politischen Umfeld dies lange Zeit unbemerkt mit unterschiedlichen Konsequenzen in der EU und den USA geschehen konnte. Es werden Maßnahmen vorgestellt, mit denen Fahrzeuge auch real gesetzliche Grenzwerte einhalten können und wie Manipulationen zukünftig rechtlich und politisch verhindert werden können. Dem Leser werden durch Literaturhinweise zusätzliche Details erschlossen.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Chronik

Zusammenfassung
Die Chronik zeigt, dass Hersteller aus aller Welt Abgaswerte manipulierten und in den USA überführt wurden, seitdem es Grenzwerte gab; auch VW war bereits zuvor aufgefallen. Man mag vermuten, dass weitere Fahrzeuge manipuliert sind, ohne dass dies auffiel. Neu ist der Umfang der Strafzahlungen in Milliardenhöhe sowie die Anzahl betroffener Fahrzeuge. Bemerkenswert ist auch, dass Insidern in Wirtschaft und Politik die Verwendung von Abschalteinrichtungen vor 2015 bekannt war.
Kai Borgeest

2. Schadstoffe und ihre Wirkung

Zusammenfassung
Heutige Kraftstoffe sind flüssige oder gasförmige Kohlenwasserstoffe, ggf. mit einem geringen Anteil an gebundenem Sauerstoff (Alkohole), Additiven und Verunreinigungen. Eine ideale Verbrennung von Kohlenwasserstoffen oxidiert den Kohlenstoff zu Kohlendioxid und den Wasserstoff zu Wasser. In der Realität enthält das Abgas von Verbrennungsmotoren andere Schadstoffe mit unterschiedlichen gesundheitlichen Auswirkungen, die überwiegend als Zwischenprodukte bei unvollständiger Verbrennung oder durch die Oxidation natürlicher Luftbestandteile (Stickstoff) entstehen. Diese Schadstoffe sind v. a. Partikel, Kohlenmonoxid (CO), Stickstoffmonoxid (NO), Stickstoffdioxid (NO2), Schwefeloxide (SOx), Kohlenwasserstoffe und Aldehyde.
Kai Borgeest

3. Testverfahren

Zusammenfassung
Die Begrenzung ausgestoßener Schadstoffe erfordert deren realistische und möglichst vergleichbare Messung. Zur Messung stehen Motorenprüfstände und Rollenprüfstände mit Geräten zur Messung der Abgasbestandteile zur Verfügung. Dank mobiler Abgasmesstechnik wird zunehmend auf der Straße gemessen. Zum besseren Verständnis der Abschalteinrichtungen werden die Testverfahren einschließlich der Zyklen hier diskutiert.
Kai Borgeest

4. Abgasreinigung, Steuergeräte und Abschalteinrichtungen

Zusammenfassung
Verbrennungsmotoren in Pkw und Lkw und deren Abgasanlagen enthalten heute viele Sensoren, die physikalische Größen erfassen. Sensorsignale werden an ein Motorsteuergerät weitergeleitet, das mit diesen Informationen Stellglieder (Aktoren) am Motor so ansteuert, dass der Motor optimal arbeitet. Die Leistungsfähigkeit der Steuergeräte ermöglicht auch die Erkennung von Prüfzyklen und einen gegenüber dem Straßenverkehr veränderten Betrieb. Einrichtungen und Funktionen, die zwischen Prüfzyklen und Straßenverkehr unterscheiden und somit unterschiedliche Emissionen zwischen Typzulassung und Betrieb bewirken, heißen Abschalteinrichtungen und sind verboten.
Kai Borgeest

5. Recht

Zusammenfassung
Neben der Typzulassung ist das Umweltrecht, soweit es Abgase von Fahrzeugen oder Verbrennungsmotoren betrifft, der Schwerpunkt dieses Kapitels. Danach wird betrachtet, welche Rechte der Verbraucher als Besitzer eines manipulierten Fahrzeugs hat. Abschn. 5.6 erwähnt strafrechtliche Aspekte. Kurz wird das geplante Abkommen TTIP erwähnt, das den Verlauf des Abgasskandals möglicherweise verändert hätte. Da der Abgasskandal teilweise durch den europäischen und deutschen Gesetzgeber mitverursacht wurde, werden Verbesserungsmöglichkeiten aufgezeigt.
Kai Borgeest

6. Politik

Zusammenfassung
Die Technik wird nach Regeln entwickelt, die in Form des zuvor vorgestellten Rechts von der Politik gestaltet werden. In einer funktionierenden Demokratie geschieht dies ausschließlich nach dem Willen der Bevölkerung. Es gab seit September 2015 auch in Deutschland viele Diskussionen, ob Unternehmen eigenmächtig und kriminell gegen geltendes Recht verstoßen haben oder vielleicht geltendes Recht entgegen seinem Sinn ausgelegt haben. Weist das Recht selbst Mängel auf, indem es Schlupflöcher und Interpretationsmöglichkeiten zulässt, stellt sich die ebenfalls öffentlich diskutierte Frage, ob der Gesetzgeber die Mängel fahrlässig oder vorsätzlich implementierte. Aufgabe der Politik ist ebenfalls, Mechanismen zu implementieren, die eine Einhaltung der Abgasvorschriften überwachen und Verstöße sanktionieren. Im Gegensatz zur Technik ist die Wahrheitsfindung in politischen Fragen deutlich schwieriger, dieses Buch kann deshalb nur politische Abläufe historisch dokumentieren und unterschiedliche Standpunkte darstellen. Eine Entscheidung über den richtigen Standpunkt kann es nicht leisten.
Kai Borgeest

7. Wirtschaftliche Folgen

Zusammenfassung
Die Erfüllung gesetzlicher Anforderungen hat einen hohen Wert, der sich v. a. durch die zu erwartenden Kosten einer nachweislichen Nichterfüllung definiert. Dies heißt auch, dass ein Hersteller kein Interesse an einer Übererfüllung hat, sofern diese nicht vom Käufer als zusätzlicher Mehrwert honoriert wird; eher wird ein Hersteller versuchen, die gesetzlichen Anforderungen möglichst knapp zu erfüllen. Alles was darüber hinausgeht, verursacht höhere Kosten oder Nachteile bei anderen Kriterien, z. B. der Lebensdauer des Partikelfilters oder des Verbrauchs an Betriebsstoffen. Die wirtschaftlichen Folgen lassen sich gut am Beispiel von Volkswagen betrachten, da hier viele Zahlen öffentlich bekannt sind.
Kai Borgeest

Backmatter

Weitere Informationen