Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2020 | OriginalPaper | Buchkapitel

7. Marine Bioökonomie

verfasst von: Charli Kruse

Erschienen in: Das System Bioökonomie

Verlag: Springer Berlin Heidelberg

share
TEILEN

Zusammenfassung

Die marine Bioökonomie verwendet nachwachsende Rohstoffe marinen Ursprungs. Dabei werden einzellige, mehrzellige als auch Mikroorganismen aus dem Meer bzw. daraus hergestellte Zellkulturen oder Biomoleküle genutzt. Die Produktion der benötigten Biomasse kann je nach verwendeter Ressource z. B. in Aquakulturkreislaufanlagen oder in Bioreaktoren erfolgen. Sowohl bei der Rohstoffvermehrung als auch bei der Generierung verschiedener Produkte kommen häufig biotechnologische Verfahren zum Einsatz. Diese Produkte werden in unterschiedlichen Märkten angeboten, z. B. in der Medizin, im Lebensmittelbereich, als Konsumgüter oder im Bereich des Umweltschutzes. Besondere Aufmerksamkeit kommt dabei den marinen Algen zu, da diese überschüssigen Nährstoffe im Wasser als auch CO2 binden und für die Produktion verschiedener Produkte genutzt werden können. Durch die Verbesserung der gesellschaftlichen Rahmenbedingungen ist es möglich, die vielen bereits vorhandenen Ansätze für marine bioökonomische Produktionsverfahren noch weiter auszubauen.
Literatur
Zurück zum Zitat Gelpke, N. (Hrsg.). (2017). World Ocean Review – Band 5 Die Küsten – ein wertvoller Lebensraum unter Druck. Kapitel 02 Mit den Küsten leben und Kapitel 04 Küsten besser schützen. https://​worldoceanreview​.​com. Zugegriffen: 15. März 2018. Gelpke, N. (Hrsg.). (2017). World Ocean Review – Band 5 Die Küsten – ein wertvoller Lebensraum unter Druck. Kapitel 02 Mit den Küsten leben und Kapitel 04 Küsten besser schützen. https://​worldoceanreview​.​com. Zugegriffen: 15. März 2018.
Zurück zum Zitat Nagel, F., Appel, T., Rohde, C., Kroeckel, S., & Schulz, C. (2016). Blue mussel protein concentrate versus prime fish meal protein as a dietary attractant for turbot (Psetta maxima L.) given rapeseed protein-based diets. Journal of Aquaculture Research and Development. https://​doi.​org/​10.​4172/​2155-9546.​s2-012. Nagel, F., Appel, T., Rohde, C., Kroeckel, S., & Schulz, C. (2016). Blue mussel protein concentrate versus prime fish meal protein as a dietary attractant for turbot (Psetta maxima L.) given rapeseed protein-based diets. Journal of Aquaculture Research and Development. https://​doi.​org/​10.​4172/​2155-9546.​s2-012.
Zurück zum Zitat Stentiford, G. D., Sritunyalucksana, K., Flegel, T. W., Williams, B. A. P., Withyachumnarnkul, B., Itsathitphaisarn, O., & Bass, D. (2017). New paradigms to help solve the global aquaculture disease crisis. PLoS Pathogens 13. 10.​1371/​journal.​ppat.​1006160. Stentiford, G. D., Sritunyalucksana, K., Flegel, T. W., Williams, B. A. P., Withyachumnarnkul, B., Itsathitphaisarn, O., & Bass, D. (2017). New paradigms to help solve the global aquaculture disease crisis. PLoS Pathogens 13. 10.​1371/​journal.​ppat.​1006160.
Zurück zum Zitat Zuber, P. (2009). Innovationsmanagement in der Biotechnologie. Nachhaltigkeit als Leitbild einer entwicklungsbegleitenden Evaluierung. Wiesbaden: Springer Gabler. Zuber, P. (2009). Innovationsmanagement in der Biotechnologie. Nachhaltigkeit als Leitbild einer entwicklungsbegleitenden Evaluierung. Wiesbaden: Springer Gabler.
Metadaten
Titel
Marine Bioökonomie
verfasst von
Charli Kruse
Copyright-Jahr
2020
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-60730-5_7