Skip to main content
main-content

27.12.2018 | Markenführung | Infografik | Onlineartikel

Marken müssen Haltung zeigen

Autor:
Johanna Leitherer

Gesellschaftliches Engagement wird zum markenbildenden Kernstück eines Unternehmens. Dafür sind Verbraucher sogar bereit, tiefer in die Tasche zu greifen, wie gleich zwei Studien offenlegen. 

Die digitale Welt lässt die Sehnsucht nach starken, menschlichen Werten neu aufkeimen. Unternehmen, die nicht rein profitorientiert wirtschaften, sondern dabei einem höheren Zweck folgen, genießen bei Konsumenten daher einen besonders guten Ruf. In einer Befragung der Markenberatung Prophet gaben 57 Prozent der Teilnehmer an, möglichst nur bei Unternehmen zu kaufen, die sich glaubhaft gesellschaftlich engagieren. 82 Prozent der Befürworter würden dafür sogar höhere Preise in Kauf nehmen. 

Im Umkehrschluss sind 57 Prozent der Meinung, dass Marken, die nicht auch im Sinne von Umwelt und Gesellschaft handeln, als unverantwortlich einzustufen. Mit dieser Haltung treten die Umfrageteilnehmer auch an ihren (potenziellen) Arbeitgeber heran: Acht von zehn der Deutschen bevorzugen, für ein gesellschaftlich engagiertes Unternehmen zu arbeiten.

Engagement für Europa

Die Studienergebnisse der Agenturgruppe Mc Cann Worldgroup reichen noch weiter. Demnach erwarten 71 Prozent der Europäer, dass Unternehmen verstärkt dazu beitragen, Europa näher zusammenzubringen. Die große Mehrheit ist der Meinung, dass europäische Firmen dazu ihre Zusammenarbeit stärken sollten. Rund 80 Prozent der Befragten wünschen sich darüber hinaus ein konkretes Engagement in den Bereichen

  • Diversität
  • Umweltschutz oder
  • Gerechtigkeit.

Doch die Europäer nehmen auch sich selbst als Verbraucher in die Pflicht. So streben 73 Prozent an, im Sinne der Sharing Economy weniger besitzen und mehr teilen zu wollen. 

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

03.12.2018 | Incentivierung | Im Fokus | Onlineartikel

Kundentreue will belohnt werden

11.10.2018 | Public Relations | Im Fokus | Onlineartikel

Die unterschätzte Rolle der PR

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Entwicklung einer Supply-Strategie bei der Atotech Deutschland GmbH am Standort Feucht

Die Fallstudie zur Entwicklung der Supply-Strategie bei Atotech Deutschland GmbH beschreibt den klassischen Weg der Strategieentwicklung von der 15M-Reifegradanalyse über die Formulierung und Implementierung der Supply-Rahmenstrategie. Im Mittelpunkt der Betrachtung steht die Ableitung und Umsetzung der strategischen Stoßrichtungen sowie die Vorstellung der Fortschreibung dieser Strategie. Lesen Sie in diesem Whitepaper, wie die Supply-Strategie dynamisch an die veränderten strategischen Anforderungen des Unternehmens angepasst wurde. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise