Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2014 | OriginalPaper | Buchkapitel

Markenidentität durch wertorientierte Mitarbeiterkommunikation

verfasst von: Tobias Stähler

Erschienen in: Internationale Trends in der Markenkommunikation

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
TEILEN

Zusammenfassung

Die Nutzung sozialer Werte in der Unternehmenskommunikation (im Mitarbeiter-Marketing/Employer Branding) bietet Vorteile: Werte sind nachhaltige Konstrukteure von Sinn. Sie sind veränderbar und lassen sich auf verschiedene Akteursgruppen ausrichten. Dieser Beitrag liefert die notwendigen theoretischen Grundlagen, stellt eine Methodenkombination zur Analyse wertorientierter Kommunikation vor und wendet diese in einem Beispiel aus dem Bereich Health Industry an. Untersucht wird wertorientierte interne Unternehmenskommunikation im Projekt „25 Jahre Gesundheitskasse“ des AOK Bundesverbands und der Agentur KomPart.

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 69.000 Bücher
  • über 500 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Testen Sie jetzt 15 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 58.000 Bücher
  • über 300 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Testen Sie jetzt 15 Tage kostenlos.

Literatur
Zurück zum Zitat Abels, H. (2009). Einführung in die Soziologie (Bd. 2). Wiesbaden: Die Individuen in ihrer Gesellschaft. CrossRef Abels, H. (2009). Einführung in die Soziologie (Bd. 2). Wiesbaden: Die Individuen in ihrer Gesellschaft. CrossRef
Zurück zum Zitat AOK Bundesverband. (Hrsg.). (2012). The AOK and the German Healthcare System. AOK Mediathek. AOK Bundesverband. (Hrsg.). (2012). The AOK and the German Healthcare System. AOK Mediathek.
Zurück zum Zitat AOK Bundesverband. (Hrsg.). (2014). Zahlen und Fakten 2013. AOK Mediathek. AOK Bundesverband. (Hrsg.). (2014). Zahlen und Fakten 2013. AOK Mediathek.
Zurück zum Zitat Bahrdt, H.-P. (2003). Schlüsselbegriffe der Soziologie. München: C.H. Beck. Bahrdt, H.-P. (2003). Schlüsselbegriffe der Soziologie. München: C.H. Beck.
Zurück zum Zitat Borucki, I. (2013). Armutspolitische Netzwerke lokaler Parteien und sozialer Träger. Eine quantitative Studie mit Hilfe der visuellen Datenerhebung mit VennMaker. In M. Schönhuth, M. Gamper, M. Kronenwett, & M. Stark (Hrsg.), Visuelle Netzwerkforschung. Qualitative, quantitative und partizipative Zugänge (S. 227–248). Bielefeld: Transcript. Borucki, I. (2013). Armutspolitische Netzwerke lokaler Parteien und sozialer Träger. Eine quantitative Studie mit Hilfe der visuellen Datenerhebung mit VennMaker. In M. Schönhuth, M. Gamper, M. Kronenwett, & M. Stark (Hrsg.), Visuelle Netzwerkforschung. Qualitative, quantitative und partizipative Zugänge (S. 227–248). Bielefeld: Transcript.
Zurück zum Zitat Brugger, F. (2010). Nachhaltigkeit in der Unternehmenskommunikation: Bedeutung, Charakteristika und Herausforderungen: Bedeutung, Charakteristika und Herausforderungen. Wiesbaden: Springer Gabler. Brugger, F. (2010). Nachhaltigkeit in der Unternehmenskommunikation: Bedeutung, Charakteristika und Herausforderungen: Bedeutung, Charakteristika und Herausforderungen. Wiesbaden: Springer Gabler.
Zurück zum Zitat Esch, F.-R. (2009). Markenidentität als Basis für Brand Behavior. In T. Tomczak, et al. (Hrsg.), Behavioral branding. Wie Mitarbeiterverhalten die Marke stärkt (S. 35–46). Wiesbaden: Gabler. Esch, F.-R. (2009). Markenidentität als Basis für Brand Behavior. In T. Tomczak, et al. (Hrsg.), Behavioral branding. Wie Mitarbeiterverhalten die Marke stärkt (S. 35–46). Wiesbaden: Gabler.
Zurück zum Zitat Esch, F.-R., Hartmann, K., & Strödter, K. (2009). Analyse und Stärkung des Markencommitment im Unternehmen. In T. Tomczak, et al. (Hrsg.), Behavioral branding. Wie Mitarbeiterverhalten die Marke stärkt (S. 121–139). Wiesbaden: Gabler. Esch, F.-R., Hartmann, K., & Strödter, K. (2009). Analyse und Stärkung des Markencommitment im Unternehmen. In T. Tomczak, et al. (Hrsg.), Behavioral branding. Wie Mitarbeiterverhalten die Marke stärkt (S. 121–139). Wiesbaden: Gabler.
Zurück zum Zitat Fisher, C., & Lovell, A. (2008). Business ethics and values: Individual, corporate and international perspectives. Harlow: Financial Times Prentice Hall. Fisher, C., & Lovell, A. (2008). Business ethics and values: Individual, corporate and international perspectives. Harlow: Financial Times Prentice Hall.
Zurück zum Zitat Groddeck, V. von. (2011). Organisation und Werte. Wiesbaden: Formen. CrossRef Groddeck, V. von. (2011). Organisation und Werte. Wiesbaden: Formen. CrossRef
Zurück zum Zitat Heisterhagen, T., & Hoffmann, R.-W. (2003). Lehrmeister Währungskrise! Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. CrossRef Heisterhagen, T., & Hoffmann, R.-W. (2003). Lehrmeister Währungskrise! Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. CrossRef
Zurück zum Zitat Hillmann, K.-H. (1988). Arbeits- und Leistungswerte im Wandel: vom Wiederaufbau zur Wachstumskrise. In Hoffmann-Nowotny & Hans-Joachim (Hrsg.), Kultur und Gesellschaft: gemeinsamer Kongress der Deutschen, der Österreichischen und der Schweizerischen Gesellschaft für Soziologie, Zürich 1988. Beiträge der Forschungskomitees, Sektionen und Ad-hoc-Gruppen. Zürich: Seismo. Hillmann, K.-H. (1988). Arbeits- und Leistungswerte im Wandel: vom Wiederaufbau zur Wachstumskrise. In Hoffmann-Nowotny & Hans-Joachim (Hrsg.), Kultur und Gesellschaft: gemeinsamer Kongress der Deutschen, der Österreichischen und der Schweizerischen Gesellschaft für Soziologie, Zürich 1988. Beiträge der Forschungskomitees, Sektionen und Ad-hoc-Gruppen. Zürich: Seismo.
Zurück zum Zitat Hillmann, K.-H. (2006). Werte und Wertewandel aus soziologischer Perspektive. Brentano Studien 11 (2004/2005), Röll. (S. 123–138). Hillmann, K.-H. (2006). Werte und Wertewandel aus soziologischer Perspektive. Brentano Studien 11 (2004/2005), Röll. (S. 123–138).
Zurück zum Zitat Hollstein, B., & Pfeffer, J. (2010). Netzwerkkarten als Instrument zur Erhebung egozentrierter Netzwerke. In H. G. Soeffner (Hrsg.), Wiesbaden: Unsichere Zeiten. Hollstein, B., & Pfeffer, J. (2010). Netzwerkkarten als Instrument zur Erhebung egozentrierter Netzwerke. In H. G. Soeffner (Hrsg.), Wiesbaden: Unsichere Zeiten.
Zurück zum Zitat Inglehart, R. (1977). The Silent Revolution: Changing Values and Political Styles among Western Publics. Princeton: Princeton University Press. Inglehart, R. (1977). The Silent Revolution: Changing Values and Political Styles among Western Publics. Princeton: Princeton University Press.
Zurück zum Zitat Inglehart, R., & Welzel, C. (2005). Modernization, cultural change and democracy. New York: Cambridge University Press. Inglehart, R., & Welzel, C. (2005). Modernization, cultural change and democracy. New York: Cambridge University Press.
Zurück zum Zitat Inglehart, R., & Welzel, C. (2010) Changing mass priorities: The link between modernization and democracy. Perspectives on Politics, 8(2), 551–567. CrossRef Inglehart, R., & Welzel, C. (2010) Changing mass priorities: The link between modernization and democracy. Perspectives on Politics, 8(2), 551–567. CrossRef
Zurück zum Zitat IUCN, UNEP, WWF. (Hrsg.). (1991). Caring for the Earth. A Strategy for sustainable living. IUCN, UNEP, WWF. (Hrsg.). (1991). Caring for the Earth. A Strategy for sustainable living.
Zurück zum Zitat Jürgen, J., & Donges, P. (2013). Normativität in den Öffentlichkeitstheorien. In: M. Karmasin, M. Roth, & B. Thomaß (Hrsg.), Normativität in der Kommunikationswissenschaft (S. 151–170). Wiesbaden: Springer. Jürgen, J., & Donges, P. (2013). Normativität in den Öffentlichkeitstheorien. In: M. Karmasin, M. Roth, & B. Thomaß (Hrsg.), Normativität in der Kommunikationswissenschaft (S. 151–170). Wiesbaden: Springer.
Zurück zum Zitat Kahn, R. L., & Antonucci, T. C. (1980). Convoys over the life course. Attachment, roles, and social support. In P. B. Baltes & O. G. Brim (Hrsg.), Life span development and behavior (Bd. 3, S. 253–286). New York: Academic. Kahn, R. L., & Antonucci, T. C. (1980). Convoys over the life course. Attachment, roles, and social support. In P. B. Baltes & O. G. Brim (Hrsg.), Life span development and behavior (Bd. 3, S. 253–286). New York: Academic.
Zurück zum Zitat Kernstock, J. (2009). Behavioral Branding als Führungsansatz. In T. Tomczak, et al. (Hrsg.), Behavioral Branding. Wie Mitarbeiterverhalten die Marke stärkt (S. 3–33). Wiesbaden: Gabler. Kernstock, J. (2009). Behavioral Branding als Führungsansatz. In T. Tomczak, et al. (Hrsg.), Behavioral Branding. Wie Mitarbeiterverhalten die Marke stärkt (S. 3–33). Wiesbaden: Gabler.
Zurück zum Zitat Klein, M. (1995). Wieviel Platz bleibt im Prokrustesbett? Wertewandel in der Bundesrepublik Deutschland zwischen 1973 und 1992. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 47, 207–230. Klein, M. (1995). Wieviel Platz bleibt im Prokrustesbett? Wertewandel in der Bundesrepublik Deutschland zwischen 1973 und 1992. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 47, 207–230.
Zurück zum Zitat Klein, M., & Pötschke, M. (2001). Wertewandel und kein Ende Antwort auf die Replik von Helmut Thome. Zeitschrift für Soziologie, 30(6), 489–493. Klein, M., & Pötschke, M. (2001). Wertewandel und kein Ende Antwort auf die Replik von Helmut Thome. Zeitschrift für Soziologie, 30(6), 489–493.
Zurück zum Zitat Köberer, N. (2010). Wert-volle Werbung: Transparenz als werbeethisches Prinzip. In Wert und Werte der Marketing-Kommunikation (S. 17–34). Köln: Halem. Köberer, N. (2010). Wert-volle Werbung: Transparenz als werbeethisches Prinzip. In Wert und Werte der Marketing-Kommunikation (S. 17–34). Köln: Halem.
Zurück zum Zitat Lautmann, R. (1969). Wert und Norm. Opladen. Lautmann, R. (1969). Wert und Norm. Opladen.
Zurück zum Zitat Luhmann, N. (1984). Soziale Systeme. Suhrkamp. Luhmann, N. (1984). Soziale Systeme. Suhrkamp.
Zurück zum Zitat Mast, C. (2012). Unternehmenskommunikation. UTB. Mast, C. (2012). Unternehmenskommunikation. UTB.
Zurück zum Zitat Mast, C., & Fiedler, K. (2005). Nachhaltige Unternehmenskommunikation. In G. Michelsen & J. Godemann (Hrsg.), Handbuch Nachhaltigkeitskommunikation (S. 565–576). München: Oekom. Mast, C., & Fiedler, K. (2005). Nachhaltige Unternehmenskommunikation. In G. Michelsen & J. Godemann (Hrsg.), Handbuch Nachhaltigkeitskommunikation (S. 565–576). München: Oekom.
Zurück zum Zitat Mayring, P. (2010). Qualitative Inhaltsanalyse. Beltz. Mayring, P. (2010). Qualitative Inhaltsanalyse. Beltz.
Zurück zum Zitat Meffert, H., Burmann, C., & Koers, M. (2005). Markenmanagement. Identitätsorientierte Markenführung und praktische Umsetzung. Wiebaden: Gabler. Meffert, H., Burmann, C., & Koers, M. (2005). Markenmanagement. Identitätsorientierte Markenführung und praktische Umsetzung. Wiebaden: Gabler.
Zurück zum Zitat Meuser, M., & Nagel, U. (1994). Expertenwissen und Experteninterview. In R. Hitzler (Hrsg.), Expertenwissen. Die institutionalisierte Kompetenz zur Konstruktion von Wirklichkeit (S. 180–192). Opladen: Westdeutscher Verlag. Meuser, M., & Nagel, U. (1994). Expertenwissen und Experteninterview. In R. Hitzler (Hrsg.), Expertenwissen. Die institutionalisierte Kompetenz zur Konstruktion von Wirklichkeit (S. 180–192). Opladen: Westdeutscher Verlag.
Zurück zum Zitat Meyer S. (2012). Strategische Nachhaltigkeitskommunikation in Unternehmen: Motive, Chancen und Risiken in der Anwendung. Meyer S. (2012). Strategische Nachhaltigkeitskommunikation in Unternehmen: Motive, Chancen und Risiken in der Anwendung.
Zurück zum Zitat Michelsen, G. (2005). Nachhaltigkeitskommunikation: Verständnis – Entwicklung – Perspektiven. In G. Michelsen & J. Godemann (Hrsg.), Handbuch Nachhaltigkeitskommunikation. Grundlagen und Praxis (S. 25–41). München: Oekom. Michelsen, G. (2005). Nachhaltigkeitskommunikation: Verständnis – Entwicklung – Perspektiven. In G. Michelsen & J. Godemann (Hrsg.), Handbuch Nachhaltigkeitskommunikation. Grundlagen und Praxis (S. 25–41). München: Oekom.
Zurück zum Zitat Parsons, T. (1960). Authority, legitimation and political action: In T. Parsons (Hrsg.), Structure and process in modern societies. New York: Free Press. Parsons, T. (1960). Authority, legitimation and political action: In T. Parsons (Hrsg.), Structure and process in modern societies. New York: Free Press.
Zurück zum Zitat Popitz, H. (2006). Soziale Normen. Frankfurt a. M.: Suhrkamp. Popitz, H. (2006). Soziale Normen. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.
Zurück zum Zitat Porter, M. E., & Kramer, M. R. (2006). Strategy & society: The link between competitive advantage and corporate social responsibility. Harvard Business Review, 84(12), 78–92. Porter, M. E., & Kramer, M. R. (2006). Strategy & society: The link between competitive advantage and corporate social responsibility. Harvard Business Review, 84(12), 78–92.
Zurück zum Zitat Price, L. L., & Arnould, E. J. (1999). Commericial friendships: Service provider-client relationships in context. Journal of Marketing Research, 63(4), 38–56. CrossRef Price, L. L., & Arnould, E. J. (1999). Commericial friendships: Service provider-client relationships in context. Journal of Marketing Research, 63(4), 38–56. CrossRef
Zurück zum Zitat Reilly, J. (2014). Social isolation and influence in political communication networks. XXXIV. Sunbelt Conference in St. Pete Beach, Florida. Reilly, J. (2014). Social isolation and influence in political communication networks. XXXIV. Sunbelt Conference in St. Pete Beach, Florida.
Zurück zum Zitat Reinhold, G. (Hrsg.). (2000). Soziologie Lexikon. Oldenbourg. Reinhold, G. (Hrsg.). (2000). Soziologie Lexikon. Oldenbourg.
Zurück zum Zitat Ritz, K. (2012). Kulturbewusste Personalentwicklung in Werteorientierten Unternehmen. Wiesbaden: Springer. CrossRef Ritz, K. (2012). Kulturbewusste Personalentwicklung in Werteorientierten Unternehmen. Wiesbaden: Springer. CrossRef
Zurück zum Zitat Rogall, H. (2012). Nachhaltige Ökonomie, 2. überarbeitete und stark erweiterte Aufl. Ökonomische Theorie und Praxis einer Nachhaltigen Entwicklung. Marburg: Metropolis. Rogall, H. (2012). Nachhaltige Ökonomie, 2. überarbeitete und stark erweiterte Aufl. Ökonomische Theorie und Praxis einer Nachhaltigen Entwicklung. Marburg: Metropolis.
Zurück zum Zitat Rokeach, M. (1968a). A theory of organization and change within value-attitude-systems. Journal of Social Issues, 1, 13–33. Rokeach, M. (1968a). A theory of organization and change within value-attitude-systems. Journal of Social Issues, 1, 13–33.
Zurück zum Zitat Rokeach, M. (1968b). Beliefs, attitudes, and values: A theory of organization and change. San Francisco: Jossey-Bass. Rokeach, M. (1968b). Beliefs, attitudes, and values: A theory of organization and change. San Francisco: Jossey-Bass.
Zurück zum Zitat Rokeach, M. (1973). The nature of human values. New York: The Free Press. Rokeach, M. (1973). The nature of human values. New York: The Free Press.
Zurück zum Zitat Schwartz, S. H. (1994). Are there universal aspects in the structure and contents of human values? Journal of Social Issues, 50(4), 19–45. CrossRef Schwartz, S. H. (1994). Are there universal aspects in the structure and contents of human values? Journal of Social Issues, 50(4), 19–45. CrossRef
Zurück zum Zitat Schönhuth, M., & Gamper, M. (2013). Visuelle Netzwerkforschung – eine thematische Annäherung. In M. Schönhuth, M. Gamper, M. Kronenwett, & M. Stark (Hrsg.), Visuelle Netzwerkforschung. Qualitative, quantitative und partizipative Zugänge (S. 9–32). Transcript. Schönhuth, M., & Gamper, M. (2013). Visuelle Netzwerkforschung – eine thematische Annäherung. In M. Schönhuth, M. Gamper, M. Kronenwett, & M. Stark (Hrsg.), Visuelle Netzwerkforschung. Qualitative, quantitative und partizipative Zugänge (S. 9–32). Transcript.
Zurück zum Zitat Scott, J. (2013) Social network analysis (3. Aufl.). Sage. Scott, J. (2013) Social network analysis (3. Aufl.). Sage.
Zurück zum Zitat Stähler, T., Ternès, A., & Towers, I. (2014). German Federal Association of Local Health Insurance funds („AOK“) and their publishing agency „KomPart“: a value-oriented internal communication network. XXXIV. Sunbelt Conference in St. Pete Beach, Florida. Stähler, T., Ternès, A., & Towers, I. (2014). German Federal Association of Local Health Insurance funds („AOK“) and their publishing agency „KomPart“: a value-oriented internal communication network. XXXIV. Sunbelt Conference in St. Pete Beach, Florida.
Zurück zum Zitat Sennett, R. (1998). Der flexible Mensch – die Kultur des neuen Kapitalismus. Berlin: Berlin Verlag. Sennett, R. (1998). Der flexible Mensch – die Kultur des neuen Kapitalismus. Berlin: Berlin Verlag.
Zurück zum Zitat Walter, B. von, Henkel, S., & Heidig, W. (2009). Mitarbeiterassoziationen als Treiber der Arbeitgeberattraktivität. In: T. Tomczak (Hrsg.), Behavioral Branding – Wie Mitarbeiterverhalten die Marke stärkt (2. Aufl., S. 295–315). Wiesbaden: Gabler. Walter, B. von, Henkel, S., & Heidig, W. (2009). Mitarbeiterassoziationen als Treiber der Arbeitgeberattraktivität. In: T. Tomczak (Hrsg.), Behavioral Branding – Wie Mitarbeiterverhalten die Marke stärkt (2. Aufl., S. 295–315). Wiesbaden: Gabler.
Zurück zum Zitat Weibler, J. (2008). Werthaltungen junger Führungskräfte. Böckler Forschungs Monitoring 4. Hans Böckler Stiftung. Weibler, J. (2008). Werthaltungen junger Führungskräfte. Böckler Forschungs Monitoring 4. Hans Böckler Stiftung.
Zurück zum Zitat Wippermann, P., & Krüger, J. (2013). Werte-Index 2014. Deutscher Fachverlag. Wippermann, P., & Krüger, J. (2013). Werte-Index 2014. Deutscher Fachverlag.
Metadaten
Titel
Markenidentität durch wertorientierte Mitarbeiterkommunikation
verfasst von
Tobias Stähler
Copyright-Jahr
2014
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-01517-6_6