Skip to main content
main-content

09.10.2013 | Marketing + Vertrieb | Im Fokus | Onlineartikel

Warum Marken sterben

Autor:
Anja Schüür-Langkau

Die Insolvenz des TV-Herstellers Loewe geht unter anderem auf eine falsche Markenstrategie zurück. Die Gründe für das Sterben von Marken hat die Springer-Autorin Isabel Breiter analysiert.

Mit der Insolvenz des TV-Herstellers Loewe geht ein weiteres Traditionsunternehmen aus Deutschland unter. Laut Spiegel war der Umsatz von Januar bis März um 35 Prozent eingebrochen. Der Verlust war so hoch wie die Hälfte des Grundkapitals. Laut eines Berichts des Bayerischen Rundfunks stehen in der Fertigungshalle im fränkischen Kronach die Bänder still, da kein Geld für Material da sei. 

Die Gründe für das Sterben von Marken

Die Gründe, warum Marken sterben, sind vielfältig. In ihrem Beitrag „Markensterben – Entwicklung eines Erklärungsmodells“ unterscheidet Springer-Autorin Isabel Breiter vier unterschiedliche Ebenen: So sind auf Unternehmensebene  primär Fehler in der Markenführung für  Das Sterben von Marken verantwortlich. Auf der Handelsebene ist das zentrale Thema häufig die Konzentration. Durch einen starken Handel, der beispielsweise eigene Marken lanciert (Aldi, Lidl, Rewe)  geraten vor allem schwache Herstellermarken unter Druck. Dies zeigt auch eine im Frühjahr veröffentlichte Studie der Agentur Serviceplan und der GfK. Danach verlieren 41 Prozent aller Marken Stammkunden, was nicht zuletzt an den starken Wettbewerb durch Handelsmarken liegtAuf der Konsumentenebene werden Marken durch veränderte Verbraucherpräferenzen in Bedrängnis  gebracht.  Auch verstärkter Wettbewerb durch Marktsättigung oder die Globalisierung kann Marken unter Druck setzen.

Markensterben - eine integrative Perspektive

Bei Loewe kommen verschiedene Gründe zusammen. Dabei hat Loewe nicht auf  die veränderten Verbraucherpräferenzen  und den wachsenden Wettbewerb reagiert. So wurden aufgrund der veränderten Wettbewerbssituation TV-Geräte immer günstiger. Loewe jedoch hielt an seiner hochpreisigen Premiumstrategie fest – und blieb dann auf den teuren Geräten sitzen. Ob das Unternehmen noch gerettet wird, ist offen. Klar ist aber, dass Loewe nur eine Chance hat, wenn die Markenstrategie neu aufgesetzt wird.

Lesen Sie auch

Markendehnung – Triumpf oder Abstieg?

Totgesagte leben länger – wenn die Markenstrategie stimmt 

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2012 | OriginalPaper | Buchkapitel

Sterbeverlaufstypologie

Quelle:
Markensterben
    Bildnachweise