Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Helena Lischka widmet sich der Konzeptualisierung gesellschaftlicher Verantwortung von Unternehmen vor dem Hintergrund der Digitalisierung. Dabei bezieht sie das bestehende Konzept der Corporate Social Responsibility (CSR) durch die Integration von Corporate Digital Responsibility (CDR) auf den digitalen Kontext und nimmt eine Einbettung von CDR in das Marketing vor.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Einleitung

Zusammenfassung
Das dieser Arbeit zugrunde liegende Marketingverständnis interpretiert Marketing als „an organizational function and a set of processes for creating, communicating and delivering value to customers and for managing customer relationships in ways that benefit the organization and its stakeholders“ (AMA, 2004a). Diese Definition stellt die Erweiterung des klassisch-ökonomischen Verständnisses von Marketing als „Konzept der marktorientierten Unternehmensführung“ (Meffert, 2000) dar. Während gemäß beider Definitionen Kundenbedürfnisse im Zentrum der Unternehmensaktivitäten stehen, finden in ersterer zudem explizit Stakeholderinteressen Berücksichtigung und damit der Gedanke, dass nicht nur unternehmensbezogene, ökonomische Ziele, sondern auch Ansprüche der Stakeholder erfüllt werden sollen.
Helena Maria Lischka

Kapitel 2. Zur Relevanz von Corporate Digital Responsibility

Zusammenfassung
Die Digitalisierung beziehungsweise digitale Transformation stellt aufgrund ihrer ubiquitären Durchdringungstiefe einen wesentlichen Treiber gesellschaftlicher Veränderungen dar (Altmeppen et al., 2018). Für Unternehmen bedeutet die digitale Transformation, dass die Veränderungen in vielen Fällen über die Gestaltung von Produkten und internen Prozessen hinaus tief in die Geschäftsmodelle einwirken. Diese Veränderungen geschehen nicht bloß evolutionär, sondern in großen Teilen disruptiv (Keuper et al., 2018).
Helena Maria Lischka

Kapitel 3. Ausgewählte Beiträge

Zusammenfassung
In Kapitel 1 wurde die Relevanz gesellschaftlicher Verantwortung vor dem Hintergrund einer marktorientierten Unternehmensführung aufgezeigt und in diesem Zusammenhang der widerspruchsfreie Nachweis des Einflusses von CSR auf das Kundenverhalten als Forschungslücke identifiziert. Zudem wurde der Einfluss der digitalen Transformation auf den Umgang mit unternehmerischer Verantwortung gegenüber der Gesellschaft dargelegt. Vor diesem Hintergrund wurde die bislang nicht erfolgte Berücksichtigung des CDR-Konzepts als Erweiterung des CSR-Konzepts sowie deren Einfluss auf das Kundenverhalten als weitere Forschungslücke bestimmt.
Helena Maria Lischka

Kapitel 4. Zusammenfassung, Implikationen und Ausblick

Zusammenfassung
Die Erkenntnisbeiträge dieser Arbeit basieren im Wesentlichen auf den fünf eingangs formulierten Forschungsfragen. Sie sollen daher im Folgenden anhand dieser Forschungsfragen zusammengefasst werden.
Helena Maria Lischka

Kapitel 5. Fazit

Zusammenfassung
Als Forschungslücken konnten der bislang nicht widerspruchsfreie Nachweis des Einflusses von CSR auf das Kundenverhalten sowie die bislang nicht erfolgte Berücksichtigung des CDR-Konzepts als Erweiterung des CSR-Konzepts vor dem Hintergrund der voranschreitenden Digitalisierung bestimmt werden. Der Anspruch der vorliegenden Arbeit bestand vor diesem Hintergrund darin, sowohl einen Beitrag zur Klärung des Einflusses von CSR auf das Kundenverhalten zu leisten als auch einen ergänzenden Erklärungsansatz für das Kundenverhalten durch die Integration von CDR in das Marketing zu bieten. Zur Bearbeitung dieser Forschungslücken wurden fünf Beiträge verfasst, die gemeinsam mit und aufbauend auf den theoretisch-konzeptionellen Grundlagen und Vorüberlegungen, Erklärungsbeiträge und Ansätze zur Schließung dieser Lücken beitragen.
Helena Maria Lischka

Backmatter

Weitere Informationen