Skip to main content
main-content

31.08.2017 | Materialentwicklung | Nachricht | Onlineartikel

Tecosim entwickelt Crash-Simulationstool für Kunststoffscheiben

Autor:
Patrick Schäfer

Im Forschungsprojekt Simplex soll ein praxistaugliches Crash-Simulationstool für Leichtbau-Scheiben aus Plexiglas entwickelt werden. Simulationsdaten von Tecosim sollen die Crashtauglichkeit abbilden. 

Tecosim hat zuvor in einem gemeinsamen Projekt mit dem Institut für Mechanik und Materialforschung (IMM) der Technischen Hochschule Mittelhessen einen möglichen Einsatz von Plexiglas (Polymethylmethacrylat /PMMA) in der Fahrzeugverglasung untersucht. In einer computergestützten Berechnung und Simulation am Beispiel einer Fahrzeugseitenscheibe konnten verschiedene Crashszenarien abgebildet werden. 

Diese sollen nun für das Projekt Simplex genutzt werden, um daraus ein Crash-Simulationstool entwickeln zu können. Zunächst werden dafür das Institut für Mechanik und Materialforschung der Universität Gießen sowie das Institut für Statik und Konstruktion der Technischen Universität Darmstadt das Materialverhalten von Plexiglas untersuchen. 

Entwicklungsziel sichere Acrylverglasung

Tecosim definiert die Anforderungen an die Crashtauglichkeit und arbeitet dafür mit den gewonnenen Daten aus dem eigenentwickelten Reverse Engineering Prozess "Tecbench". Dabei werden auf dem Markt verfügbare Fahrzeuge gescannt und die gewonnenen Geometriedaten in Computer Aided Engineering-Modelle (CAE) aufbereitet und die Crashsimulation für verschiedene Lastfälle am Gesamtfahrzeug vorgenommen, im Front-, Heck-, oder Seitenbereich. In Bauteilversuchen werden die Plexiglasplatten zudem mit einem Kopfimpaktor beschossen. Danach werden diese realen Versuche in verschiedenen Crashszenarien simuliert und anschließend durch Anpassung der einzelnen Materialparameter endgültig geprüft.

Am Ende des zweijährigen Forschungsprojektes soll ein Simulationsmodell mit Plexiglasscheiben für ein Gesamtfahrzeug stehen. Im Vergleich zu konventionellen Fahrzeugscheiben versprechen Plexiglas-Scheiben bei deutlich verbesserter Bruchdehnung und Akustik eine Gewichtsreduzierung von 50 Prozent. In etwa fünf Jahren könnte die sichere Acrylverglasung Serienreife erlangen.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

BorgWarnerdSpaceFEVWatlowHBMAnsysValeo Logo

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

HyperForm® bietet leichte und kosteneffiziente Stähle für die gesamte Fahrzeugstruktur

Höhere Umformbarkeit verbessert Gewicht, Kosten und Leistung
Dank großer Anstrengungen und neuer Technologien zur Senkung der Abgasemissionen gelingt es den Automobilherstellern derzeit, die aktuellen internationalen Auflagen zu erfüllen. Als Schlüsseltechnologie auf Materialseite spielt der Fahrzeugleichtbau eine große Rolle. Hier verlagert sich der Fokus von der bloßen CO₂-Reduzierung hin zu einer zusätzlichen Verringerung der zugehörigen Kosten.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

AVL BENCHMARK VON SERIENBATTERIEN

AVL bietet als unabhängiger Engineering Dienstleister einfach zugängliches Expertenwissen zu Batterieentwicklungen weltweit an.  Das AVL Benchmarking Programm liefert damit vergleichendes Wissen über den neuesten Stand der Technik und Entwicklungsmethodik bei leistbarem Budgetumfang.
Jetzt mehr erfahren!