Skip to main content
main-content

2022 | Buch

Mechanismen der Polarisierung von Parteiensystemen

Ideologische Dynamiken im Kontext von Angebot, Nachfrage und institutionellen Rahmenbedingungen

share
TEILEN
insite
SUCHEN

Über dieses Buch

In der vergleichenden Politikwissenschaft ist der Indikator der Polarisierung zur Analyse von Parteiensystemen seit dem zentralen Werk von Giovanni Sartori etabliert. Sowohl eine zu niedrige als auch eine zu hohe Polarisierung charakterisieren einen dysfunktionalen Parteienwettbewerb. Allerdings sind die Ursachen, welche die Entstehung von Polarisierung erklären, nicht ausreichend erforscht. Die Arbeit widmet sich deshalb der Frage: Warum polarisieren sich demokratische Parteiensysteme und, unter welchen Bedingungen ist wiederum eine Entpolarisierung zu erwarten? Im Rahmen einer international-vergleichenden, quantitativen Analyse wird eine Antwort auf diese Frage gesucht. Zusammenfassend zeigt sich, dass insbesondere in den westeuropäischen Verhältniswahlsystemen die Polarisierung immer dann hoch ist, wenn sich der politische Wettbewerbsraum auf eine Dimension reduziert, eine Zentrumskoalition mit einer schwachen Opposition konfrontiert ist, das Parteiensystem gleichzeitig fragmentiert ist, das Elektorat in seinen Präferenzen polarisiert ist und die Wähler sowie Wählerinnen mit der Regierung unzufrieden sind.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter
Kapitel 1. Die Frage und ihr Ursprung
Zusammenfassung
Das Ziel der Arbeit ist es, unser Wissen über die Polarisierung von Parteiensystemen auszubauen. Trotz der unbestrittenen Relevanz des Konzeptes für die vergleichende Politikwissenschaft ist unser Verständnis für ihre Ursachen limitiert. In der Einleitung wird die Bedeutung der Polarisierung in der Literatur herausgearbeitet und die y-zentrierte Forschungsfrage (Was verursacht das Polarisierungsniveau in einem Parteiensystem?) formuliert.
Johannes Schmitt
Kapitel 2. Konzept und Messung: Worüber wir eigentlich reden
Zusammenfassung
Im zweiten Kapitel wird das Fundament für die Analyse der Parteiensystempolarisierung gelegt. Hierfür wird im ersten Schritt das zugrundeliegende Konzept vor dem Hintergrund der Literatur erörtert und die verschiedenen Literaturstränge zusammengeführt. Weiterführend werden die zahlreichen vorhandenen empirischen Messungen von Parteiensystempolarisierung hinsichtlich ihrer Unterschiede und ihrer Validität analysiert. Als Resultat wird die bestmögliche Messung von Parteiensystempolarisierung identifiziert.
Johannes Schmitt
Kapitel 3. Von komplexen Systemen und theoretischen Riesen
Zusammenfassung
Im dritten Kapitel wird zunächst der Forschungsstand zur kausalen Erklärung von Parteiensystempolarisierung evaluiert. Es existieren zwar zahlreiche Erklärungsfragmente, aber es zeigen sich erhebliche Probleme in der theoretischen Modellbildung und in der Robustheit der empirischen Erkenntnisse. Als zentrale Herausforderung wird die inhärente Komplexität in der theoretischen Deduktion identifiziert. Zur Lösung wird ein umfassendes agentenbasiertes Simulationsmodell entwickelt, auf dessen Basis Hypothesen zur Erklärung von Polarisierung abgeleitet werden.
Johannes Schmitt
Kapitel 4. Die empirische Analyse zur Parteiensystempolarisierung
Zusammenfassung
Im vierten Kapitel werden die 36 Hypothesen, welche mit Hilfe des theoretischen Simulationsmodells abgeleitet wurden, empirisch getestet. Hierfür wird eine Times-Series Cross-Section Analyse auf Basis eines Most Similiar Systems Designs genutzt. Insgesamt wird in 32 Ländern die Polarisierung in demokratischen Parteiensystemen systematisch analysiert. Die Polarisierung können wir insbesondere in den westeuropäischen Verhältniswahlsystemen gut erklären. Die Struktur im Wettbewerb in Verbindung mit den Eigenschaften des Elektorats begründet dabei das Niveau der Polarisierung.
Johannes Schmitt
Kapitel 5. Fazit
Zusammenfassung
Im fünften Kapitel wird ein Fazit zu der umfassenden Untersuchung der Polarisierung in Parteiensystemen gezogen. Zusammenfassend konnten dabei wichtige Erkenntnisse zur Konzeption, Messung, Theorie und Empirie gewonnen werden. Die bisherigen Erklärungsansätze aus der Literatur eignen sich insbesondere, um die Polarisierung in westeuropäischen Verhältniswahlsystemen zu erklären. In Mehrheitswahlsystemen offenbaren sich dagegen noch Lücken in unserem Wissen über die Ursachen von Polarisierung.
Johannes Schmitt
Backmatter
Metadaten
Titel
Mechanismen der Polarisierung von Parteiensystemen
verfasst von
Johannes Schmitt
Copyright-Jahr
2022
Electronic ISBN
978-3-658-37350-4
Print ISBN
978-3-658-37349-8
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-37350-4