Skip to main content
main-content

10.01.2013 | Media Relations | Im Fokus | Onlineartikel

Teil 2: Keywords für Online-Pressemitteilungen finden

Autor:
Andrea Amerland

Die richtigen Keywords in Pressetexten fürs Web entscheiden mit über die Position bei den Suchergebnissen. Dabei kann viel schief gehen, so das aktuelle Ergebnis einer SEO-Book-Umfrage.

21 Prozent der Befragten SEO-Spezialisten gaben bei der SEO-Book-Umfrage an, das schlechte Keyword-Auswahl zu den häufigsten Fehler gehöre. 31 Prozent sehen in der schlechten Keyword-Auswahl sogar den schädlichsten Fehler, der beim Thema Suchmaschinenoptimierung gemacht werden kann. Keyword-Optimierung gehört zu den On-Site-Maßnahmen, die zumeist in der Hand von PR- und Online-Redakteuren liegen. Für beide gilt: Die Pressemitteilung oder der Unternehmenstext sollten zunächst in webgerechtem Stil aufbereitet und einem zweiten Schritt für Suchmaschinen optimiert werden. Dazu müssen zunächst die Keywords festgelegt werden.

Tools, um Schlüsselbegriffe zu ermitteln

Alle, die über ein Google-Konto verfügen, können dort auf Tools zurückgreifen, die helfen, Schlüsselbegriffe zu ermitteln. Ein Begriff oder eine Phrase wird dann zum Keyword, wenn ein hohes weltweites Suchvolumen auf eine geringe Konkurrenz durch Mitbewerber trifft. Mehrere kostenfreie Lösungen stehen PR-Redakteure zur Verfügung:

  1. Das Keywordtool soll helfen, Google-Adwords-Kampagnen zu planen. Für Begriffe kann das Suchvolumen ermittelt werden.
  2. Das Google-Vervollständigungstool Google-Suggest ist ebenfalls ein hilfreicher Indikator.
  3. Google-Trends zeigt zudem, wie zukunftstauglich ein Suchbegriff ist und wie sich das Suchvolumen von Begriffen seit 2004 entwickelt hat.
  4. Mit Semager kann das semantische Umfeld ermittelt werden.

Methoden, um richtige Keywords zu definieren

Horst Greifeneder empfiehlt in seinem Buch "Erfolgreiches Suchmaschinen-Marketing", sich in die Perspektive des Nutzers zu begeben, um Suchbegriffe zu ermitteln, nach denen Kunden oder Journalisten suchen könnten. Darüber hinaus sei es wichtig festzulegen, bei welchen Suchanfragen ein Unternehmen im Internet unbedingt präsent sein will. Die Häufigkeit der Suchbegriffe bei der Internetrecherche müsse ebenso berücksichtigt werden wie die Konkurrenzsituation mit Mitbewerben.

Hilfreich sei auch eine Assoziationsanalyse mit der Metasuchmaschine Metager, um ein Wortfeld richtig zu erschließen. "Es gibt kein Patentrezept für die Auswahl von Keywords und Keyword-Kombinationen", so Greifender. Allerdings kann die Ermittlung eines Keyword Effectiveness Index (KEI), wie ihn Sumatra entwickelt hat, helfen. Der Autor erklärt, wie man den KEI berechnet.

Serie SEO

Teil 1: Suchmaschinenoptimierung in der Pressearbeit
Teil 3: Keyword-Dichte in Web-Texten
Teil 4: Semantische Lücken in Pressetexten schließen
Teil 5: Unique statt Duplicate Content

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2010 | OriginalPaper | Buchkapitel

Die richtigen Keywords finden

Quelle:
Erfolgreiches Suchmaschinen-Marketing
    Bildnachweise